Jewgenija Timoschenko in Wien

Blog |

Die Tochter der inhaftierten ehemaligen Ministerpräsidentin der Ukraine, Julia Timoschenko, gab Donnerstagvormittag eine Pressekonferenz in Wien

foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald
foto: robert newald

Mehr zum Thema

Jewgenija Timoschenko im Interview.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 58
1 2

Nur Naive glauben, dass es hier um Recht, Freiheit oder Politik geht. Ein Politoligarch haut halt den anderen, mit Hilfe der Staatsmacht in die Pfanne. Nur die Kohle zaehlt....

mich würde interessieren wie die junge frau vor ihren ops ausgesehen hat...

ich möchte auf einen Kommentar, der in einem Anfall von Selbstkritik in dieser Zeitung erschienen ist, verweisen.

http://derstandard.at/plink/133... id25909940

puuh da war die blende aber offen

hat die hübsche auch was gesagt?

Weiss net was sie sich davon verspricht...

angesichts der nicht existierenden Aussenpolitik in Ö ist das verlorene Zeit für ihre Sache - was immer man davon halten mag. Selbst wenn sie einen Termin beim Spindelegger erhalten würde, würde der sie doch nur vertrösten.

Krokodilstränen ?

vielleicht Slime?

ist die auch bei femen?

Ich möchte ja niemanden zu nahe treten aber den Hype um die verstehe ich nicht.
Die ist nicht so schön wie einige hier Sabbernd rumposten.

klar war timoschenko senior keine oligarchin. die hunderten millionen dollar, die sie im vorjahr "aus sicherheitsgründen" an ihre hübsche tochter übertragen hat, hat sie selbstverständlich im lotto gewonnen.

juschtschenkos sohn: multimillionär.
janukowitschs sohn: multimillionär.
timoschenkos tochter: multimillonärin.

fleissige kinder in der ukraine, ich muss schon sagen...

Ach ist Neid etwas schoenes, nur leider kann man halt keine Beweise vorlegen von genauen Summen ganz zu schweigen, genauso wie bei Putin auch, der soll ja auch Milliardaer sein !

Und es verhält sich ja überall so: welcher Präsident der USA ist nicht mindestens Mehrfachmillionär?

Im ehemaligen Ostblock war es nur auf Grund der politischen Ereignisse besser ersichtlich, wie die fleißigsten unter den ehrlichen Menschen binnen kürzester Zeit so vermögend werden konnten ;)

das ist die typische ausrede der mafia: die anderen machen es eh auch, es bringt ohnehin irgendjemand den um, also duerfen wir es auch

also bitte

abgesehen von ihrer zweifelhaften argumentationslinie ("regen sie sich nicht über die ukraine auf, in den usa ists nicht viel besser") verpassen sie zusätzlich den punkt, dass es in dem von ihnen kritisierten posting um die kinder der jeweiligen machthaber geht, die als strohmänner für ihre politisch aktiven eltern deren durch korruption erlangte vermögenswerte halten. das system in den usa ist weit entfernt von perfekt, aber kein vergleich zu den zuständen in der ukraine.

Ihre Einschätzung ist nicht ganz treffend:

1) Es nicht eine Kritik sondern eine Anmerkung. Hiermit verbunden die Frage, wieso sind es imme die Reichen die regieren -> Reiche machen Politik für Reiche. Das ist eine Feststellung, kein Jammern.

2) Der Weg zu Reichtum und dessen Weitergabe mag jeweils ein anderer sein, noch habe ich einen Vergleich angestrebt, aber eine Parallele existiert im Ergebnis schon.

3) Wenn aus dem Wirtschaftsleben gezogener Reichtum vollkommen anständig erlangt wurde: fein (siehe das Posting von Kon01). Ist das der Normalfall in den USA? Ich weiß es nicht.

4) Im Ergebnis stellt die Konzentration von (auf unterschiedlichen Wegen erlangten) Vermögen in keinem Fall ein Optimum für die ökonomische Entwicklung dar.

Mit dem entscheidenden Unterschied,

daß die US Politiker schon vor der Politik Millionäre waren, und nicht seltsamerweise erst durch und nach Ihrer Politik.

Clinton, Obama?

Haben sich beide das Vermögen (transparent) erarbeitet. Noch dazu hatten beide gutausgebildete und daher gutverdienende Ehefrauen.

Das meiste Geld wurde von den beiden übrigens durch das Schreiben von Büchern verdient.

Der Standard wird bunt

Unter eine "gab Pressekonferenz.." neun Photos zu setzten ist schon fragwürdig bis peinlich - schlimmer noch selbst ein Artikel über Heidi Klum hat es zu mehr Info gebracht - und darüber muss man ja wirklich nix wissen

am ende des fotoblogs ist eh der link zum eigentlichen artikel:
http://derstandard.at/134749246... -einleiten

wo ist also nun das problem? das ist ein PHOTOblog, interview gibts extra - ist doch ok...

Es wird nichts unversucht gelassen,damit die "feine Dame",die genug im Korruptionssumpf steckt,aus dem Gefängnis "freigekauft" wird,werden kann!Eigentlich unglaublich,wie sich da die sogenannte "freie" Presse,Politiker,sich da auf ein gerechtes Urteil einschiessen!

Jewgenija?

interessante Schreibweise.

Posting 1 bis 25 von 58
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.