Sony bringt erste Handycam mit Vollformat-Sensor

Kamerasortiment erhält umfangreichen Zuwachs

Sony hat sein Kamerasortiment um fünf Modelle erweitert. Im Programm ist nun die erste Handycam mit Exmor-Vollformatsensor, der bei Bildern eine effektive Auflösung von 24,3 Megapixel liefert und rund 40 Mal größer als die Sensoren üblicher Camcorder sein soll.

A-Mount und E-Mount Support

Das Gerät mit der Bezeichnung NEX-VG900E richtet sich an semi-professionelle Filmemacher und beherrscht RAW-Speicherung. Objektive des Typs A-Mount und E-Mount können angeschlossen werden, erstere werden für Aufnahmen im Vollformat auch benötigt. Für flüssigeres Zoomen wurde die Steuerwippe neu gestaltet.

Kino-Effekte und Dolby Digital-Soundaufzeichnung

Gefilmt werden kann mit 50, 25 und 24 Bildern pro Sekunde in Full HD als auch SD. Die Modi "Cinema Tone Gamma" und "Cinema Tone Colour" sollen für Kino-Look bürgen. Sowohl für Bild und Film stehen auch neue Effekte zur Verfügung. Die Tonaufzeichnung erfolgt wahlweise im Dolby Digital 5.1- oder Stereoformat, ein XLR-Anschluss für externe Mikrofone ist vorhanden. Die Preisempfehlung liegt bei 3.359 Euro, das Gerät startet im November in den Handel.

Auch das Camcorder-Modell NEX-VG20E bekommt mit der NEX-VG30E eund VG30EH mit Power-Zoomobjektiv zwei direkte Nachfolger. Diese schlagen mit 1.829 bzw. 2.749 Euro zu Buche und werden für Dezember erwartet.

NEX-6 mit WiFi und neuem Autofokus

Das Angebot an Systemkameras wird mit der NEX-6 aufgestockt. Für diese wurde der Autofokus neu entwickelt. Das Gerät mit OLED-Sucher und WiFi-Konnektivität wird zwischen der NEX-5R und der NEX-7 platziert. Kostenpunkt: 799 Euro, der Handelsstart erfolgt im November.

SLT-A99

Eine Premiere feiert die "Translucent Mirror"-Technologie im Vollformatsegment mit der SLT-A99. Auch hier ist ein überarbeiteter Autofokus integriert, der auf ein duales System aus 19-Punkt-Messung und Phasendetektor setzt. Dazu gesellt sich der BIONZ-Bildprozessor sowie Sony verspricht zudem Verbesserungen bei Videoaufzeichnungen und in Sachen Ergonomie. 2.799 Euro kostet die Kamera, die ab November erhältlich ist.

Cyber-shot Update

Zu den Cyber-shot-Kameras gesellt sich die DSC-RX1. Das "Carl Zeiss Sonnar T*"-Objektiv soll besonders viel Licht einfangen, zum Einsatz kommt zudem der gleiche Bildsensor wie in der SLT-A99. Die DSC-RX1 schießt Bilder in einer Auflösung von 24,3 Megapixel. Käuflich erwerbbar ist das Modell ab Dezember für 3.099 Euro. (red, derStandard.at, 12.09.2012)

Share if you care