Telekom Austria - Erste Bank bestätigt Kauf-Empfehlung für Aktie

30. Juni 2003, 10:10
posten

Kursziel bei 12 Euro gesehen - Analysten: Übernahme in Osteuropa würde TA-Mobilfunksparte Aufwind verleihen

Die Erste Bank hat am Montag ihre Kaufempfehlung für die Aktie der Telekom Austria (TA) bestätigt. Das Kursziel liege bei 12 Euro, zumal weiterhin Wachstum im Mobilfunk und ein weiterer positiver Trend im Festnetz zu erwarten seien, hieß es in einer aktuellen Analyse der Bank.

Auf Grund der Übernahmespekulationen durch die Schweizer Swisscom und der Ergebnisse für das erste Quartal 2003 haben die Erste Bank-Analysten das Ziel für den Ertrag pro Aktie für 2003 von 0,26 auf 0,24 Euro und für 2004 von 0,43 auf 0,41 Euro gesenkt. Für 2005 werden nun 0,58 Euro pro Aktie erwartet. Die größten Bedenken hegen die Analysten wegen des rückläufigen Trends bei privaten Festnetzanschlüssen und des langsameren Wachstums im Mobilfunk.

Der mögliche Ankauf eines osteuropäischen Mobilfunkbetreibers, der voraussichtlich aus dem freien Cash-Flow finanziert werde, sollte der TA im Mobilfunkbereich einen Aufschwung verleihen, meinen die Analysten. Die TA hatte zuletzt über die Mobilkom Austria ein unverbindliches Angebot für die bulgarische MobilTel des österreichischen Industriellen Josef Taus gelegt. Auch in Südosteuropa sei eine weitere Expansion der TA im Mobilfunkbereich zu erwarten, zumal dort niedrige Penetrationsraten seien und die Kenntnis dieses Marktes der TA groß sei.

Einen Totalverkauf der ÖIAG-Anteile an der TA (derzeit 47,2 Prozent) erwarten die Erste Bank-Analysten nicht. Die ÖIAG werde weiterhin 25 Prozent plus 1 Aktie an der TA halten wollen, daher wären für einen potenziellen Käufer die 22,2 Prozent der ÖIAG und die 14,8 Prozent der Telecom Italia an der TA verfügbar. Dass die Swisscom einen 20- bis 25-prozentigen Aufpreis auf den derzeitigen Aktienkurs für die TA-Aktien zahlen werde, halten die Erste Bank-Analysten für möglich. Allerdings hätten bisher politische Gründe den größten Stolperstein bei fast allen Fusionen zwischen Ex-Monopolisten dargestellt. (APA)

Share if you care.