Spotify plant Browser-Version für Musik-Streaming

9. September 2012, 10:50

Bessere Möglichkeiten neue Musik zu entdecken und eventuell niedrigerer Abo-Preis für mobile App

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify plant offenbar einen kompletten Relaunch seines Web-Auftritts mit der Möglichkeit, Musik über den Browser zu hören. Wie TechCrunch von mehreren Quellen erfahren hat, soll der Dienst seinen Nutzern dabei mehr Möglichkeiten bieten neue Musik auf Basis der Musikvorlieben und Playlists ihrer Freund zu entdecken. Zudem könnte der Abopreis für die mobile Nutzung über die App gesenkt werden.

Starker Ausbau

Der schwedische Dienst hat seine Reichweite im vergangenen Jahr stark erweitert und ist mittlerweile in 15 Ländern verfügbar. Mit dem Ausbau und der Kooperation mit Facebook als Open Graph App ist der Dienst laut AppData auf mittlerweile 7,4 Millionen monatliche Nutzer angewachsen. Vier Millionen User würden für die Nutzung bezahlen. Mit einer Browser-Version könnten die Nutzerzahlen noch weiter steigen.

Nutzung über Apps, Desktop und Web

Spotify bietet eigene Apps für iOS und Android, ein Web-Radio sowie einen Desktop-Client, der wiederum selbst durch Apps erweitert werden kann. Doch seit der Einführung der Apps wurde die Desktop-Version nur minimal überarbeitet. TechCrunch geht davon aus, dass sich Spotify stärker auf die mobilen Apps und die Browser-Version konzentrieren will.

Login von jedem Computer

Ob diese neue Version den Client ersetzen und nur stärker ergänzen soll, ist nicht bekannt. Nutzer sollen ihre Playlists via Login über den Browser von jedem Computer aus erreichen können. Mit dem erweiterten Dienst könnte sich Spotify stärker gegen Konkurrenten wie Pandora behaupten. Angeblich arbeitet auch Apple an einem eigenen Web-Radio. Das Unternehmen selbst hat dazu noch nicht Stellung bezogen. (red, derStandard.at, 9.9.2012)

Share if you care
13 Postings
deezer.com

arbeitet schon längst über einen browser client. finde ich auch besser als eine eigene anwendung dafür zu haben

aber bei deezer besteht auch noch einiges an verbesserungspotential.

Wie TechCrunch von mehreren Quellen erfahren hat, soll der Dienst seinen Nutzern dabei mehr Möglichkeiten bieten neue Musik auf Basis der Musikvorlieben und Playlists ihrer Freund zu entdecken.

Man kann auch gleich zu emp.de oder nuclearblast.de

Ist das normal dass man seit neuesten nur noch 1h im monat gratis hören kann?

ich glaube die ersten 6 Monate sind unbeschränkt, danach sollten es 10 h pro Monat sein. 1h wäre schon hart...

wäre ein super Angebot

wenn nur alle meine Lieblingskünstler dabei wären. Aber das liegt wohl an den Künstlern

Die sollen endlich hinkriegen, dass man auch am Handy kostenlos Musik hören kann...

In den USA klappt es inzwischen, da wird wie am Desktop Werbung geschaltet

Hat

Spotify immer noch Facebookzwang?

Hast du eine Ahnung, ob man seinen Facebook-Spotify-Account auch auf einen "plain"-Account umstellen kann?

Spotify ist der einzige Grund, warum ich meinen Facebook-Account nicht löschen kann ...

mit schwerem herzen muss ich sie enttäuschen und ohne information zurücklassen.
ich weiß es nicht.
es tut mir leid.

Trotz Allem: Danke :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.