Kalorien mit auf der Speisekarte

13. September 2012, 11:47
  • 495 Kalorien hat der Big Mac laut Angaben im Internet.
    foto: apa/mathias schrader

    495 Kalorien hat der Big Mac laut Angaben im Internet.

Expertin: Fastfood-Kette kommt gesetzlicher Regelung zuvor

Washington - Erst kam der Salat, dann das Obstsackerl, ab kommender Woche versorgt McDonald's in den USA seine Kunden auch mit in den Restaurants ausgehängten Informationen über den Kaloriengehalt seiner Burger und Softdrinks. "Wir bei McDonald's haben verstanden, dass unsere Kunden mehr über den Nährwert des Essens und der Getränke wissen wollen", erklärte der McDonald's-Chef für die USA, Jan Fields. Die Angaben sollen in den mehr als 14.000 Restaurants und Drive-Throughs der Fast-Food-Kette in den USA aushängen.

Auf den Verpackungen sind die Angaben bereits aufgedruckt; auch im Internet können Kunden nachschauen, wie viele Kalorien die Produkte haben. McDonald's ist nach wie vor das beliebteste Fast-Food-Restaurant in den USA und bedient täglich mehr als 25 Millionen Kunden.

Menüplan unter Beschuss

In einem Land, in dem einer von drei Bewohnern zu dick ist, steht der Menüplan aber zugleich unter heftiger Kritik. Ein mit Speck und Käse belegter Hamburger etwa hat 790 Kilokalorien. Seit diesem Jahr gibt es zudem den "Super-Size"-Softdrink um nur einen Dollar (0,775 Euro). Am Mittwoch kündigte McDonald's-Manager Fields an, künftig werde es mehr Obst und Gemüse in den Restaurants geben - wie etwa Heidelbeeren oder Gurken -, und mehr fettarmes, gegrilltes Hühnerfleisch.

Mit den auch auf der Speisekarte sichtbaren Kalorienangaben komme McDonald's einer geplanten gesetzlichen Regelung zuvor, sagte Marion Nestle, Ernährungsexpertin von der New York University. "Die tun das, weil sie müssen, sobald die Vorschrift der Lebensmittelbehörde draußen ist", sagte sie. (APA, 13.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2
Bist du Moped...

....das muss ein mieses leben sein wenn man seine nahrung nach kcal-angaben aussucht.

BigMac ist fast noch gesund..

wer statt dessen zum ach so gesunden Wrap greift, hat mit dem Beef Wrap auch 525kcal (und damit um 30 kcal MEHR als ein Big Mac !)

Der Crispy Chicken Caesar Salat hat ohne Dressing immerhin 315 kcal, mit Caesar Dresing (55 kcal) nicht mehr viel weniger als der BigMac (na gut, der hat etwas mehr als 100 kcal mehr)

Übrigens: Die neuen MCNoodles Chicken SüßSauer haben weniger Kcal als Der Crispy Salat mit Dressing....

Genau schauen, mich haben diese Dinge massiv überrascht...

ich denke trotzdem dass ein Crispy Chicken Caesar Salat noch immer viel "gesünder" ist als en BigMac ^^
ganz abgesehen von den kcal, wegen dem Zucker/Fett/Nährstoff/Vitamin-Anteil warats gwesen

das stimmt natürlich, aber wemmas jetzt vergleicht mit einem bigMac, dürfts noch immer "gesünder" sein ;) (wobei ich die Einteilung in "gesund" und "ungesund" nicht so toll finde)

So lange, wie das vorgeschnitten herumsteht, sind die Vitamine schon längst zersetzt. Frischer Salat ist gesünder und günstiger.

Beim BigMac ist vor allem der hohe Anteil an Brot das Problem.

Kalorien zählen allein ist nicht alles...

...bedeutender ist Fett-, Zucker- und Salzgehalt, der in Relation zu den aufgenommenen Kalorien zu hoch ist.

