Amazon rudert zurück: Kindle Fire HD gegen 15 Dollar ohne Werbung

Konzern reagiert rasch auf Kritik - Opt-Out aus Werbung ursprünglich nicht vorgesehen

Nach heftiger Kritik an der Zwangswerbung auf dem neuen Kindle Fire HD, hat Amazon nun eingelenkt. Gegen eine Zahlung von 15 US-Dollar können Nutzer aus dem "Special Offers"-Programm aussteigen. Das hat ein Amazon-Sprecher gegenüber Cnet bestätigt.

Weniger User wählen werbefreie Reader

Der Sprecher erklärte weiter, dass etwa bei den E-Book-Readern nun wenige Nutzer die werbefreie Version wählen würden. Dennoch werden man nun beim Android-Tablet Kindle Fire HD und dem günstigeren Basis-Modell ein Opt-Out bieten. Zuvor hatte es noch geheißen, dass dies unter keinen Umständen möglich sei (der WebStandard berichtete).

Günstigere Preise

Mit dem "Special Offers"-Programm werden Werbeanzeigen auf dem Lock-Screen sowie auf dem Home-Screen angezeigt. Dadurch können die Preise der Geräte niedrig gehalten werden. Allerdings wurde auf Twitter und in Foren stark kritisiert, dass Amazon keine Alternative zu bieten wollte. Die negativen Schlagzeilen hatten jedenfalls zur Folge, dass Amazon seine Meinung in nur 24 Stunden änderte. (red, derStandard.at, 9.9.2012)

Share if you care