Apples iPhone 5 nicht mehr "magic", sondern langweilig?

Apple wagt keine Experimente - Mit NFC und Wireless Charging noch Potenzial, Trends zu setzen

Die Präsentation von Apples neuem iPhone hat ein enormes Interesse auf sich gezogen. Das Apple-Handy soll laut einer Studie gar der US-Wirtschaft einen Wachstumsschub verleihen. Doch was CEO Tim Cook am Mittwoch präsentiert hat, ist nach erstem Fazit der Tester weitaus weniger "magic" und "awesome" (beliebte Begriffe aus dem Apple-PR-Kosmos) als man es früheren Modellen zugeschrieben hatte. Beobachter stellen sich nun die Frage: Hat Apple seinen Drive verloren und ist das iPhone nur mehr langweilig? 

Features als Innovationen

Seit 2007 schaffte es Apple immer wieder dem Gesamtpaket iPhone Features hinzuzufügen, die - obwohl keine Erfindungen des Konzerns - Trends setzten. Kapazitiver Touchscreen, App Store, eine Kamera auf Digicam-Niveau oder die Sprachassistentin Siri sind nur einige Beispiele dafür. Sogar Weiß als Gehäusefarbe vermochte Apple als Innovation zu verkaufen.

Logische Weiterentwicklung

Dünner, leichter, größeres Display, schnellerer Prozessor - all damit kann das iPhone 5 aufwarten. Doch sind das Entwicklungen, die als Fixum für neue Modelle einer Smartphone-Serie gelten. Mit neuen Features wie LTE und einem schmäleren Connector holt Apple zu vielen Modellen der Konkurrenz auf, anstatt ihnen einen Schritt voraus zu sein.

Nicht immer Trendsetter

Dabei waren auch bisherige iPhone-Modelle keineswegs nur Trendsetter, in vielen Bereichen zog Apple der Konkurrenz schon früher hinterher, etwa bei UMTS bzw. nun LTE oder der (Android sehr ähnlichen) Benachrichtigungszentrale. Und Apple zeigt sich gegen viele Funktionen, die Nutzer bei anderen Smartphone lieben, weiterhin äußerst resistent, sie im iPhone unterzubringen. Dazu zählen etwa Widgets auf den Homescreens, Zugriff auf das Dateisystem oder erweiterte Sharing-Möglichkeiten über NFC.

Zukunftstrends

Dabei gäbe es in einigen Bereichen durchaus noch Potential, den Ton in der Branche anzugeben. Beim mobile Payment tastet sich derzeit Google mit Google Wallet auf dem Markt voran, Microsoft zieht mit einer ganz ähnlichen Funktion in Windows Phone 8 nach. Nokias neues Flaggschiff Lumia 920 kann kabellos aufgeladen werden. Und Samsung versucht, mit seinen Note-Modellen handschriftliche Eingaben auf Smartphones und Tablets zu etablieren.

Keine Experimente

In einem Interview rechtfertigte Marketing-Chef Phil Schiller bereits, wieso NFC und Wireless Charging nicht den Weg auf das iPhone gefunden haben. Kurzum: noch nicht ausgereift, nicht sinnvoll und zu kompliziert. Mit dem iPhone wagt Apple keine Experimente. Mit ein Grund, wieso es sich in den vergangenen Jahren so gut verkaufte. User schätzen vor allem, dass es mit ihren anderen Apple-Gerätschaften reibungslos funktioniert, ohne Einrichtung. Dafür nehmen viele Apples strenges Diktat in Kauf, was sie mit dem iPhone tun können. Beim iPhone 5 scheint es nun jedoch, als wäre Apple zu vorsichtig geworden. Auch wenn das Gerät gut ist, wenn es als "langweilig" abgestempelt wird, verliert Apple einen der wichtigsten Verkaufsfaktoren: das Image. (Birgit Riegler, derStandard.at, 15.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 778
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
design vs. technologie (nfc)

nfc und aluminium gehäuse sind keine gute kombination - böse geister könnten also glauben, dass nfc zugunsten des designs stirbt -

nfc wurde sicher nicht aus kostengründen eingespart ... es funktioniert halt einfach im alu gehäuse

da fehlt ein nicht

es funktioniert im alu-gehäuse NICHT

... glaube das ist blödsinn, oder eine Ausrede.

