Herrn Klitschkos höflichster Herausforderer

  • Soll ich anfangen oder Sie, Herr Klitschko?

  • Manuel Charr stellt sich bei David Haye vor.

  • Manuel Charr in Aktion gegen Danny Williams.

  • Von der Straße für die Straße.

In seinem vielleicht letzten Kampf trifft Vitali Klitschko am Samstag in der Moskauer Olympia-Halle auf den Deutschen Manuel Charr, am Spiel steht der WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht - "Jung, aggressiv und stark", sagt der Titelverteidiger, "Fallobst", meinen die anderen

Wien - Ob sich Manuel Charr nach jedem Schlag bei Vitali Klitschko entschuldigen wird? Im Gegensatz zu seinen englischen Kollegen David Haye und Derek Chisora ist der 27-Jährige aus Köln nämlich ein ausgesprochen höflicher Mensch. "Soll ich anfangen oder Sie, Herr Klitschko?", fragte Charr seinen 41-jährigen Kontrahenten beim ersten gemeinsamen Auftritt im Fernsehen. Antwort bekam er keine, also ergriff er doch noch das Wort, um über sein Idol, Herrn Klitschko, zu sprechen.

Der WBC-Weltmeister hat schon viele kommen und liegen sehen. Mit Freundlichkeiten kann man den älteren der beiden Klitschko-Brüder nicht um den Finger wickeln: "Wir sollten uns nicht siezen, sondern duzen. Wir müssen sprechen. Aber nicht mit Worten, sondern mit den Fäusten." Jung, aggressiv und stark nennt Klitschko seinen Gegner. "Fallobst" zu sagen, wäre vor dem Kampf wohl kontraproduktiv. Dieses Wort benutzen ohnehin schon Experten und Medien.

Große Statistik, mittelmäßige Gegner

30.000 Zuseher werden am Samstag (22.10 Uhr/RTL) in der Moskauer Olympia-Halle erwartet, erstmals tritt der Herausforderer vor einer derartigen Kulisse an. In 21 Profikämpfen blieb er, den sie "Diamond Boy" nennen, bisher unbesiegt. Derer elf wurden vorzeitig durch K. o. entschieden. Die Statistik mag furchteinflößend klingen, ein Blick auf die Liste der Gegner lässt aber nicht nur Boxlaien weitgehend ratlos zurück. Ein Sieg gegen den Briten Danny Williams geht als Referenz durch.

Auch beim Namen Manuel Charr klingelt es nicht unbedingt sofort. Nicht einmal bei der schwergewichtigen Konkurrenz. Als der "Koloss von Köln", wie man ihn ebenfalls nennt, bei einer Pressekonferenz von David Haye vorstellig wurde, um dem Engländer ein baldiges Knockout anzukündigen, musste sich dieser erst einmal erkundigen, wer der Herr mit dem festen Händedruck denn überhaupt sei. Die wenigsten hätten ihm weiterhelfen können.

Der Junge von der Straße

Im Libanon geboren, kam Charr als Fünfjähriger auf Asylsuche mit seiner Familie nach Deutschland. Sein syrischer Vater fiel 1987 im Bürgerkrieg. 16-jährig fing er mit dem Sport an, 2005 landete über den Umweg Kickboxen schließlich bei den Profis. Ein Jahr später wurde er wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag verhaftet, ein Mann wurde mit einem Messer schwer verletzt. Nach zehn Monaten in Untersuchungshaft wurde Charr freigesprochen.

Auch die Konflikte mit der Justiz stärken seinen Ruf als "Junge von ganz unten". Das boxerische Pendant zu den längst im Establishment angekommenen Klitschkos. Einer, der sich von der Straße nach oben gekämpft hat, und nun die Chance seines Lebens wahrnehmen will. Eine kolportierte Börse von rund 200.000 Euro soll die finanziellen Probleme des verschuldeten Boxers lösen, eine Einbauküche für die Mutter wäre auch nicht schlecht. Und nebenbei will der Linksausleger seinen Gegner bei allem Respekt in Rente schicken: "Ich bin die Zukunft, für Klitschko wird es der letzte Kampf."

Klitschkos letzter Kampf?

