Angela Merkel auf Stippvisite in Wien

Ansichtssache
7. September 2012, 16:04
Bild 1 von 13»
foto: derstandard.at/rom

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel ist in Wien zu Besuch, der erste offizielle seit 2006. Der rote Teppich ist schon da, noch fehlt uns Merkel Angela (©: Daniela Rom)

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
die ostmark hampelt an

hat der mit dem langen messer und dem roten tücherl am kopf die zwei gesegnet bevor die kaiserhymmne erklang?

schön, dass wir unserem ehem. Kaiser gedenken

zumindest bei jedem Staatsbesuch aus Deutschland. lol

In der D-A-CH Region könnte man eine eigene, sehr starke Währung einführen. Zentraleuropäische Wirtschaftsmacht wäre das dann.

...und was wäre dann???

failmanns beste freundin

...die einzige , mit der er ohne fremdsprachenkenntnisse ueberhaupt persoenlich sprechen kann.

angesichts dieser

anachronistischen inszenierungen und/oder machtdemonstrationen kann man sich nur vorbehaltslos paul lendvais meinung anschliessen:
"der kampf gegen die dummheit dauert ewig."

die merkel musste wohl auf dem weg zurück nach berlin notlanden, wie sonst ist es zu erklären diese spaßtruppe rund um grinsekanzler und spindi freiwillig zu besuchen????
am besten wärs wien zu umfliegen und etwas treibstoff dort abzulassen, dann käme den gehirnen im oberhaus mind. mal ein bischen kerosin zu, sauerstoff nutz da ja eh nix mehr....

war der spindi überhaupt dabei?

ja er durfte sogar mit mamma redn, weiss nicht ob der seifert übersetzen musste oder ob er sich nur informierte wann das flugzeug endlich aufgetankt sei...

erinnerungen

wie vor 75 jahren...

einigkeit und zuversicht.

geh, mein vorschlag: österreich wird bundesland D, dann ersparen wir uns mind. den peinlichen auftritt des grinsekanzlers und seines glanzkabinetts. dann gibts einen ministerpräsidenten und fertig....dann nimmt uns mind. einer in europa noch ernst.....

...die deutschen würden sich freuen...

...wir wären dann, nicht nur geografisch gesehen, für deutschland das, was kärnten heute für uns ist.

Eine sog. win-lose Situatuion

Ich meine das Thema ist ja irgendwo eh Nullundnichtig, aber...

...rein rational betrachtet wäre das eine Win-Win Situation par excellence.

Auch politisch müsste es vom linken- bis zum rechten Spektrum durchweg gewünscht werden (sei es weil Erstere darin einen Schritt zur weiteren Integration europäischer Länder sähen und Letztere die wirtschaftspolitischen Aspekte hervorheben würden).

Einzig der bittere Beigeschmack der Vergangenheit hält einem von dieser Zukunft ab.

Aber kein Faktum spräche dagegen. So ehrlich muss man sein.

Zustimmung

ja bin da auch schon lang der Meinung - angesichts der grausam schwachen "Leistungen" österr. Politiker (Korruption, Kärnten, die Mizzi an sich ;), etc etc) wäre es für das Land (und alle Österreicher) schlicht besser Teil einer weitaus weniger verkorksten politischen Struktur (siehe Rücktritte in DE - da wär in Ö drüber gelacht worden...) zu werden.
Leider gibts den historischen Präzedenzfall... sonst spräche auch sozio-kulturell nichts dagegen.

in diesem sinne:

nö, DE wird ein bundesland von Ö...

Hier sind offensichtlich ausschließlich echte Patrioten am Werk! Haben wir so eine Diskussion nötig? Als eigenständiges Land mit reichlich Geschichte sollte es doch möglich sein, das eigene Haus in Ordnung zu halten und nicht immer zu sudern!

hahahaaaaa das eigene haus in ordnung ist gut....wir sind ja net mal imstande ein kleines bundesland wie kärnten in ordnung zu halten, geschweige denn die ganze (kleine) republik.....soviel korruption und vetternwirtschaft wie bei den 9 millionen, ja da wäre viel in ordnung zu bringen.....

Warum?

Warum nicht mal zur Abwechslung "Großösterreich"? Wir treten euch bei. Hätten wir jedenfalls schon mal eine deutlich schönere Hauptstadt ^^

nein bitte tu uns das nicht an, da müssten unsere megapfeifen net nur für 9 millionen ösis sondern für 80 millionen deutsche mitregieren. das gelächter weltweit bei unseren unfähigen berufspolitikern wäre unglaublich, wenn unser kanzler net mal einen brocken englisch kann....wie peinlich wäre das in washington oder moskau..... obama: "how do u do, mr. chancellor"
famann: " wos haun willa mi???"
nein lieber sollte österreich ein neues bundesland werden, von mir aus "tirol und restösterreich"...

Großdeutsche Lösung?

ein Beitritt Österreichs zur BRD wäre grundsätzlich möglich (lt. dt. Grundgesetz), was die Alliierten dazu sagen ist natürlich eine andere Geschichte.

Und ganz ehrlich wollen Sie von Berlin aus regiert werden, Soli Beitrag zahlen usw. usf.?

Eine lose Union / Konföderation könnte ich mir besser vorstellen, jenseits der EU

Wenn zu 82 Millionen Deutschen acht Millionen Österreicher hinzuzkämen gleich von einem Großdeutschland zu sprechen,...

...halte ich schon für arg arrogant. ^^

Lernen sie Geschichte, genau das wird als "großdeutsche Lösung" bezeichnet.

Ähm, mir ist der Begriff durchaus bekannt, deswegen ja mein vorheriger Kommentar.

Zur Großdeutschen Lösung zählt aus heutiger Sicht ja nebst Österreich, noch Ostpreußen, Pommern, etc..

Aber wenn einzig Österreich sich eingliedern würde (worin ich rational betrachte nur Vorteile sähe), dann wäre der Begriff - aus meiner Sicht - zu hoch gegriffen.

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.