Das wichtigste bei meiner Ernährung ist der hohe Eiweißgehalt und möglichst wenig Kohlenhydrate. Der Rest ist zweitrangig.

Bitte hör einfach auf unter Ernährungsartikeln deinen Schwachsinn zu verbreiten.
Gerade Eiweiß wird bei uns zu viel konsumiert. Schau dir einmal die Patienten an die sich beim MCD tummeln...zu wenig Eiweiß ist deren geringstes Problem.

Wenn Ihnen meine Erfahrungen nicht passen, müssen Sie sie ja nicht lesen. Ich schreibe gerne weiter.

Sie kennen die Leute nicht, die sich bei McDonalds "tummeln", stimmts?
Sonst wüssten Sie, dass sich dort genauso der Durchschnitt der gesamten Bevölkerung findet wie überall sonst. McDonalds hat allerdings den Vorteil dass dort kein Alkohol getrunken wird und dass es nicht nach Zigarettenrauch stinkt. Und dass die Nährstoffe der Produkte bekannt sind.

Eiweiß kann man eigentlich nicht zu viel essen. Kohlenhydrate schon.

Zu wenig Eiweiß nimmt niemand in unserer Überflußgesellschaft zu sich. Das Problem ist dass z.B. Fleischkonsum aufgrund von Eiweiß propagiert wird obwohl so viel Eiweiß nicht notwendig ist. Genauso kann man auch überall anders auf Alkohol verzichten. Geraucht wird in keinem FastFood Lokal mehr. In den meisten Lokalen wird nicht mehr geraucht.
Nur weil jemand nicht mehr Eiweiß als notwendig zu sich nimmt bedeutet dass nicht dass er deswegen mehr Kohlehydrate essen muss.

Das eigentliche Problem ist vermutlich das zu viel an Kohlenhydraten. Obwohl das Eiweiß nicht unterschätzt werden sollte. Das Extrem ist ja der Alkoholiker, der nur noch von Kohlenhydraten lebt. Allerdings scheint die Ernährung vieler Nichtalkoholiker knapp dran zu sein.

Um einen BicMac zu verbrennen, muss man mit ca. 63kg ca. 47 min. lang bei etwas 8,5 km/h laufen. Das ist nicht gerade ohne. Die meisten Menschen schaffen das gar nicht, die müssten wahrscheinlich 2 Stunden dauerjoggen.

Die Menschen wissen doch meist eh, dass das alles nicht sooo gesund ist, aber sie kümmern sich nicht um sich selbst, solange es keinen Notfall gibt. Wie Kinder eben, die nix glauben, bis sie eigenen Erfahrungen gemacht haben. Aber als Erwachsener sollte man reifer sein.

Ich bin da eher für nichts tun und dafür nicht so viel essen.

ach soll man doch einen BigMac essen, dafür halt dazu vielleicht nur einen Salat statt den Pommes

und am Abend statt Kohlenhydraten (Brot) eine gute Gemüsesuppe/salat/Joghurt/Obst/..., dann geht sich das alles schön aus mit dem Grundumsatz von 2000 (+/-) kcal/Tag :)

ich geh jetzt sicher nicht 1stunde laufen nur weil ich einen BigMac gegessen und genossen hab (was eh selten genug vorkommt)

Für einen Grundumsatz von 2000kcal muss man ein 30 Jahre alter ca. 190cm großer Mann mit 90kg sein.

Das ist schon eine ordentliche Kante.
Was wenn sich ein 14 jähriges Mädl mit 50kg auf 160cm einen BigMac reinzieht...die darf dann nur einen halben essen.
Pommes und Cola sind da meistens auch noch dabei ;)

ich halte die Grundumsatz-Pauschalberechnungen für Unfug ;)

wenn man jetzt jeden tag mit dem fahrrad 10km mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt (oder 5km zu Fuß hingeht), ist das nicht viel, aber treibt den kcal-Verbrauch schon wieder rauf :)

mit 14Jahren verbraucht man sowieso mehr kcal btw, wegen Wachsen wäres gwesen (+ dass sich Jugendliche sowieso meist mehr bewegen ("herumfliegen") als erwachsene)

jedenfalls: keine Panik wegen einem BigMac - Panik wegen täglichem BigMac und täglichem FastFood / Fertigpackerlzeug
Panik wegen viel zu wenig Bewegung, viel zu salziger Ernährung, Kreuzproblemen etc

