Modeklunker im XXL-Format

Stephan Hilpold
16. September 2012, 19:03
  •  Die Kollektion von, äh, Stilikone Anna dello Russo für den schwedischen Fast-Fashion-Riesen H&M.
    foto: h&m

    Die Kollektion von, äh, Stilikone Anna dello Russo für den schwedischen Fast-Fashion-Riesen H&M.

  •  

    Quelle: YouTube

Warum man von der neuen Kooperation von H&M die Finger lassen sollte: Modeklunker, die Size-Zero-Mädels zum Schwanken bringen könenn

Unter den Ereignissen, die in diesem Herbst drohen, gibt es eines, das einen besonders langen Schatten vorauswirft: Es ist dies die Kollektion von, äh, Stilikone Anna dello Russo für den schwedischen Fast-Fashion-Riesen H&M. Sie besteht aus Modeklunkern, die so groß sind, dass sie bei Size-Zero-Mädeln zu erheblichen Körperschwankungen führen könnten, und besitzt auch sonst alle Merkmale, die das eigenwillige Modeverständnis von Frau dello Russo auszeichnen: Mehr ist mehr!

Wobei es ziemlich egal ist, ob man dabei wie eine Sexarbeiterin mit Migrationshintergrund oder der Eiffelturm in der Vorweihnachtszeit aussieht. Hauptsache, es steht überall gut erkennbar ein hübscher Markenname drauf!

Geschmack- und therapieresistent

Unter den Modejunkies ist Frau dello Russo nämlich die Geschmack- und Therapieresistenteste, und um das zu unterstreichen (und die H&M-Juwelen zu bewerben), hat sie gerade ein Video gedreht, in dem ein beeindruckend kurzes Latexkleid mit beeindruckend langen Beinen gepaart werden. Beides gehört zu Frau dello Russo, die in dem Video übrigens ihre zehn Mode-Gebote zum Besten gibt: "Du sollst ein Outfit nur einmal tragen" heißt zum Beispiel eines, ein anderes: "Mode muss immer unbequem sein". Wenn Mode zu bequem sei, bedeute das, dass man scheiße aussehe.

So kann man es natürlich auch sehen. Die Frage ist jetzt natürlich nur, wie bequem oder unbequem Anna dello Russos schwarzes Latexkleid war. Nach ihrer eigenen Theorie muss es ziemlich bequem gewesen sein. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 14.9.2012)

Share if you care
17 Postings

Ich halte diesen Artikel für absolut gelungen und ich bin froh zu sehen dass es noch Leute gibt, die nicht zu jedem "Trend" und jeder modischen Entwicklung ja und amen sagen. Daher find ich es etwas schockierend, oder eher ernüchternd, zu sehen wie auf einen solchen Artikel reagiert wird.
Diese Art von Mode bzw. Modemarketing ist echt der Untergang unserer Gesellschaft und ich finds traurig, dass H&M da mitmacht (wobei sich das schon in den letzten Jahren angekündigt hat)

mode muss nicht immer unbequem sein...

... aber meistens ist sie es. In einem Haute Couture Kleid kann ich zb. nicht wandern gehen. In Jogging hose aber schon. Ein Sakko ist auch nicht wirklich bequem, sieht aber 100x besser aus als ein Schlabberpulli. Und wenn Mode bequem ist, heißt es nicht, dass sie scheiße aussieht. Das ist damit gar nicht gemeint. Und Leute mit Stil kommen ohne Marken aus!
Dieser Artikel hat ziemlich das Thema verfehlt. Wenn man Mode nicht mag, so wie es hier rüberkommt, dann soll mans halt lassen.

"Modeklunker im XXL-Format"

Also ein SUV?
(C:

???

Höft's ma: Wer ist Anna dello Russo????

Haben wir aber ein Glück, dass wir keine "Size-Zero-Mädels" sind

und uns noch dazu kaufen können, was uns gefällt, ohne Herrn Hilpold gefallen zu müssen.

Echt Pompöös die Kollektion ;-)

der migrationshintergrund...

...der sexarbeiterin klingt ziemlich abwertend.

weder das eine noch das andere ist verwerflich oder etwas wofür sich jemand schämen müsse...

der migrationshintergrund... ...der sexarbeiterin klingt ziemlich abwertend.

Na na na, das ist das Zentralorgan der selbsternannten Guten, da ist das schon in Ordnung...

Diesem Video kann man immerhin ironische Distanz zugute halten, abgesehen davon, dass es mit cleveren Zitaten und ziemlich frei von Peinlichkeiten sehr professionell gemacht ist. Not my business, aber so übel nicht.

"ironische Distanz"

Bei einem Herstellervideo? Geht's noch? Wie "distanziert" muss man sein, um sich selbst so gern vera.schen zu lassen?

Distanzlos

Den Text des Songs sinnerfassend wahrnehmen würde helfen ... und Ihre Wortwahl ist mir zu vulgär.

Ich finde die Mode vulgär, insbesondere was man versucht, kleinen Mädchen aufzudrängen.

mode ist...

was ich trage...period

Versteh den verriss nicht. Mode ist immer Spaß und Spiel und wenn ich ein spiel und dessen regeln nicht versteh schreib ich ja auch nicht das ist scheisse sondern spiel halt ein anderes.

mode ist die möglichkeit...

...unsicheren individuen mit eigentlich wertlosem ramsch das geld aus der tasche zu ziehen.

moderner glasperlenhandel mit einem (geistig) unterentwickelten "volk" eben...

hast das video gesehen? ich hab 52 sekunden ausgehalten

und ich mag! latex.

grundsätzlich hast schon recht. aber da macht jemand krankhaft zwanghaft auf gaga oder so ...

mit mode hat das nichts zu tun, das ist nur marketing.

wenn mode nur marketing ist, ziehe ich natürlich meine wortmeldung zurück.

mode ist nur marketing

was sonst?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.