AUA transportiert weniger Passagiere

11. September 2012, 16:23
  • Artikelbild
    foto: apa/herbert neubauer

Kapazitäten wurden weiter zurück genommen - Lufthansa-Konzern insgesamt mit Passagierplus

Wien/Frankfurt - Die Lufthansa ist im wichtigen Urlaubsmonat August mit vollen Fliegern geflogen. Die Zahl der Fluggäste ist in dem Monat konzernweit um 3,1 Prozent auf gut 9,6 Millionen gestiegen, teilte die Lufthansa am Dienstag mit. Gleichzeitig stieg die Auslastung der Maschinen konzernweit um 2,1 Prozentpunkte auf 83,8 Prozent. Dies ist ein wichtiger Indikator in der Branche - je voller die Flugzeuge sind, desto mehr verdient eine Airline üblicherweise. Spitzenreiter in der Gruppe ist hier die Swiss.

Der Lufthansa-Flugbegleiterstreik trübte die Monatsbilanz kaum. Die Stewardessen und Stewards der deutschen AUA-Mutter hatten am 31. August erstmals die Arbeit niedergelegt. Betroffen war damals nur der größte Lufthansa-Flughafen Frankfurt. Danach hatte die Gewerkschaft Ufo die Kranich-Airline noch zwei Mal bestreikt - am vergangenen Freitag sogar bundesweit. Mittlerweile haben die Tarifparteien eine Schlichtung vereinbart. Die Lufthansa konnte nach eigenen Angaben höhere Preise durchsetzen und 3,7 Prozent mehr Sitzkilometer verkaufen.

Erneut schwächer lief das Geschäft mit der Luftfracht, das beim Absatz um 4,4 Prozent nachließ. Die Flugzeuge beförderten mit 157.000 Tonnen Fracht und Luftpost 6 Prozent weniger Güter als ein Jahr zuvor. Für die ersten acht Monate liegt die Menge 7,7 Prozent niedriger als 2011. Der Absatz an Fracht-Tonnenkilometern hinkt 6,8 Prozent hinterher.

AUA-Auslastung über Konzernschnitt

Zu der Entwicklung der Fluggastzahlen im August trugen sämtliche Passagiergesellschaften bei. Das deutlichste Absatzwachstum erzielte die Swiss mit einem Plus von 7,5 Prozent vor der Lufthansa Passage mit einem Plus von 3,7 Prozent. Die Tochter Austrian Airlines (AUA) verkaufte hingegen 2,6 Prozent weniger Sitzkilometer, was aber auf das deutlich (minus 9,3 Prozent) reduzierte Angebot zurückzuführen ist. Die Auslastung der Jets aus Österreich steigerte sich um 5,8 Punkte und lag mit 85,4 Prozent deutlich über dem Konzernschnitt. Im Monat August flogen wegen der Rücknahme der Kapazitäten aber neuerlich 5,6 Prozent weniger Fluggäste mit der AUA. In Summe 1,082 Millionen.

Zum Vergleich: Die "Lufthansa Passage" (inklusive Regionalgesellschaften und Germanwings) meldete heute für August ein Passagierplus von 4,4 Prozent auf 6,9 Millionen.

Die schweizerische Lufthansa-Tochter Swiss hat im August rund 1,46 Millionen Passagiere transportiert. Das waren 4,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung der Flugzeuge erhöhte sich um 1,2 Prozentpunkte auf 87,6 Prozent. Die hohe Auslastung lasse jedoch keine Rückschlüsse auf die Entwicklung der Ertragslage zu, da die Durchschnittserlöse weiterhin unter Druck stehen, hieß es ergänzend.

Die Swiss schnitt damit weiterhin besser ab als die Muttergesellschaft Lufthansa.  (APA, 11.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Der Passagier hat versagt.

Und wen wundert es nach dem langen Hick-Hack?

Hier haben ALLE dazu beigetragen, dass halt viele nicht mehr mit der AUA fliegen wollen, wie nun auch mit der LH.
Dort kommt die nächste Meldung.

In Relation fiegen sogar mehr mit der AUA!

