Sony Xperia Ion im Test: Ein Lautsprecher mit eingebautem Smartphone

22. September 2012, 16:33

Der WebStandard hat sich angeschaut, was das neue LTE-Flaggschiff von Sony bietet

Das Sony Xperia ion startet in Österreich gemeinsam mit dem Xperia miro und dem Xperia tipo und wird ab sofort verkauft. Das Smartphone verspricht Kino-Feeling, das durch den großen Bildschirm geschaffen werden soll und eine hohe Soundqualität durch eine eigene Klangtechnologie. Der WebStandard hat sich angesehen, was das neue LTE-fähige Sony-Flaggschiff zu bieten hat.

Ein Handy für Design-Minimalisten

Das Design fühlt sich hochwertig an, was vermutlich am Aluminiumgehäuse und dem großen schwarzen Display liegt. Mit 4,55 Zoll ist das Smartphone allerdings nicht herausstechend groß, verglichen mit Produkten anderer Hersteller. Das Design des Handys wurde mit dem "red dot design award 2012" ausgezeichnet.

Es ist sehr minimalistisch, vermittelt dadurch auch Understatement. Für Liebhaber von klassischem Design bestimmt ein interessantes Gadget. Negativ bemerkbar machen sich auf der Rückseite allerdings Fingerabdrücke, die auch durch mehrmaliges Wischen mit einem Taschentuch nicht zu entfernen sind.

Ein paar Zahlen und Fakten

Das Xperia Ion hat einen Qualcomm S3 DualCore-Prozessor mit 1,5 Gigahertz. Das Handy wiegt 144 Gramm und ist in den Farben schwarz und rot verfügbar. Der Speicherplatz beträgt 13 Gigabyte, bis zu 32 Gigabyte können allerdings mit einer microSD-Karte erweitert werden. Der Arbeitsspeicher umfasst ein Gigabyte. Das Handy ist LTE-fähig und untersützt UMTS/HSPA 900/2100 als auch GSM/GPRS und EDGE.

Kamera mit Stabilisator

Auf der Vorderseite des Smartphones befindet sich eine klassische 1,3-Megapixel-Kamera mit einer Auflösung von 720p. Bei der Kamera auf der Rückseite ist das wesentlich anders: Diese Kamera hat 12 Megapixel und einen Sony Exmor R Sensor. Die Cam bietet einen 16-fachen Digitalzoom und Autofokus mit Gesichtserkennung. Ebenfalls interessant ist ein Bildstabilisator und die Möglichkeit Videos in HD-Qualität aufzunehmen. Ein LED-Blitz sorgt für Helligkeit in dunklen Umgebungen, aber auch als Leuchte beim Filmen.

Im WebStandard-Test hat sich ergeben, dass die Kamera ambivalent gute Fotos macht: Die Farben kommen sehr gut rüber, die Fotos werden gestochen scharf und mit dem Fokus bekommt man eine schöne Tiefenschärfe. Einzig störend ist, dass sogar bei guten Lichtverhältnissen das Rauschen relativ hoch ist. Dieses Rauschen kennt man von Bildern, die mit sehr hoher Lichtempfindlichkeit aufgenommen worden sind. Wer viel Wert auf exakte und perfekte Fotos legt, wird vermutlich nicht glücklich damit werden. Für eine Smartphone-Kamera allerdings wirklich eine gute Leistung.

Audio

An der Seite gibt es einen HDMI- als auch einen Micro-USB-Anschluss, NFC ist integriert. Unter dem Blitz erkennt man einen von mehreren Lautsprechern. Das Xperia ion verspricht durch die Clear Audio Technologie ein gutes Musikerlebnis. Fakt ist, dass das Smartphone Musik wirklich sehr laut abspielen kann und man kaum vermuten würde, dass der Sound aus einem Smartphone kommt.

Im Test hat sich gezeigt, dass die Qualität der gespielten Musik - sofern dies MP3-Qualität überhaupt erlaubt - wirklich gut und klar war. Schade ist, dass bei der Klangqualität Sony keine besseren Kopfhörer mit dem Smartphone ausliefert.

Kratzfestes Mineralglas

Das Display ist mit seinen 4,55 Zoll und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel eine deutliche Verbesserung zum Xperia go. Bilder werden klar und deutlich dargestellt, Fonts sind gut leserlich, auch bei relativ kleinen Schriftarten und -größen. Auch beim Xperia Ion setzt Sony wieder auf kratzfestes Mineralglas. 

