Obama tauschte in Rede Google gegen Steve Jobs

  • Obama
    foto: dapd

    Obama

Auch Präsidentschaftskandidat Mitt Romney baute Apple-Mitgründer in Rede ein

US-Präsident Barack Obama ist als Apple-Fan bekannt. In seiner Rede auf dem Parteitrag der Demokraten wollte er ursprünglich Google einbauen, stattdessen entschied er sich in letzter Minute für Steve Jobs, wie Mashable entdeckt hat.

Rede geändert

Ursprünglich war folgender Satz geplant: "Wir glauben, dass ein kleines Mädchen, dem von einem großartigen Lehrer oder einer College-Zusage die Flucht aus der Armut ermöglicht wird, die Gründerin des nächsten Google [...] werden kann." Die New York Times hatte die Rede in dieser Form veröffentlicht.

In der tatsächlichen Rede sagte Obama jedoch, dass aus dem Mädchen "der nächste Steve Jobs" werden könne. Ob sich der US-Präsident spontan dazu hinreißen ließ, oder die Änderung schon davor vorgenommen worden war, ist nicht bekannt.

Auch Romney baut Jobs ein

Auch Obamas Herausforderer bei der nächsten Präsidentschaftswahl, Mitt Romney, nannte den 2011 verstorbenen Apple-Mitgründer in seiner Rede. Im Business gehe es darum Risiken einzugehen und dabei teilweise auch zu versagen. Meistens komme es nicht so, wie man es erwarte. "Steve Jobs wurde von Apple gefeuert. Er kam zurück und änderte die Welt." (red, derStandard.at, 7.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2
Hä?

"In seiner Rede auf dem Parteitrag der Demokraten wollte er ursprünglich Google einbauen, stattdessen entschied er sich in letzter Minute für Steve Jobs, wie Mashable entdeckt hat."

"Ob sich der US-Präsident spontan dazu hinreißen ließ, oder die Änderung schon davor vorgenommen worden war, ist nicht bekannt."

Also wie jetzt?

O'Bama hat also sein Blackberry entsorgt?!

Bei Mitt Romney verstehe ich es ja noch da er ja 12 Millionen neue Jobs versprach.
Mir ist nur ein Rätsel wo nimmt der die alle her :)

Google ist drittgrößter Spender für die Demokraten. Hinter der University of California und Microsoft! Und ich glaube selbst Apple unterstützt eher die Demokraten!

Übrigens, die Republikaner bekommen die meiste Kohle von Goldman Sachs, JPMorgan und der Bank of America. Noch Fragen? ;-)

Obama wird immer sympathischer, er steht auf Leute die LSD nehmen.

Jetzt aber ernst. Die Politik kann einfach so nicht funktionieren. Die Demokratie verursacht eigentlich nur führende Menschen die alles sagen um gewählt zu werden. Kommunismus verursacht führende Menschen die alles sagen was die anderen tun sollen. Anarchie zerstört alles.

Pazifismus scheint eigentlich wirklich das einzige wahre zu sein.

Aber Menschen die menschlich sind? Das ist ja unvorstellbar.

Obama ist vermutlich

so sehr Applefan wie Häupl Wiener Linien Fan ist. Zumindest bei ersterem ist das allerdings schon ok so, der hat ganz andere Sorgen als die hier versammelte Fanboy/Bashercommunity.

unsympatisch

Stimmt. Aber nicht weil er SJ gewählt hat, sondern weil er die lächerliche Rivalität zwischen Apple und Google als Wahl-Futter nutzt. Aber trotzdem noch immer besser als Chuck Norris zu angagieren. Eigentlich alles nur ein riesen Kasperltheater.

Obama Apple Fan?

Trotzdem hatte er einen Zune anstatt eines iPods :-)

Und das Apple beliebter und populärer als Google ist, kann auch niemanden überraschen, oder?

"Und das Apple beliebter und populärer als Google ist, kann auch niemanden überraschen, oder?"

Doch, das würde mich sogar sehr überraschen.

Also mich nicht:

Auf der einen Seite den Hersteller von Hard- und Software der es mit seinen Produkten fertig gebracht hat einen Hype auszulösen. (nicht bei mir, möchte ich ergänzen)

Auf der anderen Seite einen Werbekonzern der die Daten seiner Kunden zu Geld macht.

Da fällt die Entscheidung nicht schwer...

1. Apple stellt keine Hardware her, damit diese Frage nun endlich mal vom Tisch ist! Sie stellen Software her und designen Produkte die dann von anderen Firmen hergestellt und zusammengebaut werden.
Ansonsten währe im umkehrschluss Google auch ein Hardwarehersteller (Nexus).

2. Google hat mit Google Suche und Youtube fast das gesamte Internet in seiner gewalt. Jeder Internetuser sucht täglich über Google und schaut sich YT Videos an. Dass die Zahl der Applebenutzer nur annähernd so groß ist wage ich zu bezweifeln.

Ohne google wäre auch apple NICHTS,
ohne apple ... kein problem.

die Sympathiewerte von Apple sinken seit die Klagen begonnen haben stetig...

Belege bitte. Bei Ihnen und in diesem "Forum" sicher, aber das interessiert nur keine Sau.

Ich bin eh gottseidank keine Sau.

Na ja. Das sind mögliche Szenarien, Vermutungen, Spekulationen. Quasi dünnes Eis, auf dem sich weniger Apple als vielmehr die Autoren bewegen...

Da haben Sie recht!

allerdings... bitte liebe Userschaft:
Rot für Apple
Grün für Google

Ihr Verständnis von repräsentativ? Lol!

Ich glaube ja schon das die Werbefirma populärer ist, immerhin ist "googeln" bereits allgemeiner Ausdruck für die Suche im Internet.

(auch iPod usw. sind Synonyme für die jeweiligen Geräteklassen, jedoch bei weitem nicht so verbreitet wie googeln)

das ist aber unfair!

"w-apple-r" ist in vielen kreisen auch ein synonym für apple-user,...

In welchen Kreisen bewegst du dich denn?

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.