Scarlett Johansson hält eine politische Rede und reißt dabei die Arme in die Höhe

Ansichtssache
7. September 2012, 10:22

Gesehen in Charlotte bei der Convention der US-Demokraten. (red, derStandard.at, 7.9.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 307
1 2 3 4 5 6 7

war eh klar: wieder mal links-radikales Gewäsch eines, sich am absteigenden Ast befindlichen, Möchtegern Starlets daß nach ihrer vermeintlich "großartigen" Hollywood Karriere wohl nur mehr mit Filmangeboten schändlicher Studios wie Brazzers, Bang Bros und co über Wasser halten kann.

wenn du wirklich austrian bist dann wär es net wenn du auswanderst

Aha,

bu bist gerade im Bangbus und weißt nicht, was zu tun. Händewaschen nicht vergessen.

Was eine Zeitung auch erwähnen könnte:

Ihre Rede war ziemlich gut

mit so einer fürsprecherin würde ich sogar den teufel meine seele versprechen...wowwww.....
da können die reps mit dem senilen clint net mithalten!

Wie die Merkel.

Wer ist Scarlett Johansson?

Bildhübsch, Intelligent und politisch zuverlässig, dazu

gibt es nichts anderes als ein "Hervorragend".

"Eviiiiiiiiiiita... Eviiiiiiiiiiita..." ;)

"Scarlett Johansson hält eine politische Rede und reißt dabei die Arme in die Höhe"

was ist das denn für ein blöder Titel? Eine einzige Zeile Inhalt wäre echt nicht zu viel gewesen.

:) Das FS3 hat bei Erscheinen dieser weltbewegenden Neuigkeit auch ähnlich gedacht, wurde jedoch durch mysteriöse Sendeausflälle behindert: … Das FS3 hat einige Zeit benötigt, um den Sinn dieser markerschütternden Ankündigung verstehen zu können…

…Im Vertrauen gesagt - diese Zeit ist noch nicht vorüber, aber bekanntlich stirbt ja die "HOPE" zuletzt, vor allem wenn es bereits 5-nach-CHANGE geschlagen hat.

Dann heißt es eben VORWÄRTS und hoffnungsvolle Jungschauspielerinnen dürfen die Arbeiterklasse (sic!) im taktvollen Schritt einmarschiert motivieren.

Völler, hört ihr Signale - die aus Hollywood?

Verflixt, die Zeit läuft noch immer.

Sommergurke kann es ja keine mehr sein.

Ah, vielleicht war das eine Anspielung auf die bisherigen Inhalte der beiden Partner in diesem Präsidentenwahl… äh - …Kampf.

Fortwährend irgendwelche Reden halten und Hände in die Höhe reißen - ohne gleich zu schreien - "Ich ergebe mich!"?

Das FS3 denkt, daß es doch noch mehr Zeit benötigt. Wie der Obama.

macht der standard mittlerweile öfter. gut war auch: "obama fährt nach irland und trinkt ein bier" o. so ähnlich

Ja, dacht ich mir auch ...

*SJ hält eine Rede und hat eine Jacke an*
*SJ hält eine Rede und ist gesund*
*SJ hält eine Rede und ist blond*
*SJ hält eine Rede und ist hübsch*
...

?

und bitte, was hat sie gesagt? kann der standard sich zum inhalt ihrer rede herablassen oder reichen die busenbilder?

Busenbilder

Ich hab ja sonst nicht unbedingt was gegen "Busenbilder", aber nach dem fünften Bild fragte ich mich langsam, wo der Text bleibt, der sonst bei jeder Ansichtssache dabei ist oder worum es jetzt überhaupt geht, wer die Dame überhaupt ist, eine ehemalige radikale Linke, die zufällig gut ausschaut, eine Schauspielerin die Obama unterstützt und zufällig gut...
Was hat sie den gesagt, dass sie in die Berichterstattung zur US-Wahl kommt, sonst besser in Lifestyle oder sowas verschieben...

woher weißt du, dass sie eine radikale linke ist/war? wo war sie denn organisiert?

Der primitive Sexismus verhöhnt alle Anstrengungen in diestandard.at

Der hiesigen Berichterstattung waren die WORTE von Johansson keine einzige Kommentarsilbe wert.

Vielleicht kann man das mit einer Fotoserie über einen Dressman, der sich in der Politik umtut, ausgleichen.

haben sie

die Fotoserie ueber den zu schoenen Ex-Politiker mit Loewenmaehne verpasst?

Machen'S halt Ihre gucker auf, wie wär das?

Hirn einschalten, Video anklicken.

*kicher*

Warum nur war das auch mein erster Gedanke. ;)

(Als ob bei dieser Wahl noch Inhalte zählen.)

Sexismus?

Lesenswerte Kritik zu dieser Art der Berichterstattung: http://www.denkwerkstattblog.net/2012/09/f... -mit-foto/

geh bitte

die kritik ist fader als manch kommentar auf derstandard.at. schreiben's halt eine zitrone an diestandard.at, aber erst nachdem sie die damen von der "denkwerkstatt" davon in kenntnis gesetzt haben, dass derstandard das komplette video verlinkt hat.

In den USA kämpft man primär mit Showelementen, bis hin zu einer Religion.

Das Einparteiensystem der USA wird bis heute als Zweiparteiensystem gekennzeichnet.

Unter diesem religiösen System ist es kein Wunder das Konzernfaschismus so gedeihen konnte. Auch Scientology ist keine "Religion", es ist nicht einmal eine Sekte.

Scientology ist ein pseudo-religiöser Konzern der Franchising betreibt (man bedenke die Gebühren für Seminare etc..., das ist genau das selbe Franchising Verfahren das auch McDonalds betreibt, nur eben letzterer um billigstes Junkfood unter die Massen zu verbreiten während ersterer mit Wahnvorstellungen die eigenen Machenschaften verschleiern möchte).

In den USA gilt die Huldigung an Konzerne als top priority.

Posting 1 bis 25 von 307
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.