Obama tauschte in Rede Google gegen Steve Jobs

  • Obama
    foto: dapd

    Obama

Auch Präsidentschaftskandidat Mitt Romney baute Apple-Mitgründer in Rede ein

US-Präsident Barack Obama ist als Apple-Fan bekannt. In seiner Rede auf dem Parteitrag der Demokraten wollte er ursprünglich Google einbauen, stattdessen entschied er sich in letzter Minute für Steve Jobs, wie Mashable entdeckt hat.

Rede geändert

Ursprünglich war folgender Satz geplant: "Wir glauben, dass ein kleines Mädchen, dem von einem großartigen Lehrer oder einer College-Zusage die Flucht aus der Armut ermöglicht wird, die Gründerin des nächsten Google [...] werden kann." Die New York Times hatte die Rede in dieser Form veröffentlicht.

In der tatsächlichen Rede sagte Obama jedoch, dass aus dem Mädchen "der nächste Steve Jobs" werden könne. Ob sich der US-Präsident spontan dazu hinreißen ließ, oder die Änderung schon davor vorgenommen worden war, ist nicht bekannt.

Auch Romney baut Jobs ein

Auch Obamas Herausforderer bei der nächsten Präsidentschaftswahl, Mitt Romney, nannte den 2011 verstorbenen Apple-Mitgründer in seiner Rede. Im Business gehe es darum Risiken einzugehen und dabei teilweise auch zu versagen. Meistens komme es nicht so, wie man es erwarte. "Steve Jobs wurde von Apple gefeuert. Er kam zurück und änderte die Welt." (red, derStandard.at, 7.9.2012)

Share if you care