Tendenz zu mehr Eigenfettverpflanzungen

Komplikationen wegen Eigengewebe "sehr selten" - Internationaler Kongress "LaserInnsbruck 2012" noch bis 15. September

Innsbruck - Die Eigenfetttransplantation werde in der Plastischen Chirurgie zunehmend an Bedeutung gewinnen, erklärte Marita Eisenmann-Klein, Präsidentin des Weltverband für Plastische Chirurgie, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Komplikationen bei dieser Operationsmethode seien sehr selten, da es sich bei den eingesetzten Fettzellen um Eigengewebe handle, begründete die Ärztin im Rahmen des noch bis 15. September andauernden Kongress "LaserInnsbruck 2012".

"Diese Methode kann heute bereits bei Brustrekonstruktionen, Stimmbandschäden, Inkontinenz und der Behandlung von Narben eingesetzt werden", führte Eisenmann-Klein aus. In der Eigenfettverpflanzung gebe es große Fortschritte. Zudem sei diese Operationsmethode leicht zu erlernen und bei jedem Patienten anwendbar.

Restbestände von Industriesilikon

In diesem Zusammenhang warnten die Ärzte davor, auf die zahlreichen im Internet kursierenden Werbungen für Schönheitsoperationen zu reagieren oder aus Kostengründen Eingriffe im Ausland durchführen zu lassen. "Besonders bei Brustimplantaten ist dies zum jetzigen Zeitpunkt gefährlich, weil im Osten Europas noch Restbestände der mit Industriesilikon gefüllten Implantate der französischen Firma PIP verwendet werden", sagte Eisenmann-Klein. Diese könnten das Gewebe reizen und Entzündungen verursachen. (APA, 13.9.2012)

Share if you care
4 Postings
unglaublich womit man Geld machen kann

Einerseits sind Sie zweifelsohne im Recht.
Jedoch profitieren andererseits von Eigenfett-Therapien Frauen, die eine Brust verloren haben, dadurch, dass mittels stammzellangereichertem Eigenfett eine Brustrekonstruktion erreicht werden kann.

Chirurg?

Das ist ja das Problem, dass solche Informationen veröffentlicht werden.
Abgesaugtes Fettgewebe - auch noch sterilisiert ist tot.
Denn JEDE Fettzelle hat eine Versorgung durch Blut- und Lymphgefässe - lebt also.
Wenn dieses abgesaugte Fett transplantiert wird - an anderer Stelle - wird es normal schnell abgebaut.
Im Falle eines Brustaufbaues ist das auch aus psychologischen Gefühlen problematisch. Wenn sich das Fettgewebe in der Brust abkapselt gibt es oft Panik, da die Frauen - natürlich - glauben sie fühlen einen neuen Krebsknoten. Also mit Vorsicht zu geniessen.

Zudem sei diese Operationsmethode leicht zu erlernen und bei jedem Patienten anwendbar!

Also wieder eine super billige Werbung für etwas, dass so nicht ganz stimmt.
Eigenfett stammt zwar aus dem selben Körper, ABER von einem anderen Platz. Der Körper wird das Fett daher nicht an jedem anderen Platz akzeptieren und entweder schnell abbauen, oder was viel unangenehmer ist - abkapseln.
Diese Art von Zeitungsartikel spielt der Industrie "Schönheit" wieder Umsätze in Millionenhöhe zu. Wie viel Provision bekommt Ihr eigentlich?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.