Grüne Renate Künast kritisiert Bettina Wulffs freimütige Interviews

"Wer sich mit Privatem auf die öffentliche Bühne begibt, muss damit rechnen, dass er dort nicht nur in guten Zeiten präsentiert wird, sondern auch in schlechten"

Berlin (APA/AFP) - Die deutsche Grünen-Fraktionschefin Renate Künast wundert sich über die freimütigen Interview-Äußerungen der früheren First Lady Bettina Wulff. "Ich verstehe nicht, wie sich jemand über zu viel Öffentlichkeit beklagen kann, der gleichzeitig sein Leben mit intimsten Details nach außen kehrt", sagte Künast der "Welt" (Samstagsausgabe). Sie habe überhaupt kein Interesse an solchen Details aus dem Leben von Wulff. "Das will ich alles gar nicht wissen", sagte Künast. "Wer sich mit Privatem auf die öffentliche Bühne begibt, muss damit rechnen, dass er dort nicht nur in guten Zeiten präsentiert wird, sondern auch in schlechten."

In einem Buch und mehreren Interviews hatte Bettina Wulff in den vergangenen Tagen Auskunft über die vergangenen Jahre gegeben. Dabei hatte sie auch von erheblichen Belastungen ihrer Ehe durch die Vorgänge vor dem Rücktritt ihres Mannes Christian Wulff als deutscher Bundespräsident berichtet - und von Besuchen bei einem Paartherapeuten. (APA, 15.9.2012)

Share if you care
17 Postings
Die Wulff ist süß.

Aber komplett bescheuert. Es spricht nicht gerade für die Urteilsfähigkeit von Wulff, sich für diese Frau entschieden zu haben.

Tags, die Kunden mit diesem Produkt verbinden

http://www.amazon.de/gp/produc... st_edpp_sa

haha .... Danke für die BESTÄTIGUNG

Die AMAZON-Rezensionen kann man ruhig in Frage stellen, weil nämlich die Zeitungs-Foren VOLL sind mit direkten (!) LINKS zu den Rechtsrotz-Ecken mit neuesten Anschüttungen, zu den halblustigen AMAZON-Tags (!), so wie auch hier im Standard: 11.9.2012 haha, lest euch mal die tags durch!
http://derstandard.at/plink/134... id27925364

Keine Ahnung, was so ein GELENKTER Internet-Flashmob auf AMAZON aussagen soll und warum schon wieder von allen Zeitungen das Wulff-Gequake von "Bild am Sonntag" zitiert wird.
:-)

Auch das Google-Autocomplete-Spektakel klingt schon von selbst wieder etwas ab. Reichten vor kurzem auf .de ein eingegebenes b und auf .at be, muss es nun schon wieder jeweils ein Buchstabe mehr sein (keine Ahnung, inwiefen da noch weitere, individuelle Faktoren reinspielen).

Amazon wird schon aufräumen bei den Tags und Rezensionen, tut es bei den PC-Spiel-Flames doch auch meistens. Ein paar Tags fand ich aber ganz annehmbar, "Baumverschwendung" oder "Ist das Kunst oder kann das weg?", noch Literaturkritik. Für gelenkt

halte ich das Ganze aber nicht (wer solte das jetzt noch lenken und wozu?), das ist schon ein (auch irgendwie erwartbarer) Selbstläufer, ein Hyperhype, eine Art Meme, keine Verschwörung. Ich glaube auch nicht, dass Antipathie und Häme aus rechtsrechter Richtung kommen (mit dem gezielt gestreuten, ursprünglichen Rotlichtgerücht sieht es wohl anders aus, das spielt beim Amazon-Phänomen aber auch nur eine untergeordnete Rolle) - warum sollte sie auch? - gerade dort hat zumindest Herr Wulff auch etliche große SympathisantInnen und VerteidigerInnen, nämlich bei den militanten EU-GegnerInnen (ESM-Verschwörungstheorie etc.) - etwa für den berüchtigten (Knall)Kopp-Verlag ist Herr Wulff so etwas wie ein heiliger Märtyrer, ein Zar Nikolaus II.

wer die Künast neben Frau Wulff am Foto ansieht

der weiß, warum sie geifert....

pffffffffffffff

Totschlagargument

Immer das gleiche Argument, mit dem man es rechtfertigen will, wenn Leute öffentlich fertig machen möchte und sie der Meute zum Fraß vorwerfen.

Sigmar Gabriel hat dazu noch nichts verlautbaren lassen?
Zwischen Windeln wechseln wird doch wohl noch ein Statement drin sein.

mich nervt die Wulff auch schon ganz gehörig

Und wen interessiert eigentlich die Meinung von Renate Künast dazu???

ja, genau.das frage ich mich auch

Sie anscheinend; warum sonst hätten Sie einen Artikel mit der Überschrift "Grüne Renate Künast kritisiert Bettina Wulffs freimütige Interviews" aufrufen sollen.

ein posting zum stiften gehen

hier niemanden

aber irgendwas muss eine Qualitätszeitung ja schreiben....

"Qualitätszeitung"

nur in Anführungszeichen.
Wer den Schas von anderen "Qualitätszeitungen" zitiert und dabei das Wesentliche vergisst, ist keine Qualitätszeitung.
:-)

"Ich lese Dinge, die mich nicht interessieren und das muß ich dann schnell allen Menschen mitteilen" - ist da pathologisch?

ist so ähnlich wie beim Schaun von Videos die man nicht sehen will :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.