PR-Schlacht: Wii U tritt gegen iPhone 5 an

Wii U- Preis und Starttermin werden einen Tag nach dem iPhone 5 enthüllt. Ein Fehler?

Am Mittwoch wird Apple das iPhone 5 enthüllen. Medial gesehen ist es die größte Produktvorstellung des Jahres. Seit Monaten drehen nicht nur Branchenseiten jedes neue Gerücht rund um das neue Smartphone zweimal um. Konkurrierende Hersteller haben ihre Produktpräsentationen wohl wissend einige Tage davor oder danach anberaumt. Zu groß ist die Gefahr, dass die eigenen Innovationen im Schatten des i-Rummels untergehen.

Nintendo ist anders

Davon nicht abschrecken ließ sich hingegen Nintendo. Der Videospielhersteller wird am Donnerstag - ein Tag nach dem iPhone 5-Event und rund 15 Monate nach der Erstvorstellung - endlich den Preis und das Erscheinungsdatum seiner neuen Spielkonsole Wii U verraten. Und während manch einer keine thematische Überschneidung sieht, glauben andere, dass Nintendo besser damit beraten gewesen wäre, seine Pressekonferenz auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen, berichtet Gamesindustry International.

Überschneidung

Dem Bericht des Branchenportals zufolge laufe Nintendo zum einen Gefahr, in der Berichterstattung rund um das iPhone 5 zu kurz zu kommen. Dies betreffe weniger die Videospielmagazine und Fachseiten, als die Breitenmedien, die bei ihren Tech-Tehmen selektieren müssen.

Auf der anderen Seite könnte Nintendos Terminwahl ein Zeichen dafür sein, dass der japanische Konzern Apple nach wie vor nicht als Konkurrent wahrnimmt. Ein Fehler, der noch teuer zu stehen kommen könnte.

Casual-Boom

Nintendos Problem sei, dass man seine in den vergangenen Jahren mit der Wii und dem DS gewonnene Zielgruppe der Gelegenheitsspieler, in Windeseile an die boomenden Smartphone- und Tablet-Games verloren hat. Mit der Wii U will man nun frischen Wind in das schwächelnde Hardware-Geschäft bringen und eigenen Aussagen zufolge sowohl die Kernspielerschaft, als auch die Gelegenheitsspieler und Familien für sich gewinnen. Eine Konsole, die ein Tablet zur Steuerung nutzt, wird in der Masse jedoch zwangsläufig mit Apples iPad- und iPhone-Angebot verglichen werden. Für den Erfolg der Wii U wird daher entscheidend sein, wie sehr sich Nintendos Konzepte unterscheiden werden können und, ob man dies den Konsumenten als Neuigkeit verkaufen kann.

DerStandard.at wird in jeden Fall über beide Events ausführlich berichten. (red, derStandard.at, 10.9.2012)

Share if you care