28 Tote bei Militäreinsatz gegen kurdische Rebellen

8. September 2012, 17:38

Kämpfe gegen PKK zwischen 3. und 7. September

Istanbul - Das türkische Militär hat bei einer Offensive im Osten des Landes zwischen dem 3. und 7. September insgesamt 26 Rebellen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) getötet. Das erklärte der Gouverneur von Sirnak, Vahdettin Özkan, am Samstag laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi. Bei den Kämpfen in der Provinz Sirnak seien auch zwei Soldaten ums Leben gekommen.

Das türkische Militär hatte mit der Offensive auf einen Angriff der PKK am vergangenen Sonntag reagiert. Dabei waren in der Provinz zehn Soldaten und Polizisten getötet und acht weitere verletzt worden. Zudem starben 20 Rebellen. In den vergangenen Wochen hatte es eine Serie von Angriffen der PKK auf türkische Militärposten gegeben. (APA, 8.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 38
1 2
Alle Opfer waren Kurden! unter den türkischen Soldaten fanden sich überwiegend assimilierte Kurden.

Dies alles geschieht nur, weil ein Mann eine Vision einer homogenen Türkei hatte und diese Vision mit Waffengewalt verwirklichen wollte. Die vom Völkermord zu einem Drittel reduzierten Armenier wurden von Ihm besiegt und was übrig blieb wurde endgültig aus der Heimat vertrieben. Was hat die glorreiche Türkei wie wir die heute kennen gekostet? Antwort: das Verschwinden des gesamten Christentum aus den Geschichtsbücher. Als hätte es niemals christliche Völker dort gegeben. Wenn es dort Christen geben würde, hätten die sich auch gewehrt, nur fielen diese schnellen geplanten Endlösungen zum Opfer. Die Kurden dagegen sollen als Muslime langsam aussterben.

w
t
f
?

verwirrt?

Unnötig

Ach Gott, es hört wohl nie auf....

sehr gut - endlich mal gute nachrichten

Kulturfestival eskaliert - Kurden greifen Polizei an

"Der Gewaltausbruch der Angreifer war enorm", sagte ein Polizeisprecher. Hunderte, "wenn nicht sogar mehr als tausend" kurdische Angreifer seien auf die Polizisten eingestürmt und hätten mit Steinen nach den Beamten geworfen. Auch Einsatzfahrzeuge wurden durch Steinwürfe beschädigt.

http://www.swr.de/nachricht... index.html

Eigentlich steht es im Artikel umgekehrt.

Die Polizisten haben aus der Sicht der Kurden angegriffen.

Sie wurden gerufen bedrängt, die Verstärkung kam angerannt. Das wurde als Angriff gesehen und sich verteidigt.

Die Darstellung der Polizei ist i.Ü. mit Vorsicht zu genießen.
Nicht das erste mal, dass sich ihre Darstellung nicht mit der Realität deckt. Und die Verletzten-Zahlen sind meist maßlos übertrieben und so erscheint es auch hier.

verlinken sie doch bitte so vertrauenswürdige informationsquellen wie firatnews etc. diese miesen deutschen quellen wie SWR, WELT (http://www.welt.de/politik/d... kalt.html) oder Frankfurter Allgemeine (http://www.faz.net/aktuell/p... 4214.html) lügen doch alle wie gedruckt.

nur was die PKK medien verbreiten ist die wahrheit und nichts als die reine wahrheit.

wer lesen kann ist klar im vorteil

"Als es den Ordnungskräften nicht gelang, den Jungen zu stoppen, hätten sie die Polizei zu Hilfe gerufen. Daraufhin seien die Beamten plötzlich von mehreren Besuchern angegriffen worden."

Jetzt wo Sie es sagen

In Wahrheit waren 80 Kurden verletzt, weil die deutsche Polizei mit Ziegelsteinen/Flaschen die Kurden am friedlichen Feiern hindern wollten.

Das klingt doch viel glaubwürdiger oder ?

Kein Land der Welt ist demokratisch genug für die Kurden!!

