Fuerteventura will Badegäste strafen

12. September 2012, 12:04

In La Oliva auf Fuerteventura soll leichtsinnigen Badegästen nun mittels Geldstrafe die Lust am Risiko vergehen - Bis zu 1.500 Euro Strafe möglich

Fuerteventura setzt sich gegen unbelehrbare Touristen nun mit Geldstrafen zur Wehr. Laut dem Magazin "Comprendes" will sich die Gemeinde La Oliva nicht mehr länger auf der Nase herumtanzen lassen. Badegäste, die die rote Flagge am Strand ignorieren, sollen in Zukunft zur Kasse gebeten werden.

Die roten Flaggen zeigen eindeutig, dass in der betreffenden Zone Schwimmen nur unter Lebensgefahr möglich ist und tunlichst unterlassen werden sollten. Badegäste widersetzen sich aber standhaft diesen Verboten, was immer wieder zu bedrohlichen Zwischenfällen führt.

Bis zu 1.500 Euro Strafe

Gäste, die die Flagge ignorieren, würden damit nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch jenes der Rettungsschwimmer aufs Spiel setzen, argumentiert die Gemeinde. Deshalb werden Verstöße in Zukunft mit Bußgeldern zwischen 300 und 1.500 Euro geahndet.

Die Badegäste ihrerseits werfen den Verantwortlichen vor, dass es zu wenige Rettungsschwimmer an den Stränden von Corralejo gebe und die roten Flaggen erst angebracht worden seien, nachdem eine Touristin ums Leben gekommen sei.

Die Strände von Corralejo sind vor allem bei Surfern wegen der dort auftretenden hohen Wellen sehr beliebt. (red, derStandard.at, 11.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3
manche strände auf fuerte sind aber wirklich saugefährlich.

zumindest für den unerfahrenen klassischen strandtouristen, der sich auf surfer strände verirrt. was ablandige stömungen können, wird einem erst bewusst, wenn man mal mitten drinnen gesteckt ist.
3m vom ufer entfernt und fast keine chance raus zu kommen, schirch ist das.

La Pared ist eh schöner...

Immer dieser Regulierungswahn.

Wenn ich niemanden anderen gefährde, wäre es nett, es mir selbst zu überlassen ob ich mich in Lebensgefahr begeben möchte.

Die roten Flaggen als Warnung wären ok, würden sie bedeuten: "Wenn Du bescheuert genug bist, bei diesem Seegang ins Meer schwimmen zu gehen, ist das Deine Entscheidung - aber kein Retter wird sich wegen Dir ins Wasser stürzen, wenn Du in Schwierigkeiten gerätst.
Du bist dann auf Dich allein gestellt".

Aber Strafen, wenn ich es doch mache?
Reine Bevormundung.

Die roten Flaggen zeigen eindeutig, dass in der betreffenden Zone Schwimmen nur unter Lebensgefahr möglich ist und tunlichst unterlassen werden sollten

'
Dass es "tunlichst unterlassen werden sollte" ist aber nicht gleichbedeutend mit einem Verbot.

In diesem Fall wäre es wohl wirklich besser, entweder ein klares Verbot auszusprechen, oder öffentlich anzukündigen, dass die Rettungsdienste bei roter Fahne ausgesetzzt werden.

i-tüpflreiterei

man wird es doch schaffen, sich an div. Empfehlungen zu halten, auch wenn es nicht eindeutig ein VERBOT ist ....

warum sollte

man. Speziell diese Empfehlungen sind zu 90% Pflanz

Oder anzukündigen, dass es Bußgelder gibt...

die roten

Fahnen werden gehisst, wenn dem Bagnino kalt ist

Strafen

Dann sollen halt die Rettungsschwimmer bei roter Fahne nicht mehr ausrücken. Dann wird sich das Ganze wieder von selbst einpendeln! Wenn schon jemand den "ultimativen Kick" sucht, dann soll man ihn gewähren lassen, aber nicht zulassen, dass Andere dadurch gefährdet werden.

gleiches wollte ich auch gerade schreiben.

Die Griechen brauchen halt irgendeine Einnahmequelle.

Globetrotter(l)?

Die Bildungsmisere ist doch nicht nur unlustig.

was haben die griechen mit südamerika zu tun? ;)

Was Südamerika damit zu tun hat würde ich aber auch gerne wissen.

Du bist einer von denen, die sich als "humorvoll" bezeichnen, gell?

Na, liegt Fuerteventura nicht neben Bali?

egal, Sarah Palin kann beide Inseln

von ihrem Balkon aus sehen.

Ich kann diese deutsche Kommunistin nicht ausstehen!

Stimmt, ihre Artikel im Comprendes sind nicht auszuhalten!

kreis geschlossen - comprendes? :)

Stimmt, jetzt wo Sie es sagen fällt es mir wieder ein. Bei unserem letzten Grönlandurlaub hatten wir einen Tagesauflug auf Bali und einen auf Fuerte.

Sie sind wahlberechtigt?

Und Spaghetti...

kommen für Dich wohl aus Spanien?

Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.