Verkehrsbüro trotz Reisekrise mit Umsatzrekord

30. Juni 2003, 13:59
posten

Eurotours mit zweistelligem Umsatz- und Ergebnisplus - Schwache Binnennachfrage und Euro waren "Konsumbremser"

Wien - Das Österreichische Verkehrsbüro (ÖVB) - neben der TUI/GTT-Gruppe Österreichs größter Tourimuskonzern - hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002 trotz Reisekrise erneut einen Umsatzrekord erzielt. Der Umsatz des ÖVB-Konzerns stieg um 3,5 Prozent auf 559,3 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) ging hingegen leicht von 14,1 Mio. Euro (bereinigt auf Grund eines Einmalerlöses) auf 13,5 Mio. Euro zurück, teilte das ÖVB am Montag beim Bilanzpressegespräch mit.

In der Touristik wuchs der Umsatz der 121 ÖVB-Reisebüros leicht um 0,6 Prozent auf 307,2 Mio. Euro, das EGT verminderte sich hingegen von 5,5 auf 4 Mio. Euro. Der Reisemarkt sei auch weiterhin als Wachstumsbranche anzusehen, auch wenn Reisende immer sensibler auf politische Krisen und Terrorbedrohungen reagieren würden, hieß es. Neben einer schwachen Binnennachfrage sei im Vorjahr auch die Euro-Einführung ein "Konsumbremser" gewesen. Die beliebtesten Urlaubsdestinationen waren 2002 neuerlich Griechenland, Spanien und Italien.

Eurotours mit zweistelligem Umsatz- und Ergebnisplus

Die Incoming-Tochter Eurotours, die Österreich-Urlaube verkauft, steigerte den Umsatz um 16 Prozent auf 83,1 Mio. Euro, das Ergebnis erhöhte sich gar um 33 Prozent auf 4,0 Mio. Euro.

In der Hotelleriesparte steigerte das Verkehrsbüro den Umsatz um 20,2 Prozent auf 101,9 Mio. Euro. Die 28 Austria Trend Hotels & Resorts umfassten Ende 2002 mehr als 4.000 Zimmer und knapp 8.000 Betten. Die durchschnittliche Zimmerauslastung lag bei 68 Prozent.

Der Umsatz der 100-Prozent-Tochter CMS (Club Menü Service), die auf Speisen für Pensionisten, Catering und Betriebsküchen spezialisiert ist, stagnierte bei 25,2 (25,4) Mio. Euro, das EGT ging von 1,3 auf 0,8 Mio. Euro zurück. Die ebenfalls 100-Prozent-Tochter Gustana, die täglich 35.000 Portionen von Fertiggerichten produziert, steigerte den Umsatz von 33,7 auf 36,5 Mio. Euro, das EGT verringerte sich hingegen von 5,0 auf 4,2 Mio. Euro.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.