Luxus über den Dächern von Wien

Ansichtssache
12. September 2012, 15:10

Das Hotel Sacher in Wien ist eine der Topadressen für Luxushotels in Wien. Das Fünf-Sterne-Superior-Haus eröffnet nun drei neue Penthouse-Suiten im siebenten Stock: die Penthouse-Präsidentensuite "Pelléas et Mélisande", die Deluxe-Bedroom-Suite "Katja Kabanowa" und die Deluxe-Bedroom-Suite "Nurejew". Alle drei Suiten sind an Terrassen gekoppelt, von wo aus sich ein uneingeschränkter Blick über das Zentrum von Wien eröffnet mit Sicht auf Staatsoper, Stephansdom, Hofburg und das Riesenrad.

Die Präsidentensuite mit einer Größe von 110 Quadratmetern ist in Rot gehalten und kann mit der Nurejew-Suite verbunden werden, was eine Gesamtfläche von 175 Quadratmetern ergibt. Die Katja-Kabanowa-Suite ist in Blau gehalten und 90 Quadratmeter groß. Insgesamt gibt es im Sacher 86 Zimmer und 63 Suiten. Die Übernachtungspreise ohne Frühstück für die drei neuen Suiten bewegen sich zwischen 2.200 und 4.580 Euro. (red, derStandard.at, 11.9.2012)

foto: sacher

Von hier aus hat man einen uneingeschränkten Blick auf alle Sehenswürdigkeiten der Stadt.

foto: sacher

Einzigartig ist der Blick über Wien von der Terrasse im siebenten Stock des Hotel Sacher.

foto: sacher

Die in Rot gehaltene Präsidentensuite.

foto: sacher

Vom Bett aus hat man einen einzigartigen Blick über die Stadt Wien.

foto: sacher

90 Quadratmeter Wohnfläche und 60 Quadratmeter Terrasse stehen Gästen der Katja-Kabanowa-Suite zur Verfügung.

Informationen: Hotel Sacher

Share if you care
18 Postings
De Standard berichtet über alle Hoteleröffnungen und Umbauten,

was isn daran schlimm?

das ist innerhalb des letzen jahres die ca. 5te fotostrecke übers erneuerte sacher das ist schlimm dran

Quod licet...

Schleichwerbung ist dann böse, wenn sie die Krone macht und Politiker involviert sind.
Bei Frau Gürtler ist das natürlich ganz etwas anderes.

Bist narrisch, ist das Bett für Zwerge? Das sieht extrem kurz aus.

Liegt wohl eher am zu großen Öffnungswinkel der Kamera, der die Bildkomposition staucht. Aber ihre Theorie der Zwergengäste, die mit dieser Suite wohl etwas zu kompensieren versuchen, hat auch was ;)

Vermutlich hat derStandard die Fotos passend gemacht. Auf den Fotos von direkt von der Sacher-Website

http://www.sacher.com/images/fo... ig/407.jpg
http://www.sacher.com/images/fo... ig/405.jpg

sehen Lampe und Bett jedenfalls ganz normal aus.

Das Bett hat schon ........

........ seine 200cm Länge, aber die Fotos stellen schon auch Schwachstellen bloß! Gut das auch im Sacher nur mit Wasser gekocht wird!

richtig, oder für querschläfer. und die tapete ist für blinde. oder solche, dies noch werden wollen.

das Zimmer dürfte genau richtig sein für die Queen...

Die Queen ......

..... in einer "Präsidenten Suite"? Sie ticken wohl nicht richtig ;-))))

4.580 Euro

4.580 Euro für eine Nacht und nicht mal Frühstück dabei? Ne, wenn ich das Frühstück da extra nehmen muss, wird das dann aber zu teuer....

Ja gegenüber bei Starbucks!

Bravo, Qualitätsblatt!

Mit dieser als redaktionellem Beitrag getarnten Schleichwerbung hat der Standard jedes moralische Recht verspielt, jemals wieder das Faymannsche Inseratengemauschel zu brandmarken: Übel, ganz übel! Wer vom Redaktionsteam darf dort gratis nächtigen, um solche Hochglanzpropaganda zurückzuverdienen? Da fehlt natürlich dann auch jeder Impetus für die wirklichen interessanten Fragen zu dem Neubau - z. b. warum Frau Gürtler in dieser sensiblen Innenstadtzone überhaupt ständig Baugenehmigungen für ihre Aufpfropfungen bekommt - versuchen Sie das mal als Normalbürger ...

In einer Wiener Zeitung

dürfte der 'Werbeeffekt' überschaubar sein.- Oder, was glauben Sie, wieviele Wiener eine Suite im Sacher mieten, während z.B. ihre Wohnung renoviert wird?

terasse gefällt mir
inneneinrichtung absolut nicht

was mich am standard schön langsam stört ist das offensichtliche werbung die mit journalismus nichts zu tun hat überhand nimmt

Journalismus, so wie wir Bürger ihn uns erwarten würden, findet in Österreich manchmal im Profil und noch seltener im Falter statt.
Alles andere ist genauso gekauft wie alle US Medien.

welch wunder dass ihr kommentar nicht zensiert wurde so wie fast jeder am standard kritische kommentar

die fotos sind ja hübsch (vom sacher zur verfügung gestellt, nicht mal selbst gemacht). aber dass man sich nicht mal mehr die mühe macht mit ein zwei sätzen abseits des werbetextes wenigstens den anschein zu erwecken das könnte redaktionell sein...
naja, auch eine art von ehrlichkeit.
dann aber bitte nicht "red" drunterschreiben sondern "promotion".

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.