Neil Armstrong auf dem Atlantik bestattet

Asche wurde von US-Schiff aus dem Meer übergeben

Washington - Der verstorbene Astronaut Neil Armstrong ist auf dem Atlantik bestattet worden. Seine Asche wurde am Freitag bei einer Zeremonie auf dem US-Lenkwaffenkreuzer "USS Philippine Sea" dem Meer übergeben, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Die Bestattung fand demnach mit allen militärischen Ehren und in Anwesenheit von Armstrongs Witwe Carol statt. Am Donnerstag hatten Vertreter der Raumfahrt, Politiker und die Familie des Verstorbenen des ersten Menschen auf dem Mond im Rahmen einer Trauerfeier in der National Cathedral in Washington gedacht.

Armstrong war am 25. August im Alter von 82 Jahren gestorben. Der Kommandant der Apollo-11-Mission war am 21. Juli 1969 zusammen mit dem Astronauten Buzz Aldrin mit der Raumfähre "Eagle" auf dem Mond gelandet. Armstrong stieg als erster aus und wurde damit zum ersten Menschen auf dem Erdtrabanten. Den historischen Moment kommentierte er mit den legendären Worten: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit." (APA, 15.9.2012)

  • Letzter Abschied von Neil Armstrong.
    foto: epa/nasa/bill ingalls

    Letzter Abschied von Neil Armstrong.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.