Regierungschef: Sozialdemokraten "Bedrohung für die Niederlande"

Rutte vor Wahl mit knappem Vorsprung vor Linksopposition

Den Haag - Vier Tage vor der Parlamentswahl in den Niederlanden hat Ministerpräsident Mark Rutte die sozialdemokratische Partei PvdA als "Bedrohung" für das Land bezeichnet. "Ich sehe sie nicht als Bedrohung für mich, sondern als Bedrohung für die Niederlande", sagte Rutte der konservativen Zeitung "De Telegraaf" vom Samstag. Die PvdA hatte in jüngsten Umfragen zuletzt stark aufgeholt und liegt jetzt nur noch einen Platz hinter Ruttes rechtsliberaler VVD.

Rutte warnte, dass es mit einem Wahlsieg der Sozialdemokraten weniger Arbeitsplätze und eine Rückkehr zu Wartelisten im Gesundheitssystem geben werde. Unter der PvdA würden 76.000 Arbeitsplätze verloren gehen, während die VVD 285.000 neue Stellen schaffen wolle. Auf die Frage nach einer möglichen Koalition aus Liberalen, Sozialdemokraten und der Mitte-rechts-Partei D66 sagte Rutte, dies wäre eine "schwierige Wahl".

Nachdem die PvdA vor zwei Wochen noch in Umfragen bei 18 der 150 zu vergebenden Parlamentssitze verharrte, kam die Partei in der jüngsten Umfrage vom Freitagabend auf 32 Sitze. Ruttes VVD bleibt damit nur noch ein knapper Vorsprung von einem Sitz. Politikwissenschaftler Andre Krouwel sagte, Ruttes Äußerungen zeigten, dass sich die VVD von der zunehmenden Popularität der PvdA in die Enge getrieben fühle. Die Parlamentswahl findet am Mittwoch statt. (APA, 8.9.2012)

Share if you care