Das sony xperia P hat NFC & ein Alugehäuse in dem Bereich, wo der NFC Chip sitzt (eventuell war Sony einfach innovativ und hat die Kamera-Aussparung dazu missbraucht, im guten Sinne).

wie auch immer

Sony es macht. Fakt ist, dass es reicht einen "normalen" NFC-Tag auf eine Alu-Oberfläche zu legen um den Tag abzuschirmen -> Interferenz.
Schutzhüllen für Kreditkarten mit NFC-Tag funktionieren auf diesem Prinzip - Papier/Plastikhülle mit Alu-Schirm und der Tag "verschwindet" zuverlässig.
(ja es gibt auch "on-metal" Tags die auf einer Metall-Oberfläche angebracht werden können aber nicht darunter)

Frage an die Hateboys: Merkt ihr wirklich nicht, wie ihr von Standard und Co. manipuliert werdet?

nfc ist eine hardware lösung, dass hier nur eine app...

Nur setzt sich die Hardware-Lösung nicht durch, zumindest nicht in der Praxis.

Es kann sich nicht jeder einzelne Händler ein NFC-Modul leisten und so wird man erst wieder mit NFC-Handy, plus Plastikkarte durch die Gegend laufen und das NFC erspart erst wieder nicht die Bezahlmöglichkeiten.

Während Passbook von Apple einfach umzusetzen ist. Es funktioniert bereits über Scan-Lesegeräte, die es selbst beim kleinen Greißler bereits gibt, inklusive Kundenkarten, Rabattaktionen und und und.

Steht alles im Link. Und wenn man es sich so durchliest, mag es stimmen, dass NFC bereits eine Totgeburt sein wird. Passbook aber simpel und einfach und von jedem umsetzbar, mehr Potential in sich birgt.

NFC???

Bei meinem letzen Nokia N8 konnte ich bereits per NFC alle erwünschten Daten auf mein neues Nokia 701 übertragen.Und das ist schon eine Weile her.
Genauso gut funktioniert es übrigens auch beim Kontakt zu neueren Samsung Phones.
Und da sparte man einen Haufen Zeit und Nerven!

Sorry, aber per NFC Daten übertragen zu müssen? Da lobe ich mir die iCloud. Jeder Kontakt, Lied, Einstellung, etc., etc. ist sofort auf einem neuen Gerät verfügbar und wenn ich den Herrn Maier als neuen Kontakt anlege, ist dieser in nicht mal einer Sekunde bereits zuhause auf dem MacBook synchronisiert...

DAZU braucht man kein NFC.

aus sicht der kunden karte, ja

nur hat nfc etwas höhere ansprüche ;-)

mit nfc wirst du in zukunft bezahlen, dein auto starten und noch vieles mehr...
und ein passiver transponder kostet nur wenige cent's...

wir reden hier von zwei dingen, die app von apple ist eine schöne lösung, aber eigentlich kann man die zwei dinge nicht vergleichen...

du hast mit nfc möglichkeiten, die sind unglaublich...

nur ein kleines beispiel: bei android kannst du (jetzt schon) konfiguration (z.v. klingelton, lautstärke, rufnummern blacklisten uvm.) mit hilfe von profilen auf einen nfc code verknüpfen, jetzt klebst dir einen nfc transponder unter dein nachtkästchen, legst dein handy drauf, und schon hast am abend deine ruhe, es kommen nur noch die gewünschten leute durch usw...

läuft übrigens auch super im auto, mit bluetooth an/aus :-)

man hat einfach ganz neue möglichkeiten, wie das halt immer ist wenn eine neue hardware hinzukommt... da sind der phantasie kein grenzen gesetzt.