[achja ich hab doch eh angemerkt, dass ein Salat & ein Vöslauer besser dazupassen würden, damtis nicht ganz so arg reinhaut ;) ]

Wenn man mit dem Fahrrad fährt zählt das nicht mehr zum Grundumsatz.
Würde schon fast als Sport durchgehen ;)
5km zu Fuß oder 10km gemütlich radln ist wirklich nicht viel und das lässt sich auch in kcal ausdrücken ;)

Herumfliegende Kinder...das war einmal. Aktuell schaut es anders aus. Panik ist nicht angebracht aber etwas mehr Sorgfalt bei Ernährung und Erziehung wäre es schon.

@kinder: da stimm ich dir natürlich zu, aber das andere Extrem (Panikmache vor FastFood und "böse kcal" "böses essen" etc führt zu Magersucht!
mir kommts derzeit so vor, dass sich die Jugendlichen in 2 Extreme entwickeln und es immer weniger "normale" (==in der mitte) gibt
1. viel fastFood, wenig bewegung, viel Pizza etc - gemüse/salat ist böse, grün ist böse
-> übergewicht
2. zu wenig essen, extrem falsche Sicht des eigenen Körpers ("ich hab schon wieder so zugenommen :O") und angst vor kcal etc
-> magersucht

ein Mittelding wäre genau das richtige, wo eine gesunde Ernährung UND mehrmals pro Woche 1Stunde Bewegung ganz "normal" ist und auch im späteren Leben weitergeführt wird
leider gehts derzeit nicht in die richtung.. :( (fürchte ich

Das beginnt aber genauso bei MCD. Habe Kinder beim spielen beobachtet und ein Kind, ca. 4 Jahre alt war besonders aggressiv. Mein Kind hat sich von dem schon fern gehalten weil es andere ständig herumgeschubst hat. War einfach auffällig überaktiv.
2 Tage später war ich alleine bei MCD und dort sitzt genau dieses Kind im Buggy und trinkt ein Cola und isst einen Burger.

Bei Jugendlichen ist es zu spät. Die richtige Ernährung muss man lernen bevor man überhaupt lesen kann. In Wirklichkeit müsste man bestimmte Nahrungsmittel wie Alkohol einer Altersfreigabe unterwerfen.
Warum gibt es am Schulbuffet Eistee aber Cola verkaufen sie nicht an Schüler?

Bewegung kann man nicht vorschreiben. Bewegungsarme Tätigkeiten müssen minimiert werden.

Sie müssen auch gar nichts tun...

...um ihn zu verbrennen, den der durchschnittliche Grundumsatz des Menschen von 2000 kcal/Tag reicht aus um drei von den Dingern zu verbrennen...

Um einen Grundumsatz von 2000kcal hat ein 30jähriger 90kg schwerer und 190cm großer Mann...
Das soll der Durchschnitt sein?

Als würde der Durchschnittsösterreicher 2 Stunden Dauerjoggen durchhalten. Spätestens nach einer halben Stunde ist vermutlich Schluss.

so ein Big Mac verbrennt sich doch von selbst wenn man auf seinen Gesamtverbrauch/Tag achtet.

Ich wunder mich nur immer wieder wie so Kalorienreiche Dinge so wenig sättigend seien können.

Teuer ist es auch (wahrscheinlich zum Glück).

ich denke auch das es die menge macht! wenn ich mir einen big mac reinpfeiff dann geh ich den in 5h in der arbeit runter...und feierabends gibts dann noch ein gutes pappi. aber klar ich kann nicht den ganzen tag fressen ohne das es ungesund/unästhetisch wird. das is ja klar

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.