Ein Fest für das Fahrrad

  • Allen Aspekten, die stilsicheres, urbanes Radfahren ausmachen, widmet sich das Radku.lt-Festival.
    vergrößern 645x432
    foto: wigand von sassen

    Allen Aspekten, die stilsicheres, urbanes Radfahren ausmachen, widmet sich das Radku.lt-Festival.

  • Alec Hager von der IGF sieht die Wiener Bike Community als eine der lebendigsten in Europa.
    vergrößern 645x432
    foto: wigand von sassen

    Alec Hager von der IGF sieht die Wiener Bike Community als eine der lebendigsten in Europa.

  • Live-Act von "Batman und Robin" 2011.
    vergrößern 645x466
    foto: erwin preuner

    Live-Act von "Batman und Robin" 2011.

  • Beim Hanky Panky Goldsprint heißt es 500 Meter im Stand sprinten "bis die Lunge platzt".
    vergrößern 645x466
    foto: erwin preuner

    Beim Hanky Panky Goldsprint heißt es 500 Meter im Stand sprinten "bis die Lunge platzt".

Ab 13. September huldigt Wien eine ganze Woche lang dem Fahrrad: Das Festival Radku.lt knüpft an das Bicycle Film Festival an

Was mit dem Bicycle Film Festival fünf Jahre lang in Wien gewachsen ist, wird nun von der veranstaltenden Radlobby IG Fahrrad fortgesetzt: Ab 13. September sorgt das Festival Radku.lt für den Kick-off der Wiener Mobilitätswoche. Dabei wird dem Fahrrad noch mehr Raum geboten. Eine ganze Woche lang gibts dieses Jahr ein dichtes Veranstaltungsprogramm mit Radkultur vom Feinsten: Street Art, Trick Contests und Group Rides, Film, Party, Kinderspaß und Mitmach-Events, kurz: mit allen Aspekten, die stilsicheres, urbanes Radfahren ausmachen. Höhepunkt ist das Radku.lt-Wochenende rund um das Künstlerhaus vom 14. bis 16. September.

"Wir wollen mit der Ausweitung des Festivals auch die lokalen Qualitäten der Wiener Bike Community betonen, die in unseren Augen zu einer der lebendigsten in Europa gehört", so Programmmacher Alec Hager von der Radlobby IGF und die Veranstaltungsagentur Cidcom. "Das Rad ist auch in Wien Kult, und das zeigen wir heuer acht Tage lang."

Tweed Ride und Bike Wedding

Nach der Vernissage von "Art Cycle Vienna #6" in der Künstlerhaus-Passage am 13. September folgt ein Highlight dem nächsten. Am 14. September findet der erste Wiener "Tweed Ride" statt, der in ein Lindy-Hop-Tanz-Picknick am Karlsplatz mündet. Danach wird vor Ort eine radromantische "Bike Wedding" mit Reverend Crank zelebriert, frei nach dem Motto des Vorjahres: "Wer sein Rad liebt, der heiratet es!"

Sobald die Dunkelheit anbricht, wirft der Cycle Cinema Club die Generator-Räder an und sorgt gemeinsam mit dem Publikum für ein kostenloses Public Screening mit einer Auswahl der besten internationalen Rad-Kurzfilme. Diese werden vom Bicycle Film Festival (BFF) und heimischen Rad-Filmemachern zur Verfügung gestellt. Das Programm des BFF wird jährlich aus internationalen Einsendungen zusammengestellt und reist dann um die Welt, zum sechsten Mal ist es seit 2007 in Wien zu Gast.

Nach dem Kino geht es im Theater Brut beim Künstlerhaus mit einer Opening Party weiter. So wie letztes Jahr "Batman und Robin" wird heuer das Elektropop-Trio The Bandaloop den Saal rocken. Der Hanky Panky Goldsprint sorgt für zusätzliche Bewegung und Spannung. Hier gilt die Devise "Strampeln, bis die Lunge platzt". Im K.-o.-Verfahren werden der- und diejenige ermittelt, die 500 Meter im Stand am schnellsten sprinten können.

Dichtes Filmprogramm

Am Samstag geht das Filmprogramm des BFF im Kino des Künstlerhauses weiter. Drei Vorführungen mit einem bunten Mix aus Kurzfilmen, DIY-Clips und Dokus werfen das Rad an die Leinwand. Höhepunkte sind unter anderem die Bilder von "L'Eroica", dem klassischen Radrennen für Rad-Oldtimer in der Toskana, wo Tausende von Chianti gestärkt und in Vintagewolle gekleidet, ihre Stahlrösser durch den Staub treten. Aktuelle Spielkurzfilme stehen ebenso auf dem Programm, wie etwa "Three Legged Horse" über den letzten Ritt eines schottischen Rikschafahrers.

Stammgast auf der Leinwand und einer der größten Helden der urbanen RadbotInnenszene ist Lucas Brunelle, der mit seinen Helmkameras Stadtrennen auf der ganzen Welt verfolgt. Heuer kommt die Langversion seines Werks erstmals in Europa ins Kino: "Line of Sight". Daneben hat die Wiener Kurzdoku "Piratislava" Weltpremiere.

Sprünge und Fixie-Games

Am Wochenende stellen urbane Radkünstler vor dem Künstlerhaus ihr Können unter Beweis: Samstags ab 15 Uhr springt der ungarische Trial-Pro Laszlo Hegedüs mit seinen Kollegen von Trial Vienna über den Platz, danach stehen Fixie Games auf dem Programm, daneben lockt die Bike Fair mit Design rund ums Rad. Alle Events laden zum Mitmachen ein.

Am Sonntag startet um 10 Uhr die Familien-Rad-Schnitzeljagd "FamAlleyCat" im Museumsquartier, die zeitgerecht zum "KinderRadSpoß" der IGF und zur BMX-Show beim Künstlerhaus eintreffen wird. Danach versammeln sich Jury und FinalistInnen zum Showdown der Wahl zum Schönsten Rad der Stadt. (tin, derStandard.at, 9.9.2012)

>>>Ansichtssache
Das ist mein Fahrrad: Der Schönheitswettbewerb
Vom Hochrad bis zum geretteten Puch Jungmeister

Share if you care