ÖWA-Browserstatistik: Safari legt zu

IOS und Android führen klar bei mobilen Betriebssystemen

Seit Februar 2012 wertet die Österreichische Webanalyse (ÖWA) die Zugriffe pro Browser basierend auf den Page Impressions sämtlicher ÖWA Basic Teilnehmer auf Monatsbasis aus. Laut den August-Zahlen liegt der Internet Explorer mit 46,0 Prozent an erster Stelle unter allen genutzten Browsern. Gegenüber dem Juli 2012 bedeutet dies einen Rückgang von 0,7 Prozentpunkten. Die Nutzung von Firefox ist von Juli auf August von 28,9 auf 28,6 Prozent leicht gesunken. Dahinter liegen Safari mit 12,4 Prozent (Juli: 11,6 Prozent) und Chrome mit 10,7 Prozent (Juli: 10,6 Prozent).

IOS und Android legen zu


Im April 2012 erfolgten 10 Prozent der Internet-Nutzung mit mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets, Handys und Portable Media Player. Die Nutzung von Apples mobilem Betriebssystem iOS liegt bei 49,9 Prozent, 42 Prozent der Zugriffe erfolgen bereits über Googles Android. Weitere ausgewiesene mobile Plattformen sind Java ME (2,7 Prozent), SymbianOS (1,8 Prozent), BadaOS (1,0 Prozent), RIM OS (1,2 Prozent) und Windows Phone OS (1,4 Prozent).

Die Browserstatistik wird monatlich veröffentlicht und ist unter browserstatistik.oewa.at abrufbar. (red, 11.09. 2012)

Share if you care
9 Postings

Safari ist doch der letzte Mistbrowser. Wieso benutzt den jemand?

unter windows

ist er wirklich mist, aber macos ganz ok.

Weil er unter OS X im Gegensatz zu Windows einfach sehr gut ist.

Snapback, Reader und Leseliste suche ich bei anderen Browsern vergeblich. (Und nein, ich will nicht dauernd Add-Ons suchen müssen.) Die Verwaltung von Bookmarks ist bei MSIE, Firefox und Chrome ein Graus. In Verbindung mit Automator bzw. AppleScript kann man auch leicht den Browser steuern oder Informationen von Webseiten extrahieren. Ausschnitte von Webseiten können zu Dashboard Widgets umgewandelt werden.

Kannst du es irgendwie begründen, oder wolltest du nur beweisen das du auch schreiben kannst?

welche "mist"-funktionalität fällt Ihnen ein?

Das sind aber ganz andere Ergebnisse als wie beispielsweise bei Statcounter... wobei ich Statcounter für glaubwürdiger halte.

öwa = österreichische webanalyse,
statcounter = internationale analyse.

hat nichts mit glaubwürdigkeit zu tun

Ist mir durchaus bewusst.
Bei Statcounter kann man allerdings auch (unter anderem) regional, z.B. auf die österreichische Statistik/Analyse, eingrenzen. ;)

Verzeihen Sie mir vielmals, dass habe ich übersehen. Allerdings finde ich auf keinen der beiden Seiten wieviel Websites für die Erstellung der Statistik verwendet wurden.
ÖWA scheint vorallem den Geschäftsbereich abzudecken und da sind 46% ie und 10% Chrome durchaus realistisch

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.