Große Nachfrage in Deutschland und USA nach iPhone 5

In Deutschland kann nur Telekom schnellen Mobilfunkstandard LTE für Apple-Handy bieten

Das neue iPhone 5 ist wieder vom Start weg ein Verkaufsschlager. In den USA war der Ansturm zum Beginn der Vorbestellungen am Freitag so groß, dass das Telefon nach einer Stunde vergriffen war. Bei der Deutschen Telekom ging eine Flut von Bestellungen ein. Auch bei Vodafone in Deutschland läuft der Vorverkauf "hervorragend". "Wir erleben derzeit eine deutlich größere Vorbestell-Welle als seinerzeit beim iPhone 4S", sagte ein Sprecher.

LTE

Besonders bei der Telekom stehen die Leitungen nicht mehr still, denn das Unternehmen ist dank einem technischen Detail des Apple-Telefons zum privilegierten Anbieter geworden: Das iPhone 5 unterstützt den schnellen Mobilfunkstandard LTE nur im Frequenzband 1800 Megahertz. Und in Deutschland ist die Telekom derzeit der einzige Mobilfunkbetreiber, der den Datenturbo mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit pro Sekunde über diese Frequenz anbieten kann.

Im Trubel ist der Telekom allerdings eine kleine Panne passiert. Sogenannte Premium-Kunden, die bevorzugt über Apples neues Telefon informiert werden sollten, wurden per SMS versehentlich an eine Flirt-Hotline geschickt. Bei der Telefonnummer der Bestell-Hotline, die per Kurzmitteilung an die Kunden ging, habe eine Null gefehlt, erklärte ein Sprecher. "Wir bedauern die Sache sehr und haben uns bei den Kunden auch schon entschuldigt." Inzwischen hätten alle Betroffenen eine SMS mit der richtigen Telefonnummer erhalten.

"Wir hatten in Spitzenzeiten das Zehnfache an Anrufen"

"Wir hatten in Spitzenzeiten das Zehnfache an Anrufen", sagte ein Telekom-Sprecher. "Wir freuen uns natürlich über diese riesige Nachfrage, die führt jetzt aber zu Wartezeiten." Teilweise müssten Kunden dreimal hintereinander anrufen, um überhaupt mit einem Mitarbeiter verbunden zu werden. Geliefert wird das neue iPhone 5 erst ab kommendem Freitag. Die Telekom bat ihre Kunden um Geduld.

In den Vereinigten Staaten, dem Heimatmarkt von Apple, waren ab Mitternacht im Online-Shop von Apple Vorbestellungen für die Auslieferung am 21. September möglich. Es dauerte aber nur eine Stunde, bis der erste Stoß an neuen iPhones vergriffen war, wie mehrere US-Medien berichteten. Nun müssen Kunden zwei Wochen auf den Versand warten.

Beim Vorgänger iPhone 4S habe es 22 Stunden gedauert, bis die erste Charge ausverkauft gewesen sei, erinnerte das Technologieblog "TechCrunch". Beim iPhone 4 habe es 20 Stunden gedauert. Allerdings ist unbekannt, ob Apple damals einfach mehr Smartphones auf Lager hatte als jetzt. Der Konzern selbst äußerte sich nicht zum Kundenansturm. (APA, 13.09. 2012)

Share if you care