Ice Cream Sandwich

Sonys Flaggschiff läuft mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Das von Sony gewohnte UI kommt hier zum Einsatz und ist - wie auch das Äußere des Smartphones - eher minimalistisch. In der Bedienung wirkt das Handy sehr flott und reagiert sehr schnell. Negativ fällt auf, dass die physischen Buttons sehr holprig reagieren. Ein leichtes Antippen reicht nicht, ein stärkeres Drücken ist notwendig, um etwas in Bewegung zu setzen.

Fazit

Das Sony Xperia ion ist für Minimalisten und Menschen ohne großartige technische Bedürfnisse interessant. Es reagiert schnell, hat ein stimmiges Design und wirkt hochwertig. Die Kamera ist gut, erzeugt eine schöne Tiefenschärfe und ist im Alltag gut zu gebrauchen. Das Rauschen in den Bildern ist für Fotografie-Fans allerdings definitiv ein negativer Punkt.

Für Musikliebhaber könnte sich die Anschaffung eines Xperia Ions allerdings wieder lohnen. Zu empfehlen wären dann aber Kopfhörer besserer Qualität. Das Smartphone kostet vertragsfrei 549 Euro. (iw, derStandard.at, 22.9.2012)

Links:

Sony

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3

selbe displayqualität wie beim xperia S ?

das display des neuen xperia T ist jedenfalls schlechter als das S

"viel rauschen"? macht mal halblang, für eine handy-cam im innenbereich ist das faktisch rauschfrei.

echt interessant

Wie stark sich derstansard fühlt, bringt einen Dumpfbacken Testbericht über das Xperia Ion,
Kritik ertragen die wohl keine. Aber löschen können sie sehr gut. Bereits zum 2den mal wurde ein mit mehreren grünen Stricherln und beantworteten Postings gelöscht. Was ist das hier China? Wo man nicht mehr sagen darf, das ihre Testberichte schon mal besser waren. Die Vergleiche lächerlich sind wurde auch hier schon öfters geschrieben.

Die waren auch schon mal besser, aber ist ja verständlich, nur über ein iPhone kann man gutes schreiben.

Ich stehe mehr auf smarte Technik News - leider sind die beim derStandard verloren gegangen,

bin wieder drin

Wurde nur neu gereiht daher verlängerte sich die Suchzeit.
Bin ja doch noch da. Das freut mich.

Frage warum antwortet derstandard nicht hier drin, bin es gewohnt auch bei anderen Foren das der schreibe mal kommandiert mit, danke angepasst usw.

Sagt mal gehts euch noch gut???

Warum nehmt ihr euch das Recht heraus mein Posting (mit +15 grünen Strichen) zu entfernen nur weils nicht genehm ist???

kann ich dieses testhandy jetzt haben oder nicht?

Liebe Standard Redaktion.
Für solche Produktfotos wäre ein Fotozelt mit 2 entfesselten Blitzen ideal. Dann könnt ihr auch eine brauchbare Blende verwenden um die getesteten Produkte durchgehend scharf abzubilden.

wem...

....gehört die Katze?

Katzen gehören immer nur sich selbst!

(Das macht sie auch so liebenswert... :)

Einfach zum Nachschenken

_________________________

.......... an dem großen schwarzen Display ......

Lieber Tester, vielleicht sollten sie das Gerät mal einschalten?

werbung sollte nicht sein

Werbung muss nicht sein,

lieber derstandard....
Was soll das bitte heißen
Das Sony Xperia ion ist für Minimalisten und Menschen ohne großartige technische Bedürfnisse interessant.

Ist eine Alu Unibody, 12 Millionen Pixel Kamera, SD Erweiterung, LTE, NFC, DLNA, MiniHDMI oder ein echt starken DualCore sowie ein Durchschnittsdauer von stolzen 2 Tagen 9 Stunden Akkuleistung zu wenig Smartphone.

Ach ja genau sorry vergessen ist ja kein iPhone.

Was bewegt euch das Display vom ION mit dem vom Go zu vergleichen, wenn bitte zieht eine Bilanz zwischen Xperia P und Xperia S, denn genau daraus entstand das Ion. Hat bessere schwarzwerte als das S ....