Mit NFC und Wireless Charging noch Potenzial, Trends zu setzen

Wohl eher, Trends hinerher zu hinken! Andere Hersteller bieten das schon an, somit kann man da keinen Trend mehr setzen! Außer man blendet wissentlich den Mobilgerätemarkt mit den Propagandascheuhklappen aus ...

Eine Technik wird dann zum Trend, wenn sie sich auf breiter Front durchsetzt. Eine Implementierung durch eine handvoll Hersteller macht eine Technik noch nicht zum Trend. Erst wenn auf breiter Front auf denZug aufgesprungen und die Technik vom Gros der Kunden, Händler und Drittanbieter akzeptiert wird, kann man von einem Trend sprechen - die Implementierung alleine ist zu wenig. Smartphones à la iPhone, Ultrabooks und Tablets = Trends. Weder bei NFC, noch bei Wireless Charging kann man momentan von Trends sprechen.

subjektive Wahrnehmung...

... ist schon was schönes: http://goo.gl/AM9Ot

Darueber lacht man selbst bei Apple! Funktioniert mit jedem Telefon!

Ich hatte heute ein (weisses) iPhone 5 in der Hand…

…und was immer man von Apples Aesthetik halten mag, die Design- und Produktionsqualitaet ist bis dato unerreicht. Die Umsetzung mit der Aluminiumschale ist mehr als gelungen.

Das iPhone 5 wirkt gegenbueber dem 4 und dem 4S wesentlich schlanker, weil duenner und laenger und das geringere Gewicht macht sich durchaus angenehm bemerkbar.

Die Geschwindigkeit ist gegenueber dem 4S stark gestiegen.

Ein sehr gutes neues Feature ist die Panoramafunktion, die zumindest was die Bedienung (Pfeilfuehrung) betrifft vergleichbare Apps locker wegsteckt.

Die Gefahr eines Glasbruchs scheint auch weniger gegeben, da das Frontglas nur mehr unwesentlich ueber die Aluphase hinaus steht und seitliche Stoesse voellig durch den Alurahmen abgefangen werden.

Die Panoramafunktion habe ich dank Golden Master bereits am 4s. Die Funktion ansich ist natürlich nichts neues, aber die Art und Weise wie das umgesetzt wurde, ist typisch Apple sehr sauber. Ich hatte sicherlich schon 10 Panorama-Apps am Hand, aber keine funktioniert so gut wie die von Apple selbst.

Ja. Die Pfeilanimation als Fuehrung ist wirklich eine sehr gute Idee. Klappte hervorragend und es gibt auch keine Zeitverzoegerung beim Stitchen.

Was auch sehr beeindruckend war ist die 3D Kartenansicht. Die Gebaeude (Innenstadt London) waren unglaublich detailliert. Leider gibt's hier noch kein LTE (kommt mit EE ins UK), daher war das Ganze recht langsam.

Ich will mir dieses Mal eigentlich ein weißes zulegen, fand die Bilder mit dem schwarzen aber edler... Haben Sie das auch im Original sehen können? Falls ja, wie ist Ihr Eindruck? Ich weiß, alles Geschmacksache, aber würde mich interessieren.

Es war nur das weisse mit dem reinen Alu-Rueckteil.

Das schwarze ist angeblich etwas empfindlicher und es scheint mit der Zeit das Aluminium durch (zumindest bei schweren Kratzern), was dem Ganzen aber auch wieder Charakter verleiht.

Im Apple Designteam ist die Schwarz/Weiss-Verteilung ca. 50/50.

Ich werde wahrscheinlich ein schwarzes nehmen, wenn denn irgendwann mein 3GS eingeht ;)

Danke!

erster benchmark eingetroffen, es ist definitiv schneller als alle androidphones am markt:
geekbench: 1601 Punkte
bestes android device: 1591 (nexus 7)

http://browser.primatelabs.com/android-benchmarks
http://browser.primatelabs.com/geekbench2/1030202

jetzt rechnest das noch auf $ pro punkt runder...

... und wir reden nochmal über den vergleich ;-)

mal ganz davon abgesehen, dass die androiden (technisch) schon ein jahr alt sind...

Posting 1 bis 25 von 778
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.