Pilz: SPÖ hilft Faymann bei der Flucht vor Verantwortung

Ansichtssache | Katrin Burgstaller, Rosa Winkler-Hermaden
12. September 2012, 12:41

Wie geht es mit dem U-Ausschuss weiter? Fünf Fragen an die Fraktionsführer

Der parlamentarische U-Ausschuss zu Korruptionsvorwürfen ist ins Stocken geraten. Eigentlich hätten die Zeugenbefragungen zur Inseratenaffäre um den damaligen Infrastrukturminister und jetzigen Kanzler Werner Faymann (SPÖ) schon am Montag und Dienstag anlaufen sollen. Wegen eines Streits um die Vorsitzführung der Grünen Gabriela Moser hatten SPÖ und ÖVP allerdings die Festlegung der Sitzungstermine sowie die Ladung von Zeugen verweigert.

Die weitere Vorgangsweise wird nun im Kreis der Fraktionsführer am Donnerstag besprochen. Als einzige Regierungsmitglieder zur Befragung "angeboten" wurden von der Koalition Faymanns langjähriger Büroleiter Josef Ostermayer (SPÖ) und Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP).

Was denken die Fraktionsvorsitzenden im U-Ausschuss über die aktuellen Entwicklungen? derStandard.at hat nachgefragt.

foto: apa/hochmuth

Otto Pendl, SPÖ

Warum ist der U-Ausschuss ins Stocken geraten?

Wann wird die nächste Sitzung stattfinden?

Wird Bundeskanzler Werner Faymann geladen? Warum/warum nicht?

Wann wird der U-Ausschuss zu Ende gehen?

Was ist für Sie das brisanteste Thema im "Herbstteil" des Ausschuss?

"Die Situation beim Untersuchungsausschuss ist verfahren. Die Schuld daran trägt die Vorsitzende Moser, die - am Gängelband von Peter Pilz hängend - die weitere Arbeit des Ausschusses blockierte. Zur Erinnerung: Am 31. August hat Moser einen Vier-Parteien-(!-)Antrag, der einen offenen Zeitplan für die weitere Arbeit des Ausschusses vorsah, wegen behaupteter Geschäftsordnungswidrigkeit nicht zugelassen und damit auch den Beschluss einer - ebenfalls nicht abgeschlossenen - Zeugenliste blockiert. Moser setzte sich damit nicht nur in Gegensatz zur Rechtsmeinung der vier anderen Parteien, sondern auch zur Rechtsmeinung der Parlamentsdirektion und der Nationalratspräsidentin, diesen Antrag als nicht geschäftsordnungswidrig ansehen. Vor allem aber verhinderte sie damit, dass der Ausschuss zu weiteren Arbeitssitzungen zusammentreten kann - ein Umstand, der nun von den Grünen lautstark beklagt wird. Wie es weitergeht, wird sich im Laufe dieser Woche bei einer Fraktionsführersitzung herausstellen."

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/punz

Werner Amon, ÖVP

Warum ist der U-Ausschuss ins Stocken geraten?

"Die Grünen torpedieren als einzige Fraktion die Ausschussarbeit, Anträge von vier Parteien werden mehr oder weniger willkürlich zur Abstimmung zugelassen oder - wenn die Grünen inhaltlich dagegen sind - für rechtswidrig erklärt. So kann man nicht arbeiten."

Wann wird die nächste Sitzung stattfinden?

"Am Donnerstag wird es ein Gespräch der Fraktionsführer geben. Alles weitere ist völlig offen."

Wird Bundeskanzler Werner Faymann geladen? Warum/warum nicht?

"Der Schlüssel dazu liegt bei der SPÖ. Wir haben eine Ladungsliste vorgelegt, auf die wir uns mit der SPÖ geeinigt haben."

Wann wird der U-Ausschuss zu Ende gehen?

"Das kann man jetzt noch nicht sagen."

Was ist für Sie das brisanteste Thema im "Herbstteil" des Ausschuss?

"Das sage ich Ihnen, wenn der Herbst vorbei ist."

standard/cremer

Walter Rosenkranz, FPÖ

Warum ist der U-Ausschuss ins Stocken geraten?

"Ein schwerer Geschäftsordnungsfehler samt mangelndem Fehlerbewusstsein der Vorsitzenden Moser hat den Verzögerungs- und Vertuschungsprofis bei SPÖ und ÖVP die Möglichkeit gegeben, eiskalt und künstlich aufgeregt die letzten Termine platzen zu lassen."