Hauptgrund ist die Verkleinerung des Angebots!

Träumer

Du glaubst wohl ernsthaft, dass Meinungen in diesem Forum die Realität widerspiegeln?

Erstens hat niemand von den Meinungen im Forum gesprochen, sondern über alles Rundherum, das Passagiere/Kunden erleben durften.

Und hier gibt es genügend, die von AUA und LH die Nase voll haben.
Zweitens ist und bleibt es eine Unart andere per DU anzusprechen. Aber das liegt wohl an der Erziehung.

Genügend vielleicht hier im Forum

aber wen interessiert das schon? Nochmal: Dieses Forum hat nichts mit der Realität zu tun! Du glaubst wohl wirklich, dass die große breite Masse von der LH und AUA die Nase voll hat. Falls das der Fall ist: Eindeutig Träumer!

mimimi

Das hat was mit Offenheit zu tun, wenn ich Leute mit Du anspreche. Geh mal in einen H&M, da wird auch jeder mit Du angeredet. Was können andere dafür, wenn du so verklemmt bist? Dein Problem. Vielleicht hast du auch deine Nase zu weit oben?!?

....landete der erste für die "Umflottung" der AUA vorgesehene Airbus 320 in Wien

ist zuvor für eurofly und meridiana in italien geflogen. ausgeliefert 2003. also bald 10 jahre alt der hobel.

Ist ja fast neu

gegenüber die AUA Fockers und den 767 und brandneu gegenüber einigen Lufthansa 737 mit 22 Jahren

Woher sollte man das Geld für neue nehmen?

Wenn man nur die Überschrift liest: Negativ
Aber eigentlich ja eine positive Meldung!

eigentlich ja eine positive Meldung

aber nur wenn gleichzeitig die erträge gestiegen und die kosten gesunken wären. was ich stark bezweifle.

Am 11. September klingt irgendwie jeder Artikel wo Flugzeuge vorkommen negativ.

Anscheinend hat mandas schon vergessen. Heute wird ja auch die ILA eröffnet. Irgendwie taktlos.

Erstens morgen und Zweitens

Ist immer irgendwann etwas. ILA ist ja in Berlin und nicht in New York

Ila beginnt am 11.9.

Und so lange ist das nun auch nicht her. Wäre für mich ein Akt der Wertschätzung.

Sorry, datum war mein Fehler

Aber trotzdem,hat das eine nichts mit dem Anderen zu tun.

Als im letzten Jahr die Zahl der Passagiere stark gestiegen und die Auslastung gesunken ist, hat der Vorstand gejubelt und von einer gelungenen Marktoffensive gesprochen.

Heute tritt das Gegenteil ein und der Vorstand bejubelt die Steigerung der Wirtschaftlichkeit.

Und was ist besser? Ich finde das jetzt positiv, letztes Jahr war ich nichtso erfreut.

Alles wird positiv dargestellt und schön geredet.

Tatsache ist, dass die AUA die vier B737 (jeweils 2 737-600 und 737-700) im derzeitigen Marktumfeld nicht verkaufen konnte (wie im Artikel suggeriert), sondern sie verschrotten lässt (bei einer 737-700 sucht man noch einen Käufer). Und das obwohl die Maschinen keine 12 Jahre alt sind.

Zur Zeit ist es so, dass der AUA-Vorstand alle 6 Monate sein Strategie ändert. Da wird 2011 in den B737-800 die Kabine erneuert und dann sollen sie 2012 ausgemustert werden. Und statt dessen werden gebrauchte A320 angeschafft.

Komische Antwort auf meine Frage!

gebe Ihnen generell Recht nur

bitte nicht bei 6-monaten von einer Strategie sprechen :)

Kein Wunder!

Die AUA hat einen Jubelvorstand! Dem Personal jubeln sie aberwitzige Konditionen unter und der Welt heucheln sie Gewinn vor, von den Pensionsrückstellungen die dem Gesetz nach dem Personal gehören. Also Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Sie haben ja keine Ahnung, wie es hinter den Kulissen zugeht.

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.