Nasenhaartrimmer

  • Fort mit Schaden!
    foto: derstandard.at

    Fort mit Schaden!

Die Natur ist ja immer zu bösen Scherzen aufgelegt oder frage nicht, es gibt den großen Fluscher

Pro: Notwendiger Nüsternputz
Von Christoph Winder

Die Natur ist ja immer zu bösen Scherzen aufgelegt. Kaum kommt man in die Jahre, lichtet sie einem mitleidlos das Haupthaar und lässt es dafür wie zum Hohn an allen Nebenfronten umso üppiger spießen. Daher das typische Erscheinungsbild von ungepflegten Angehörigen der Generation 50 plus: Augenbrauen wie Eichhörnchenschweife, Ohren, wie mit Perserteppichen belegt.

Und erst die Nasenhaare! Die sich ungustiös aus den Nüstern ringelnde Lockenpracht sieht verheerend aus, lenkt bei jeder Unterhaltung vom Thema ab und ist ein Sexkiller allererster Güte. Daher: Fort mit Schaden! Drei Wege führen zum Enthaarungsziel. Variante eins - Kupieren mit Nagel-, Papier oder Heckenschere - ist allerdings stillos und gefährlich. Die Brachialvariante (Haare mit Stumpf und Stiel ausrupfen) ist schmerzhaft und tränentreibend. Bleibt in Wahrheit also nur der Griff zum Nasenhaartrimmer, um die Nüstern vom Bewuchs zu befreien. Ein geniales Gerät. Warum ist dem Erfinder noch immer kein Denkmal gesetzt worden?

Kontra: Zupfer und Barbier
Von Benno Zelsacher

Unvermittelt hat man den Begriff Nasenhaartrimmer in ein Gespräch geworfen. Schließlich war einem das Ding völlig fremd, und Neuem steht man prinzipiell aufgeschlossen gegenüber. Worauf eine Bekannte, die Tini, eine schöne Geschichte erzählte von einem ganz speziellen Nasenhaartrimmer, die ihr wiederum von einem Bekannten zugetragen worden war. Sie handelt von einem türkischen Barbier, der, nach Vollendung des Werks an Haupt- und Barthaar, das Feuerzeug zückte, mit der Flamme gefühlvoll an den Nasenlöchern und den Ohrmuscheln des Furchtlosen vorbeiwischte, auf dass diese von unerwünschtem Bewuchs befreit wurden. Zugegeben, das würde man sich selbst nie trauen. Frage nicht, es gibt den großen Fluscher. Da wird man lieber zum Zupfer.

Freilich will es eine Gnade der Natur, dass es nur mäßig sprießt aus der Nase und man nur selten zupfen muss. Sollte das Wachstum einmal kräftiger ausfallen, wird man die Tini kontaktieren wegen des Barbiers. Das Leben ist ja auch eine Frage des Stils. (Rondo, DER STANDARD, 14.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Nasenhaare sollte man nur SCHNEIDEN !!

Wer seine Nasenhaare AUSZUPFT, verliert einen wichtigen Luftfilter, und darf sich nachher nicht über Erkältungskrankheiten beschweren.

Ist wie die Frage Handtuch oder moderne Damenmonatsartikel.

Den Philips Nasen-, Ohren- und Augenbrauentrimmer vom Foto kann ich wärmstens empfehlen, Super Ding !

Mein tipp für wirklich glatte nasen ohren usw.
ENTHAARUNGCREME
Etwas per wattestäbchen appliziert und dann mit taschentuch abgewischt....
Evtl. Ungesund aber was is das nicht....

Die Nase

braucht man nur mit so einem weißen Pulver welches man durch einen Hunderter zieht betäuben, dann kann man die Haare sehr einfach, büschelweise ausreissen.

Finis Feinstes?

Gute Geschenkidee für die Exfreundin

Hab mich aber dann doch für Dufteinlegesohlen entschieden (zur Steigerung des Allgemeinwohls).

Das Kontra ist ja wohl so schwach ausgefallen, dass man es sich hätte besser gleich gespart.

... also den Barbier mit der Flamme fand ich sehr gut... :-)

hilft auch

http://www.dreizack-werbeartikel.de/winserv1/... _5220.html

und zwar ohne, dass man sich ein drittes nasenloch sticht...

Eine wirklich gute Sache. Ansonsten bleibt doch nur das Hantieren mit der Nagelschere oder Ausreissen (au!), was zwangsläufig bei Personen die in der Feinmotorik keine Stärke haben, zu Verletzungen führen muss. Ich selbst bin ganz massiv gegen Wuchern lassen - schaut doch echt grindig aus. Zu einem gepflegten Aussahen gehört das getrimmte Haar dazu (Ohr, Nase, Augenbrauen). Muss ja nicht zwangsläufig jeder Mann im Alter ungepflegt werden.

Mit dem Zeigefinger der linken Hand (bei Rechthändern) auf die Nasenspitze drücken sodaß sich der Nasenknorpel grotesk nach aussen wölbt und dann mit dem Nassrasierer ein gezielter Schwung. Geht ur-schnell, verletzungsfrei und sauber. Für die Ohren ist diese Methode allerdings nicht zu empfehlen..da ist der oben abgebildete Trimmer das non plus ultra.

DfdA

Ich schwöre auf die Nasenhaartrimmer, die HOFER vertreibt.

Die haben sogar eine eingebaute Beleuchtung. So können Sie sich auch bei Stromausfall oder am Grunde der Gudenushöhle stylen. Die Frage, ob das dann wer sieht, ist wirklich nur rhe­to­risch...

Herzelichst
Ihr Lappe

Gudenushoehle? Heimat der FP-Neandertaler?

Definitiv Nein

Diese Höhle hieß schon so lange bevor der erste gleichnamige eFFe vom Baum herabgestiegen ist...

Herzelichst
Ihr Lappe

"am Grunde der Gudenushöhle": ähmm. Also, ich finde den Einsatz von Nasenhaartrimmern in ehemaligen Neandertalerbehausungen provokant und respektlos!

Das mit dem Wegbrennen hab ich sogar einmal im TV gesehen. Das hat beim Profi sehr easy ausgesehen. Ich hätte es dann an mir selbst probiert, aber das wurde mir dann doch zu "heiß". Hab seit ein paar Wochen genau so ein Ding wie auf dem Foto, sogar mit Aufsatz für überlange Augenbrauen - ganz einfach genial. In nullkommanichts ist man die lästigen Haare los, natürlich absolut schmerzfrei.

Ausreißen!

Eine ehem. Freundin hat mir mal einen Nasenhaartrimmer geschenkt. Wunderschönes kleines handbetriebenes Teil aus Solingen. Hat halt nicht wirklich gut funktioniert.

Seither schwöre ich auf ausreißen. Wer das nicht mag, kann sich ja eine Nagelschere in die Nüstern stopfen. Oder einen buschigen Schnautzer à la Wyatt Earp stehen lassen, dann fallen die Nasenhaare gar nicht mehr auf.

Beim Ausreissen

besteht Entzündungsgefahr, der Rasierer im Bild ist einfach wunderbar!

Hahaha!

Und daneben läuft ein Werbespot mit dem perfekt passenden Testimonial aus der Bio-Werbung!!!
ROFL

Warum nehmen Sie mir mein posting weg??

:-)

Löt_kolben

präzise u. nachhaltig ;-).

Nasenhaartrimmer

frage: lässt sich ein nasenhaartrimmer auch für rücken bzw. nackenhaare einsetzen?

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.