Eine Diktatur schaut Deutschland

In Nordkorea werden Fußballspiele aus der ersten und zweiten Bundesliga gezeigt

Köln - Nordkoreas Staatsfernsehen überträgt voraussichtlich schon ab dem kommenden Wochenende Spiele der deutschen Fußball-Bundesligen. Die Vereinbarung mit dem Propagandakanal KCTV bestätigte die DFL Sports Enterprises als zuständige Tochter der Deutschen Fußball Liga (DFL). " Die Bundesliga ist damit als erste internationale Liga in Nordkorea zu sehen", sagte Geschäftsführer Jörg Daubitzer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Über finanzielle Inhalte der Absprache mit KCTV, das pro Woche entweder ein Erstliga-Spiel live oder eine Zweitliga-Begegnung als Aufzeichnung ausstrahlen kann, machte die DFL-Tochter keine Angaben. Laut Daubitzer bringt der Vertrag mit dem Sender aus dem völlig verarmten 25-Millionen-Einwohner-Land das Unternehmen in der Auslandsvermarktung der Liga "wirtschaftlich nicht in neue Dimensionen". Vielleicht ist es sogar ein Verlustgeschäft.

Legionär als Hingucker

Hintergrund des verstärkten Interesses am deutschen Kick in dem abgeschotteten Staat, der 2010 in Südafrika erstmals seit 44 Jahren wieder an einer WM-Endrunde teilgenommen hat, ist auch das Engagement des nordkoreanischen Starstürmers Chong Tese beim Absteiger 1. FC Köln. Deswegen erscheint denkbar, dass KCTV häufiger von der Zweitliga-Option Gebrauch machen wird, zumal der Anstoß der meisten Erstliga-Spiele am Samstag (15.30 Uhr) durch die Zeitverschiebung in Nordkorea nur eine halbe Stunde vor Sendeschluss (23 Uhr) des sechsstündigen Programms erfolgt.

Der über eine japanische Agentur abgewickelte Deal der DFL, durch den die Bundesliga nunmehr in 205 von insgesamt 209 Mitgliedsländern des Weltverbandes Fifa zu sehen ist, gilt politisch als beachtlich.

"Dass die Bundesliga den Schritt in das verschlossene Land geschafft hat, ist ein sehr positives Zeichen", sagte Willi Lemke, der ehrenamtliche Sonderbotschafter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Sport. Der Aufsichtsratsvorsitzende von Werder Bremen hofft in den Beziehungen zu dem international isolierten Regime des Diktators Kim Jong-un auf "Entkrampfung und Entspannung". (sid, DER STANDARD, 12.09.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Ab 23.00 Uhr gibt's dann das ORF-Testbild, inclusive Ton.

Das alles ist nur logisch...

...und hat was mit Bayern München zu tun. Nordkoreas Regime möchte vom FC Bayern lernen, wie Meinungsfreiheit noch effizienter unterdrückt wird. Rummenigge fliegt einmal im Monat nach Pjöngjang und gibt dort Seminare. Oliver Kahn und Memeth Scholl müssen damit rechnen, im Zuge dieses Joint Ventures in Kürze in nordkoreanische Gefangenen- und Arbeitslager gesteckt zu werden. Es geht voran.

http://tinyurl.com/9c2zoow

Und das Reinzoomen in die Zuschauerränge? Wie kriegt der normale Nordkoreaner den von der Leine gelassenen Proll der freien Welt auf die Reihe?

Diese Headline ist der mißlungene Versuch einer Denunzation.

.

Die Fussballfans,

sind dort meist Arbeiter, die in einer Diktatur leben müssen.
Nur bei einer Qualitätszeitung schaut eine Regierungsform TV. Peinllich.

Nordkorea

ist eine Diktatur und schaut ab jetzt deutschen Fußball.
passt doch

kimjongunlookingatfootball

und wir können im Gegenzug nordkoreanische Propagandaaufmärsche schauen. Ich freue mich schon.

"Nordkorea schaut Bundesliga" heißt ja nicht, dass jedes Spiel gezeigt wird. ich schätze, da und dort einmal ein paar Tore.

Ich hätte da eine reizvolle Idee.

Es gibt doch auch in Deutschland eine koreanische Community, wäre es da nicht möglich auf Riesentransparenten der nordkoreanischen Bevölkerung bei Spielen des FC Köln die eine oder andere Information zukommen zu lassen?

Damit würde das geplante Kalkül "Opium fürs Volk" bzw. "schaut her, die ganze Welt blickt auf Nordkorea" vom feinsten nach hinten losgehen.

Die Spiele der 2. Liga werden als Aufzeichnungen gesendet. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass das Regime die im Zweifelsfall nicht einfach nachbearbeitet

Wenn die Transpis gut sichtbar hinter beiden Toren das ganze Spiel hängen ...n

... dann können sie nur noch entweder auf die Ausstrahlung verzichten oder es zulassen.

Zumindest hätte man dem Regime in die Suppe gespuckt.

Sie werden sich wundern, wie schnell man mittels Computer ein negatives Transparent in ein Nk-freundliches umwandeln kann.

wahrscheinlich habens ihnen erzaehlt dass es sich die ddr-liga handelt.

Lustig. In Nordkorea kommt die dt. Bundesliga im Free TV und in Deutschland im Bezahlfernsehen.

lohnt sich da ein Umzug wohl?

205 von 209 fifa mitgliedsländern.
ganz netter teilerfolg,
aber irgendwie schon seltsam....
fitschi schaut schalke?

Für was?

Die können sowieso nicht kicken und von den Deutschen kannst sowieso nichts lernen. Die sollten sich vielleicht lieber um die Premier League bemühen.

jou, bei wigan vs stoke lernt man sicherlich ... sie deutschenkomplexler

premier league , besonders die eingeborenen Holztechnik-Engländer

Nix zum essen aber dafür die Bundesliga live

europa: nix zu fressen aber sky abo

ist nicht viel anders als in vielen wiener gemeindebauten.

Sie müssens ja wissen!

stimmt, ich fahre oft im 14ten vorbei.
und beim ams hietzinger kai. dort ist montagmorgens alles grünweiss.

Cool, Sendeschluss

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.