Überall werden sie verfolgt die "armen Kurden" sogar in Deutschland..
Nur Hartz4 kassieren sie denn trotzdem..

schnell in die bresche springen für die pkk-terror-sympathisanten? gesinnungsgenossen stehen füreinander ein, hm?

es sterben mehr menschen als bekannt !

die pkk wird es nicht schaffen zu überleben die Türkei wird es nicht schaffen die pkk zu beenden !

die pkk hat mehr spenden als ideen und die türkei hat genügend budget das die pkk keine rolle für die türkei und deren wirtschaft spielt !

die einzigen die leiden ist das volk sowohl türken und auch kurden !

menschen sterben für nichts ! da ist es egal wieviel wirklich sterben !

kurden und türken sind brüder forver !!!!

Richtig von A-Z !!

Um es mal klar zustellen:

PKK in Deutschland: Propaganda und Patriotenpflicht

http://www.spiegel.de/politik/a... 083-2.html

Propagandaorgane des Kongra-Gel sind neben dem in Deutschland erst am 19. Juni verbotenen, aus Dänemark sendenden Roj-TV vor allem die Zeitung "Yenir Özgür Politika", die am Donnerstag zunächst nur knapp über das Kidnapping der Deutschen berichtete. "Yenir Özgür Politika" bedient sich in großen Teilen aus dem Nachrichtenpool der "Firat News Agency", die ihren Sitz in den Niederlanden hat.

Jetzt meine Frage: Firat sitzt in Nidelande und weiß ganz genau wieviel Soldaten die kurdischen Terroristen ermordet haben?

1 Opfer. 26 befriedigte Kurden.

die wollen nicht mehr in Höhlen leben deswegen...

Wohl eher umgekehrt.

Die türkische Armee ist dafür bekannt, die solche Angaben frei zu erfinden. oder die Zahlenverhältnisse umzudrehen.

Deutlich näher an der Wahrheit (allerdings noch nichts über die kürzlichen Ereignisse)
http://www.nadir.org/nadir/ini... /36/05.htm
http://en.firatnews.eu/index.php... uceID=5110

Die PKK ist von der EU und der USA als Terrororganisation anerkannt. Die von Ihnen genannten Internetseiten stehen der Terrororganisation PKK nahe. Man weiß ja, dass Firatnews und Nadir PKK-Propaganda machen und Lügen verbreiten.

ich glaube weder den zahlen dieser lächerlichen türkischen armee mehr, noch den zahlen irgendwelcher dahergelaufener kurden.

jedoch sind die 26 toten kurden wesentlich glaubehafter, wenn man sich den materialeinsatz vor augen hält.

Du:

1.) Firatnews = Die Deutsche Wochenschau
Wenn es nach Firatnews geht, dann haben die bereits die gesamte Flugstaffel der Türkei zerstört und über 50000 Soldaten getötet!

2.) Es heißt schon mal sehr viel, wenn die BDP in die Kampfzone eindringen will für die PKK und sich als Schutzschild hinstellen möchte. Die werden wieder die Leichen der Terroristen sammeln und in einem Bach die Reststücke reinigen.

Komischerweise wird seit 30 Jahren von Türken behauptet die PKK ist am Ende. Vermutlich werden sie auch in 20 Jahren behaupten, die PKK ist am Ende.

das öre ich zum ersten mal. die türkei hat nie behauptet das die PKK am Ende sei. Denen hat man aber starke Verluste hinzugefügt, sodass sie 1999 den bewaffneten kampf aufgaben und 2004 wieder sich neuformiert hatten!

Die PKK wird erst dann vernichtet sein, wenn deren Lager in Nordirak zerstört sind!

Danke dass Sie wengistens meiner meinung sind, dass die Firatnews aus dem Niederlande nur Mist bzw. Propaganda berichtet.

Warum finde ich sie eigentlich nicht bei dem Bericht wo es um Griechische-Neonazi,s geht?

Die Überschrift sollte ihnen doch nicht entgangen sein oder?
Wenn es Türken gewesen wären,würden sie sofort ihren Senf dazu geben,wie schlimm die doch sind!!

Aber das zeigt mir,dass es bei ihnen einzig und allein nur um TÜRKEI-BASHING geht!!

Posting 1 bis 25 von 38
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.