Wann wird die nächste Sitzung stattfinden?

"Am 13. September soll nur eine Fraktionsführerbesprechung über die weitere Vorgangsweise stattfinden. Das bedeutet, dass eine Untersuchungsausschuss-Sitzung für Ladungen erst nach der nächsten Nationalratssitzung am 19. oder 20. September stattfinden kann. Befragungen seriöserweise daher frühestens am 26. September."

Wird Bundeskanzler Werner Faymann geladen? Warum/warum nicht?

"Aus Sicht der FPÖ muss Bundeskanzler Werner Faymann geladen werden. Sollten das SPÖ und ÖVP verhindern, wird die Inseratenaffäre halt in einer Sondersitzung im Nationalrat und vor laufender Kamera aufgearbeitet. Das können SPÖ und ÖVP auch haben."

Wann wird der U-Ausschuss zu Ende gehen?

"Aus Sicht der FPÖ: wenn alle wichtigen Auskunftspersonen befragt, in alle Aktenstücke eingesehen und die Kapitel abgearbeitet wurden. Dann wird es einen Endbericht geben können. Allenfalls erst Anfang 2013."

Was ist für Sie das brisanteste Thema im "Herbstteil" des Ausschuss?

"Mit Sicherheit die 'Faymann-Inserate', aber auch die Telekom-Ostgeschäfte werden spannend."

foto: apa/neubauer

Peter Pilz, Grüne

Warum ist der U-Ausschuss ins Stocken geraten?

"Weil ÖVP und BZÖ verhindern wollen, dass wir weiter alle Akten zu den Beweisthemen Telekom, BUWOG und Behördenfunk erhalten. Und weil die SPÖ alles tut, um Werner Faymann vor dem Ausschuss zu verstecken."

Wann wird die nächste Sitzung stattfinden?

"Am Donnerstag gibt es ein Treffen der Fraktionsführer. Dort wird die SPÖ wieder den Kopf von Gabriela Moser fordern, damit der Kopf von Werner Faymann gerettet werden kann. Am nächsten Mittwoch soll der Ausschuss dann im Plenum des Nationalrats abgedreht werden. Das ist der Plan der SPÖ."

Wird Bundeskanzler Werner Faymann geladen? Warum/warum nicht?

"Faymann ist verdächtig,

a) in der Affäre ASFINAG-Inserate,
b) in der Affäre ÖBB-Inserate,
c) in der Affäre Inserate des Bundeskanzleramtes und
d) in der Affäre Inseraten-Kickbacks an die Partei

öffentliche Gelder und seine Macht missbraucht zu haben.

Die SPÖ versucht, Faymann auf der Flucht vor der parlamentarischen Verantwortung dieser Affären zu helfen. Die ÖVP macht dabei die Räuberleiter. Aber Faymanns Ladung ist noch längst nicht entschieden. Wenn die öffentliche Meinung zu stark wird und wenn Josef Cap noch ein paar Mal die Linie seiner Partei im Fernsehen erklärt, wird die SPÖ nachgeben müssen. Das ist meine Hoffnung."

Wann wird der U-Ausschuss zu Ende gehen?

"Hoffentlich erst dann, wenn wir alles, womit uns das Plenum des Nationalrats vor knapp einem Jahr einstimmig beauftragt hat, untersucht und aufgeklärt haben - und nicht jetzt, nur weil der Kanzler abtauchen will."

Was ist für Sie das brisanteste Thema im "Herbstteil" des Ausschuss?

"Faymann und die Inseratenaffäre - die Antwort auf die Frage, warum Faymann bei seinen verdeckten Geschäften mit dem Boulevard alle Regeln des politischen Anstands und wahrscheinlich auch Strafgesetze gebrochen hat. Also, anders gesagt: die Frage, ob Faymann als Bundeskanzler noch tragbar ist."

foto: apa/hochmuth

Stefan Petzner, BZÖ

Warum ist der U-Ausschuss ins Stocken geraten?

"Weil das eingetreten ist, wovor ich immer gewarnt habe: Die Ausschussvorsitzende Gabriela Moser von den Grünen hat die Verfahrensordnung und die Geschäftsordnung gebrochen und damit der Regierung überhaupt erst die argumentative Vorlage dafür geliefert, den Ausschuss zu blockieren und ins Stocken zu bringen. Moser hat sich durch ihr ungeschicktes Verhalten also zum Instrument der Regierungsparteien machen lassen."

Wann wird die nächste Sitzung stattfinden?

