Social-Media-Band "Riot !n Paris": iLove, iSex, iMoney

12. September 2012, 03:05
  • Die Zweimann-Band "Riot !n Paris" bestehend aus Pete und Mercy mit ihren beiden Backingmusikern in Köln.
    foto: derstandard.at

    Die Zweimann-Band "Riot !n Paris" bestehend aus Pete und Mercy mit ihren beiden Backingmusikern in Köln.

Die MTV-Award-Gewinner punkten bei ihren Fans mit personalisierten Social-Media-Liedern

Sie trinken gerne Malz Bier, kommen aus New York und treten morgen zur High Time bei der Dmexco auf. Die Rede ist von der Band "Riot !n Paris", die am Mittwoch gemeinsam mit Leif Abraham das Ubercloud Event "WTF, a brand (or band) is stalking me" bestreiten wird.

Eingeladen wurde das US-Team aufgrund des spannenden Band-Projekts "Track me", das von der Agentur "Innovative Thunder" und den in  Brooklyn ansässigen Sängern Pete und Mercy rund um den Valentinstag 2012 ins Leben gerufen wurde. Das über die Grenzen bekannt gewordene Social-Media-Projekt konzentrierte sich darauf, Lieder auf Basis ausgewählter Social-Profile zu kreieren. Um den Menschen eine Idee davon zu geben, wurden vorab fünf Social-Media-Profile von amerikanischen Prominenten wie beispielsweise Terry Richardson vertont.

Dem Aufruf folgten in nur vier Wochen mehrere tausend Menschen und schickten über den "Track-Me-Button" einen automatisierten Tweet mit dem Wunsch nach einem personalisierten Lied an die Künstler. Zwanzig Bewerber schafften es letztlich in die nach dem Zufallsprinzip ermittelte Auswahl der finalen Songs, die innerhalb von dreißig Tagen komplett produziert, eingespielt und verfilmt wurden.

Personalisierte Indie-Songs

Grundlage für die Zusammenarbeit des New Yorker Digitalduos mit den jungen Musikern war deren interaktives Video "Attack of the 5 ft. Hipster", das auf Youtube höchst populär neue Felder für Musikvideos auslotete. Die letztendlich ausgeführte Idee für "Track Me" wurde überdies gemeinsam entwickelt.

Die Aktion schlug schnell Wellen und geriet zum Marketing-Hype. Die "Washington Post" und "Fast Company" berichteten über das eigenwillige Konzept. Auch MTV wurde auf das Projekt aufmerksam und verlieh "Riot !n Paris" 2012 den MTV-O-Music-Award für die größte Mobilisierung von digitalen Fans. 

"iLove, iSex, iMoney"

Obwohl das Projekt auf einen Monat beschränkt war, können sich die Pete und Mercy gut vorstellen, auch für Unternehmen Tweets und Facebook-Einträge zu vertonen. Einer ihrer Lieblingskanditaten dafür wäre Apple, hielten sie lachend im derStandard.at-Interview fest: "Für Apple würden wir ein ganzes iAlbum machen: iLove, iSex, iMoney - alles was sie wollen!"

Dmexco Double-Feature

"Riot !n Paris" werden auf der offiziellen Dmexco-Party ein Konzert spielen und während ihres Vortrags das Social-Media-Profil eines Besuchers live darbieten. Wer sich darauf einstimmen will, kann online in das neu veröffentlichte Album "Sample Sale" reinhören. (Tatjana Rauth, derStandard.at, 12.9.2012)

Share if you care
3 Postings
das video

ist ein völliger 5chas.

traurig, was man schon machen muss, um als musiker zu ueberleben.

Für alle die so blöd wie ich sind:

Die "dmexco" ist scheinbar eine Musikmesse in Köln.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.