Kindle Fire HD und Nexus 7 im Vergleich: Ein eindeutiger Sieg

Beide Geräte wurden auf Schnelligkeit, Ergonomie und Content überprüft

Mit dem Kindle Fire HD hat Googles Nexus 7 Konkurrenz bekommen. Beide 7-Zoll-Tablets werden im Moment in diversen Foren und in den unterschiedlichsten Medien behandelt und verglichen. Potentielle Käufer wägen Vor- und Nachteile der Geräte ab, um zu einer Kaufentscheidung zu gelangen. Denn der Preis allein wird nicht das letzte Wort haben, immerhin kosten beide Tablets 200 US-Dollar. Wired hat sich beide Tablets angesehen und einen Vergleich gezogen. Nur vorweg: Bei der Frontkamera haben beide Tablets etwas nachzuholen, das Nichtvorhandensein einer Kamera-App ist auf beiden Geräten ein Minuspunkt für Wired.

Kindle Fire HD mit besserem Display

Das Nexus 7 wurde bisher von vielen Medien und Android-Fans als das beste Android-Tablet bezeichnet, das es im Moment gibt. Diese Auszeichnung versucht Amazon im Moment dem Nexus 7 mit einem eigenen 7-Zoll-Tablet streitig zu machen. Die Displays beider Geräte sind gleich gut, auch was die Auflösung betrifft: 1280 x 800 Pixel. Wired schreibt, dass beide Geräte annähernd eine so gute Qualität haben wie Apples Retina-Display am iPad. Ein großer Unterschied in den Displays ist allerdings der Kontrast. Das Kindle Fire HD sei kontrastreicher als sein Konkurrent und lässt sich zudem heller einstellen. Die Farben würde besser und satter rüberkommen als am Nexus 7. 

Bessere Ergonomie am Nexus 7

Vom Gewicht her ist das Nexus 7 klar überlegen. Mit 340 Gramm ist das Gerät fast 60 Gramm leichter als das Kindle Fire HD. Beide Tablets seien allerdings zu schwer, um darauf stundenlang zu lesen. Trotz der gleichen Display-Größe ist aufgrund der relativ breiten Umrandung das Kindle Fire HD größer und somit unhandlicher. Das Nexus 7 übertrumpft das Kindle Fire HD in der Ergenomie und der Handhabung. 

Schnelleres Nexus 7

Betrachtet man den Aspekt der Geschwindigkeit, so kristallisiert sich das Nexus 7 als klarer Sieger heraus. Nicht nur der Quad-Core-Prozessor ist hierfür ein Grund, auch des Kindles eigene Android-Version macht das Tablet etwas langsamer. Und genau dieser Aspekt ist auch einer der springenden Punkte im Vergleich: Beim Kindle Fire geht es laut Wired vorwiegend um den Konsum von Amazon-Content. Wer viele e-Books besitzt oder Amazon-Dienste in einem großen Ausmaß nutzt, wird mit diesem Tablet viel Freude haben. Ein negativer Aspekt ist jedoch die Werbung, die am Sperrbildschirm angezeigt wird, und die Vorschläge zu Kaufmöglichkeiten, die an vielen Stellen angezeigt werden. Das Nexus 7 hingegen ist freier von Amazons Kaufvorschlägen und wird vermutlich immer mit der neuesten Android-Version beliefert werden.

Googles Tablet mit mehr Apps

Der Sound ist am Kindle Fire HD besser, weil es mit Dual-Speakern arbeitet. Der schnelle Chrome ist im Browservergleich ein weiterer Pluspunkt für das Nexus 7 und die Möglichkeit Apps und Games über Google Play zu installieren - mit einer größeren Anzahl an Apps - lässt Googles Tablet ebenfalls klar als Gewinner dastehen. Nur wenn es um Bücher, Filme und Musik geht, kann Amazons Gerät überzeugen.

Fazit

Zusammenfassend hat den Autoren von Wired das Nexus 7 in seiner Performance besser gefallen. Die Schnelligkeit und Ergonomie haben definitiv überzeugt. Amazons Infrastruktur hat im Vergleich nicht gewinnen können, auch bei einer immensen Auswahl an Content. (red, derStandard.at, 12.9.2012)

Share if you care