"Am Donnerstag gibt es eine Fraktionsführersitzung, in der hoffentlich der gordische Knoten durchschlagen werden kann. Gelingt das, können wir in rund zehn Tagen mit den Befragungen zur Inseratenaffäre beginnen."

Wird Bundeskanzler Werner Faymann geladen? Warum/warum nicht?

"Wenn es nach dem BZÖ geht, wird Werner Faymann geladen. Es gibt schwere Vorwürfe gegen ihn. Er ist der erste Bundeskanzler der Zweiten Republik, der seitens der Staatsanwaltschaft als Beschuldigter geführt wird. Im 'Sommergespräch' bei Armin Wolf hat Faymann zugesichert, dass er kommen wird, wenn die Abgeordneten das wollen. Wir werden ihn beim Wort nehmen und als BZÖ die Ladung von Faymann neuerlich beantragen und den Antrag mit den wortwörtlichen Zitaten des Kanzlers im ORF-'Sommergespräch' begründen. Ich bin schon gespannt, wie die SPÖ-Fraktion sich dann verhalten wird. Denn stimmt sie dagegen, heißt das: Das gegebene Wort des Kanzlers ist nichts wert."

Wann wird der U-Ausschuss zu Ende gehen?

"Wir befinden uns in der Zielgerade. Der Ausschuss könnte im Laufe des Oktobers bis Anfang November seine Arbeit erfolgreich abschließen. Damit hätten wir auch das Ziel der Vorsitzenden Moser erreicht, die gemeint hat, bis in den Herbst 2012 sollten wir es geschafft haben."

Was ist für Sie das brisanteste Thema im "Herbstteil" des Ausschuss?

"Die Faymann-Inseratenaffäre und die Telekom-Ostgeschäfte des Martin Schlaff, wo sich auch Wolfgang Schüssel eingeschaltet hat. Aus Basis der Fakten, die auf dem Tisch liegen, ist bei diesem Untersuchungsgegenstand auch eine Ladung Wolfgang Schüssels unumgänglich." (Katrin Burgstaller/Rosa Winkler-Hermaden, derStandard.at, 12.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 217
1 2 3 4 5
Komisch

Immer, wenn es gegen FPOe/K, BZOe ... etwas zu untersuchen gibt, werden sofort SPOe, OeVP ins Visier genommen.
Und: alle jubelten ueber "Krone"-Faymann, als es gegen BK Gusenbauer ging: der machte etwas Zukunftsweisendes: er verbannte die OeGB-leute aus dem Nationalrat. Jetzt sitzen sie wieder drinnen gemeinsam mit den Leuten aus der WK u IV. (und den verurteilten Westenthaler, Winter ... und dem rechtsextremen Graf).

Wieso hat man immer dass Gefühl die FPÖ zahlt

den Zeitungen etwas?
Der U Ausschschuß über Faymann kann nicht ganz ernst zu nehmen sein, denn jeder andere ist populistischer als er, dass ist ja gerade sein Fehler.
Die Krone schreibt überhaupt nur mehr über Strache und andauernd sind Werbungen zu finden, saublöde sogar mit vielen Rechtsschreibfehlern und dass mit Faymann reisst jetzt anscheinend überhaupt nicht mehr ab, obwohl es viel wichtigere Dinge zu berichten gebe, zB. über die EU.
Serh eigenartig dass ganze muss ich schon sagen, noch dazu weil es schon sehr lange her ist wie er verkehrsminister war!

Und weil es schon so lange her ist

...tun wir halt einfach so, als wäre nie etwas passiert.

Würde hier nicht so ein Gewese um den UA gemacht werden, könnten ganz einfach Ladungen verschickt und Einvernahmen durchgeführt werden. Das ist im politischen Terminkalenders eines BKs sicher auch noch unterzubringen - wo er doch im Sommergespräch seine Kooperationsgemeinschaft so freudig zum Ausdruck gebracht hat, sollte es ihm sogar ein Anliegen sein.

Eine "Viererpackung",...

... deren Inhalt es zu meiden gilt.

Ganz besonders in der Wahlkabine.

das hast schön gesagt...lol

Jetzt macht doch endlich Schluss mit diesem unnötigen Ausschuss

er trägt nichts zur Auflärung bei und dient nur zur Wichtigtuerei der Nieten Pilz, Moser und Haiders Lebensmenschen Petzner!

