Fechten: Christoph Marik weiter in Topform

30. Juni 2003, 13:21
posten

Weltcup-Zweiter in Puerto Rico - Platz sechs für Michael Ludwig bei EM

Carolina/Puerto Rico - Die aktuelle Topform von Christoph Marik hält weiter an. Eine Woche nach seinem Sieg in Havanna belegte der Österreicher am Sonntag in Carolina auf Puerto Rico hinter dem Spanier Luis Abajo Rang zwei und übernahm damit im Weltcup der Degenfechter, die er zuletzt gemeinsam mit Fabrice Jeannet angeführt hatte, die alleinige Führung. Dem Franzosen, der auf ein Antreten verzichtet hatte, fallen 32 Punkte von seinem Vorjahrssieg aus der Wertung. Der Tiroler Marcus Robatsch wurde außerdem ausgezeichneter Fünfter.

Nächste Station: Teheran

Nach Siegen über den Deutschen Schmid, den Ungarn Kulcsar und den Italiener Rota traf Marik im Finale auf Abajo, der sich mit 15:12 durchsetzte. Für den Bad Vöslauer war dieses Spitzenresultat ein weiterer Schritt Richtung Olympia-Qualifikation, doch muss der Sportler vom HSV Wr. Neustadt in den ersten Monaten 2004 noch etliche Spitzenresultate bestätigen, um in der Weltrangliste nicht an Terrain zu verlieren. Die nächsten Einsätze absolvieren Marik und Co. bei den Weltcup-Turnieren in Teheran und Sydney.

Ludwig EM-Sechster

Michael Ludwig hat am Sonntag bei den Fecht-Europameisterschaften in Bourges als Sechster für das beste rot-weiß-rote Ergebnis gesorgt. Der Niederösterreicher scheiterte im Florett-Bewerb erst im Viertelfinale mit 11:15 am Olympia-Siebenten Richard Breutner aus Deutschland. Alle weiteren ÖFV-Starter am Sonntag im Herren-Florett- und Damen-Degenbewerb kamen über die Vorrunde bzw. die Runde der letzten 64 nicht hinaus.

Deutscher eine Nummer zu groß

In der ersten Runde gewann Ludwig, der im Vorjahr EM-Bronze erobert hatte, gegen den Polen Andrej Witkowski mit 15:11, es folgten Siege gegen den Italiener Stefano Barrera (15:3) und den Russen Ruslan Nassibulin (15:13), ehe sich in der Runde der letzten Acht der Deutsche Breutner als eine Nummer zu groß präsentierte. In der Runde der letzten 64 bereits Endstation war hingegen für Tobias Hinterseer (36. Endrang), Anatol Richter (42.) und Roland Schlosser (43.).

Genser als einzige Dame im Hauptbewerb

Von den österreichischen Degen-Damen hatte nur Martina Genser den Sprung in den Hauptbewerb geschafft, wo sie der Ukrainerin Jana Schemjakina knapp mit 14:15 unterlag und als 50. klassiert wurde. Karin Gollesch belegte Rang 57, Therese Lorenz wurde 59. und Justina Konczalska 63. Konczalska war wegen einer Virsuserkrankung bereits geschwächt in den Wettkampf gegangen und trat noch am Sonntag die Heimreise an. Jörg Mathe und Johannes Böhm hatten am Vortag im Herren-Degen die Endränge 39 bzw. 67 belegt.

Das ÖFV-Team hat am Montag einen Ruhetag, da keine Degen-Mannschaft der Herren am Start ist. Dienstag ist Barbara Koppenwallner (Florett) im Einsatz, am Mittwoch die Herren-Florett- und die Damen-Degen-Mannschaft. (APA)

Ergebnisse Degen-Weltcup Carolina/Puerto Rico: 1. Luis Abajo (ESP) - 2. Christoph Marik (AUT) - 3. Alfredo Rota (ITA) - 4. Claus Moerch (NOR) - 5. Marcus Robatsch (AUT) - 6. Paolo Milanoli (ITA)

Share if you care.