Neue Low-End-Lumias heißen "Flame" und "Glory"

10. September 2012, 15:22
  • Lumia 710: Bekommt einen Nachfolger namens "Flame".
    foto: nokia

    Lumia 710: Bekommt einen Nachfolger namens "Flame".

Erste Spezifikationen von Lumia 710-Nachfolger bekannt

Auf dem vergangenen Launch-Event hat Microsoft das neue Spitzenmodell Lumia 920 und den Midranger Lumia 820 präsentiert. Nun sind auch die Namen der beiden Nachfolger für die beiden Einstiegsklassengeräte bekannt.

Dualcore-CPU, microSD-Slot

Der WinPhone 8-Erbe des Lumia 710 heißt laut Übergizmo "Lumia Flame". Die Spezifikationen sind offenbar ähnlich dem kürzlich in der Gerüchteküche aufgetauchtem "Nokia Zeal". Hinter dem vier Zoll großen Display werkt demnach ein ein GHz starker Dualcore-Prozessor mit 512 MB Arbeitsspeicher.

Gespeichert wird auf vier GB an internem Speicher, zur Erweiterung steht ein microSD-Slot bereit. Für Schnappschüsse steht eine fünf Megapixel starke Kamera bereit.

"Glory" nur mit WinPhone 7.8

Zur Hardware des "Lumia Glory" weiß man noch nichts Näheres. Der Ersatz für das Modell 610 soll aber offenbar nicht mit Windows Phone 8 laufen, sondern mit der vorinstallierten Version 7.8 "Tango". (red, derStandard.at, 10.09.2012)

Share if you care
7 Postings
Sollte Nokia nicht besser bei ToysRus verkaufen?

Die Dinger sehen ja bis zum gelben 920 mehr nach Spielzeug aus als deren Kinder-Tablet.

Auch die Low Budget WPs sind wichtig

So kann man Android das Wasser abgraben. Denn ein gleichpreisiger Android ist durch das träge und ruckelige OS kaum noch zu gebrauchen.

Eigentlich müsste man im Handel nur beide nebeneinander legen und die billigen Lumias verkaufen sich wie warme Semmeln.

Es ist sehr gut auch an low budget zu denken, aber mMn hätte win8 in jeden Fall drauf gehört!

na dann erklär mal, was an diesen Smartphones lächerlicher ist als an den zig 0815-Hofer-Ramsch Androiden

dein Beitrag?

Ja, bist du tatsächlich.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.