Klitschko, der am 28. September mit seiner Partei ins ukrainische Parlament einziehen könnte, will erst nach dem Kampf über eine Fortsetzung seiner Karriere nachdenken. Er wird diese Entscheidung wohl als amtierender WBC-Weltmeister treffen, denn selbst Charr weiß: "Das wird keine einfache Sache. Aber das Leben ist auch nicht geschenkt." (Philip Bauer, derStandard.at, 7.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3
Fallobst...und?

was ist jetzt mit Vitalis ankündigung David H. ko zu schlagen? - auf diesen kampf warten wir...
David hat ne grosse Klappe, aber Vitali hat den Ko versprochen...also her damit

Und jetzt der Haye auch noch...sein egomanisches blabla interessiert jetzt wirklich keinen.

doch...

ganz einfach - vitali (hat ja ein ko ff. david angekündigt) vs david (hat ebenfalls ein ko angekündigt) und die sache ist erledigt...beide gute boxer, beide haben den ko angekündigt - was/wo ist das problem?

Aaaaaaaadrian!!!!!

oder Maaaaamaaa!!!

beste Aussage

Charr: "Klitschko wäre in der 2. Hälfte des Kampfes zu 1000% gefallen"

auch gut: "das nächste mal gibts ein kleines hös.. ähh... häuschen für mama"

"Isch kämpfe bis zum Tod"

"Mama ich liebe dich, du kriegst die Einbauküche"

Das ganze kriegt schon Züge der Löwingerbühne...

ggg Hachja...aber irgendwie schade wenn das Interview danach unterhaltsamer ist als der Kampf an sich.

Jetzt vergleicht er auch noch diesen Kampf mit Lewis vs. Klitschko.
Ich lieg schon fast am Boden vor Lachen. gggg

Hahahahaaaa das Interview jetzt mit Charr...sehr lustig. "Zu 1000% wäre Klitschko zu Boden gegangen, ich hätte ihn gefressen von Runde zu Runde."
Realitätsverlust?

Aus. Völlig richtig.
Charr hättte ev. noch 300- 400 Treffer kassiert, wäre 3x zu Boden geeiert um dann brav nach Hause gehen zu dürfen.
Nächsten Tag heißt es wieder Training, denn Haye wartet auch schon. HARHAR
Wie gewohnt peinlich: die Chance des Lebens und dann stellt der sich in den Ring, um verdroschen zu werden.
Schade für die Zuschauer. Und Klitschko ist natürlich an allem Schuld.

Der Klitschko wird auch schon senil.... hahaha

Antwortet auf Russisch auf die Frage des RTL-Reporters.

Made my day...

8.9.2012, 23:3503 Follower Der Klitschko wird auch schon senil.... hahaha Antwortet auf Russisch auf die Frage des RTL-Reporters. Made my day...

JA JA JA !

JETZT EIN GEHEIMNIS :

DER GUTE HERR SPRACH UKRAINISCH !!
( NATÜRLICH KANN ER AUCH PERFEKT RUSSISCH )

ABER FÜR " AUSLÄNDER " SIND DIE BEIDEN SPRACHEN ( RUS / UKR ) NICHT SOFORT ZU UNTERSCHEIDEN

Ende in Runde 4...

Schade, dass diese Freakshow so schnell zu Ende war... Charr war auf bemitleidenswerte Weise unterhaltsam...

Der schlecht gespielte Frust war irgendwie süß.

Bluatwiesn...

Irgendwie ein witziger Kampf

reine verarsche. der klitschko ohne deckung und der charr so gefährlich wie eine stubenfliege

Klitschko kämpft fast nie mit Deckung und die Linke hängt so gut wie immer.

der letzte große kampf vom klitschko is auch schon ein paar jahre aus!
http://www.youtube.com/watch?v=Gm2ejchbUiY

cool .. es gibt wieder ne dauerwerbesendung mit boxszenen dazwischen

nein, das hat mit boxen gar nichts zu tun.

*pufff* *tusch* *pamm*

Für mich ist Bud Spencer noch immer der beste Watschngeber aller Zeiten. Wenn der dir mit der flachen Hand auf den Hinterkopf schlägt, reißts dich nach vorne wie bei einem verunglückten Wasserskistart. Seine Stereowatschn und der harte Faustschlag orthogonal auf die Schädeldecke sind KO-Garanten, die ich bei den Klitschkos in der Form noch nie gesehen habe.

Auch muss man sich vorstellen, dass Bud Spencer zuweilen mit Tischen und Stühlen attackiert wurde - so freefightmäßig also. So ein Stuhl (mit voller Wucht auf seinen Rücken gedroschen) machte ihm nichts aus.

Und so gaaanz nebenbei hat er Terence Hill unzählige Male aus einer kniffligen Kampfsituation geholfen.

Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.