Bekommen ich eine Antwort

warum werde ich gelöscht

... ich bekam ein Kommendar auf mein Posting doch dann war ich gelöscht,
Kann derstandard nicht damit gehen, wenn User eine Frage stellen.
Ja ein Testbericht vom Hardwaredatenblatt abzuschreiben anstelle das Display oder die Kamera zu testen

Ich poste erneut

Iwona Wisniewska scheint wohl noch weniger Kritik als die Damen von "dieStandard.at" zu vertragen.

Erbärmlich, vor allem bei Technik-Blogs.

Iwona Wisniewska
310
25.9.2012, 13:30

Wissen Sie, ich bin durchaus offen für Kritik. Ich habe aber ehrlich gesagt keine Lust, mir beleidigende Kommentare durchlesen zu müssen. Angefangen von "crazy cat lady" und "Frauen sollten nicht über Technik schreiben" oder "Epic Fail. Wer verwendet schon eine D3000 mit XY Objektiv" und und und.

Wenn die Kritik konstruktiv ist, gerne. Aber nicht auf diesem Niveau, das hat hier keiner - und auch die Leser nicht - nötig.

hier nochmals meine Frage

lieber derstandard....
Was soll das bitte heißen
Das Sony Xperia ion ist für Minimalisten und Menschen ohne großartige technische Bedürfnisse interessant.

Ist eine Alu Unibody, 12 Millionen Pixel Kamera, SD Erweiterung, LTE, NFC, DLNA, MiniHDMI oder ein echt starken DualCore sowie ein Durchschnittsdauer von stolzen 2 Tagen 9 Stunden Akkuleistung zu wenig Smartphone.

Ach ja genau sorry vergessen ist ja kein iPhone.

Was bewegt euch das Display vom ION mit dem vom Go zu vergleichen, wenn bitte zieht eine Bilanz zwischen Xperia P und Xperia S, denn genau daraus entstand das Ion. Hat bessere schwarzwerte als das S ....

Kommende Woche auf http://smarttechnews.eu der private Testbericht, unvoreingenommen, nicht Apple geblendet.

Sony bemüht sich wieder

Habe seit kurzen ein Sony statt eines HTC Desire S und bin sehr zufrieden. Das kann ich von HTC nicht behaupten. Das Design ist wie immer Geschmackssache, ich mag es recht gerne. Hebt sich etwas vom Android einerlei ab.

und mit dem Fokus bekommt man eine schöne Tiefenschärfe
---------------snip
erstens Schärfentiefe und zweitens ist die Aussage Unsinn..

youtube

auf youtube gibts bessere tests und vergleiche von privaten bloggern. ansonten gsmarena&co googlen.

D.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das mit den Fingerabdrücken in den Griff zu bekommen aber ohne Hülle

so eine Art Nano Versiegelung oder so???
Hat man bei Android zugriff aufs Dateisystem oder muss man wie bei Apple ein spezielles Synchronisationsprogramm verwenden?

@Dateisystem: einfach einen fileexplorer runterladen, fertig (z.B. ES File Explorer - gratis, kompakt, gut)

wo bitte

ist auf dem Foto mit der Katze "viel Rauschen" zu sehen???

Das Photo wurde von 12 Megapixel auf etwa 0.33 Megapixel verkleinert, jeder Pixel im verkleinerten Bild entspricht (ungefähr) einem 6x6 Raster im Original.

Ist doch klar, dass man so das Rauschen kaum mehr erkennt. Das ist wie mit Nokias-PureView, da werden auch viele Pixel zusammengefasst um das Rauschen zu vermindern. Bei dieser "Technik" geht allerdings reichlich Auflösung flöten.

ja für ein Rauschbeispiel wäre ein Cropausschnitt nicht schlecht gewesen.

Für typische Smartphone-Aufnahmen (Facebookupload, Whatsapp) ist das Rauschen echt vernachlässigbar.

beim Heizkörper würde ich mal sagen

ich verstehs nicht

wie kann man nur so ein riesiges handy nutzen
ich muss immer lachen wenn ich galaxy s3 User sehe die mit zwei Händen ihr Telefon bedienen

ich bleib bei meinem xperia ray

Posting 1 bis 25 von 101
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.