Beinarbeit auf dem roten Teppich

Nadine Obermüller hat einige heimische Filmemacherinnen nach ihren Schuh-Favoriten der Saison befragt

Mirjam Unger



Maison Martin Margiela

Zu Stiefel und Stiefeletten hab ich einen Bezug - eher zu schnörkellosen, klassisch coolen, die dann so was wie Freunde werden, die immer passen und zu dir halten. Deswegen sind mir die von Maison Martin Margiela oder jene von Marc Jacobs gleich ins Auge gestochen. Sie erinnern mich an meine ersten Stiefel. Die hatte ich mir durch viel Babysitten als Teenager selbst verdient und 1985 in Paris gekauft. Es war gerade die große Mode der Cowboystiefel, und ich habe sie getragen, bis sie mir von den Füßen gefallen sind. Es gab noch würdige Nachfolger, aber keine Cowboystiefel mehr. Derzeit noch unbenutzt bei mir im Kasten ein paar wunderschöne Stiefeletten, die darauf warten, eingeweiht zu werden.



Salvatore Ferragamo




Alexander McQueen



Givenchy



Miu Miu

Hier gefallen mir noch die Argen von Alexander McQueen, die Discoschlüpfer von Miu Miu oder die Stiefel von Givenchy. Zum tatsächlich Selbertragen finde ich die Schwarzen von Salvatore Ferragamo ziemlich gut.

"Oh yeah, she performs!" ab Herbst im Kino

1 | 2 | 3 | 4 | 5 weiter 

Share if you care