Fake-Fotos: Nokia gesteht Fehler bei Lumia-Marketing ein

15. September 2012, 13:19

"Angemessene Schritte" sollen weitere PR-Desaster verhindern

Nokia gesteht, Fehler beim Marketing der neuen Lumia-Smartphones gemacht zu haben. Das finnische Unternehmen ist wegen gefälschter Fotos und Videos, die zur Demonstration der Kamera-Kapazitäten des Flaggschiffs Lumia 920 dienen sollten, in die Kritik geraten.

"Schlechte Einschätzung"

Nun gibt man zu, dass die Verwendung irreführender Materialien das Resultat von "schlechter Einschätzung" war und will nun "angemessene Schritte" setzen, um derlei PR-Debakel in Zukunft zu entgehen. Eine interne Untersuchung des Problems wurde laut Wall Street Journal am Freitag abgeschlossen.

Negativ-Schlagzeilen

Obwohl das Unternehmen sich nach Bekanntwerden der Fakes schnell um Schadensbegrenzung bemüht hatte - etwa mit einem nächtlichen Fotoausflug zu Demonstrationszwecken und einer "Photo Challenge" auf der Nokia World - dominierten die falschen Aufnahmen schnell über die grundsätzlich positive Rezeption der Windows Phones.

Warten auf Preis und Launchtermin

Weiter schuldig bleibt man der potenziellen Kundschaft immer noch das Releasedatum und die Preise der neuen Lumias. Wie es aussieht dürften die Geräte noch vor Weihnachten in "ausgewählten Märkten" starten. Gerüchteweise könnte der Launch Anfang November erfolgen. In Österreich erscheinen die Smartphones wohl erst Anfang 2013. (red, derStandard.at, 15.09.2012)

Share if you care
18 Postings

insgesamt betrachtet kann man sagen: so FUBAR'd hat wohl noch nie wer ein produktpräsentation. und schon gar keine so wichtige.

Und schon wieder...

...sind die Handy nicht (oder nur sehr eingeschränkt) für das Weihnachtggeschäft verfügbar.

Mann, die lernen wirklich nix dazu! :-(

die sabotieren sich wirklich selbst

Da schafft es Nokia eindlich, ein zumindest annehmbares Smartphone auf den Markt zu bringen, und dann ziehen die so eine Nummer ab.

Nokia - Vom Gummistiefelhersteller zum Hightechmarktführer und zurück

ach was - ist doch eh Absicht

damit Microsoft nicht zu viel fuer die Uebernahme zahlen muss

wie kann man nur so blöd sein, in einer Situation, wo man für das erneute Vertrauen von Käufern kämpft. Damit ruinieren sie sich die zarte Chance, wieder an Bedeutung zu gewinnen. Den/die Verantwortlichen der Marketingabteilung würde ich sofort ersetzen.

"Fehler beim Marketing"?

Wieso? Hat doch wunderbar geklappt, jetzt weiß jeder was ein Lumia ist.

Ein Fake? Tolles Marketing...

Jeder kann mal patzen, gar keine Frage.
Aber gerade Nokia sollte momentan schon SEHR aufpassen und kann sich sowas überhaupt leisten. Von dem her, so sympathisch mir die guten Geräte auch sind, hält sich mein Verständnis für so eine Aktion in Grenzen.

Trotz meines iPhone bin ich überigens weiterhin nicht besonders cool. Das ist sehr enttäuschend!

Keines der abgebildeten Produkte entspricht im Aussehen dem, was man bei McDonalds serviert bekommt

http://www.mcdonalds.at/#/produkte/

wenn ich da jetzt ein Produkt auswähle steht da natürlich: "Die in der Werbung gezeigten Bilder sind Symbolfotos und müssen nicht mit dem Originalprodukt übereinstimmen.

...weil's nicht mit einem lumina fotografiert wurde.

Deswegen auch der Hinweis auf der HP!

Ad Releasetermin:
Worauf warten die? Wenn man sich in einem Zustand, wie Nokia befindet, dann muss das neue Lumia möglichst weltweit am Tag des Release von WP8 verfügbar sein.

Entweder das haut jetzt hin, oder Nokia macht einen Bauchfleck.

"angemessene Schritte" setzen

D.h. es gibt einen "Marketingexperten" mehr auf dem Arbeitsmarkt.

Nein, eher 10 weniger .. wie üblich in solchen Fällen .. viel hilft viel ;-I

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.