Postings von diesem User sollte man nicht einmal mehr

bewerten....jedes Stricherl ist für die Fische :-)

Er/Sie kriegt wohl auch etwas von den Korruptionsmillionen ab....für jedes Posting.

Daher werden diese auch "Gebetsmühlenartig" immer wieder unters Volk gebracht.

Aber ein kleiner Ratschlag: Man sollte den Bogen nicht überspannen (gilt auch für ÖVP/SPÖ/BZÖ/FPÖ).....damit einem noch geglaubt wird!!

Der nächste Akt ...

... im Österreichischen Polit-Kabarett, diesmal aus der roten Ecke! Diese Kasperln kann doch niemand mehr ernst nehmen ...

Fortführung des U-Ausschusses – ein Appell an die politische Vernunft

Ich denke, alle Fraktionen sollten einen pragmatischen Zugang mit dem Ziel zur Fortführung des U – Ausschusses wählen;

Zeigen Sie der Bevölkerung, dass es einen gemeinsamen politischen Willen aller Parteien zu Transparenz und Aufklärung gibt.

Sie alle haben als Fraktionsführer sehr gute Arbeit geleistet und sollten den beschrittenen gemeinsam Weg fortsetzen.

Dies bedingt, dass

- der U-Ausschuss Zugang zu allen Unterlagen und Akten haben sollte;
- die Vorladung von Auskunftspersonen ohne Rücksicht auf Ansehen und Position erfolgt und
- eine Umsetzung zeitnah und nach einem effizienten Zeitplan erfolgt;

Leisten Sie einen Beitrag das Vertrauen der Bevölkerung in demokratische Reinigungsprozesse wiederherzustellen.

Ihr Appell in Gottes Ohr

Ich befürchte nur, dass der eingeschlagene Weg "durchtauchen und auf vergessen hoffen" beibehalten wird.

Was anderes, aber auch gut

Nicht-Österreichisches Kommentar (:D) zu Maria Fekter - der "Hexe des Südens" http://bit.ly/RTGAte

Je schlechter ein Produkt, desto mehr muss es beworben werden.

alte Weisheit

Faymann, stellen sie sich endlich dem Untersuchungsausschuß...

oder treten sie zurück.

Haha, hier wird die Wahrheit besprochen:

http://goo.gl/AdAUE

Pilz: SPÖ hilft Faymann bei der Flucht vor Verantwortung

Sehr scharfsinnig beobachtet.
Pilz sollte untersuchen ob es zwischen Faymann und
der SPÖ nicht irgendwelche Querverbindungen gibt.

Die falschen User in Facebook, die in der SP-Znetrale angelegt wurden.

Die Schwarzen sind froh, dass nicht mehr Dokumente öffentlich werden

und die Roten möchten verhindern, dass ihr "Chef" unter Wahrheitspflicht aussagen muss.
Die Orangschenen haben viel zu verbergen und halten daher still,
die "Blaubraunen" täten gerne am Trog Platz nehmen und sind daher bemüht, niemanden zu ärgern.
Und das heißt dann Demokratie?
Die Macht geht vom Volk aus?

Die Macht geht vom Volk aus

und kehrt nie wieder zu ihm zurück.

peter pilz spielt nicht gerne die zweite geige und hat frau moser offensichtlich gezielt wie die sprichwörtliche kuh aufs eis geführt... und die politprofis aus den anderen parteien haben auch keinen grund, sie von dort wieder runterzuholen...

Politprofis aus der Deckung!

Wo sind denn bitte Politprofis am Werk?
Es müsste der dümmste Anhänger der involvierten Parteien kapieren, dass die den UA abdrehen wollen.
Ungeschickter geht es kaum.

rotes stricherl - sonst nix

Ist mir nicht einmal ein rotes Stricherl wert

Frau Moser ist Demokratin und schwer in Ordnung,

dagegen:
Was sich ÖVP, SPÖ, BZÖ und FPÖ/FPK hier leisten ist einfach eine schwere Beschädigung der Demokratie in Österreich. Und Personen / Parteien die der Demokratie schaden sind schlicht und einfach nicht tragbar und unwählbar.

Das mag schon stimmen...

...nur ist sie leider auch sehr ungeschickt und hat den anderen Parteien den Grund zur Blockade auf dem Silbertablett präsentiert.
Ich frage mich, warum dabei Pilz nicht rechtzeitig eingeschritten ist.

Liebervielleicht einmal ein klein wenig ungeschickt - wer macht nicht einmal kleine Fehler - als total undemokratisch.

Posting 1 bis 25 von 217
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.