Flüchtlingsdrama: Israel nimmt drei Eritreer auf und weist 18 ab

6. September 2012, 21:51

Zwei Frauen und ein 14-jähriges Kind aufgenommen

Tel Aviv - Im Flüchtlingsdrama an der ägyptisch-israelischen Grenze hat Israel teilweise nachgegeben. Israel nimmt drei der seit einer Woche an der Grenze zu Ägypten festsitzenden Eritreer auf; die anderen 18 müssen auf den Sinai zurück. Das hätten die Behörden mit den Flüchtlingen vereinbart, teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Donnerstag mit. Zuvor hatten die Vereinten Nationen Israel aufgefordert, alle 21 Eritreer aufzunehmen.

Einreisen dürfen demnach zwei Frauen und ein 14-jähriges Kind. Die Männer der Gruppe hätten sich im Gegenzug bereiterklärt, nach Ägypten zurückzukehren, teilte das Büro des Regierungschefs mit. Der Sinai gilt als extrem gefährlich für Flüchtlinge. Israel versucht zurzeit, mehrere Zehntausend illegale Einwanderer aus Afrika in deren Heimatländer abzuschieben und neue Flüchtlinge an der Grenze abzufangen.

Die Eritreer hatten vor einer Woche den ägyptischen Grenzzaun auf dem Sinai überwunden, waren jedoch an der neuen israelischen Sperranlage gescheitert. Seither saßen sie ohne Schatten in der sengenden Wüstensonne fest. Das israelische Militär versorgte sie nach eigenen Angaben mit Wasser und Lebensmitteln.

William Tall, Vertreter in Israel des UN-Flüchtlingskommissars, hatte zuvor betont, Israel sei nach der Flüchtlingskonvention verpflichtet, alle 21 Menschen einreisen zu lassen, um ihre Asylgesuche zu prüfen. Sie auf den Sinai zurückzuschicken, sei wegen der Gefahren unverantwortlich. Flüchtlinge seien auf dem Sinai wiederholt Folter und anderen Formen von Gewalt ausgesetzt gewesen. (APA, 6.9.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

25 Postings
Der historische Anspruch.,.

Excavations in Jaffa confirm presence of Egyptian settlement on the ancient city site of Tel Eviv

http://www.uni-mainz.de/presse/15... G_HTML.php

Der Sinai wird von Beduinenbanden beherrscht ...

..., darum sollte man mal Ägypten zur Verantwortung ziehen. Die Beduinen leben gut vom Schleusen oder vom Morden der Flüchtlinge, indem sie ihnen die Organe stehlen.

die leben gut davon?

wieviel verdienen die beduinen am organhandel? wie lang hält sich so ein herz in der wüste? wo haben sie ihre informationen her?

....die leben gut davon?

Ja und die Juden fressen kleine kinder.

Da kann man nur sagen:" Jahwe lass Hirn regnen.

Pepi Berger

Der Sinai wird von Beduinenbanden beherrscht ...

..., darum sollte man mal Ägypten zur Verantwortung ziehen. Die Beduinen leben gut vom Schleusen oder vom Morden der Flüchtlinge, indem sie ihnen die Organe stehlen.

Drama Baby ...

Die Headline ist ein Witz!!!

Vor der türkischen Küste sind vor vor kurzem erst 60 Leute umgekommen....

Einen Artikel über diesen Vorfall habe ich vergeblich im Standard gesucht. Und überhaupt, was ist mit Lampedusa etc. ?? Wie viele sterben da jährlich??

Die bekommen Essen, Trinken und medizinische Versorgung von den Israelis. Kein Drama bitte ...

Freiwillig nach Israel zu wollen, dann muß es den Menschen ja wirklich richtig schlecht gehen.

Die meisten Palästinenser hätten gern die israelische Staatsbürgerschaft

nicht die ägyptische, nicht syrische, nicht libanesische und auch nicht (wenn es die gebe) die palästinensische usw.
Es muss wirklich ganz, ganz schlimm in Israel sein :)
... und Sie posten aus Saudi Arabien; Pakistan oder Irak?

ähh,
ja und deshalb kämpfen die Palästinenser seit 1948 mit allen nur erdenklichen Mitteln gegen die Anexion ihrer, der palästinensischen Gebiete.

Deshalb versuche sie verzweifelt um die Anerkennung ihres eigenen Staates.

Wie pervers muß man sein, um all das zu ignorieren und zu behaupten:"Die meisten Palästinenser hätten gern die israelische Staatsbürgerschaft".

Frei nach Karl Farkas: "Wo lassen Sie denken?"

Pepi Berger
Amman

Ja, besonders weil die Lebenserwartung dort sogar höher als die in Österreich ist ...

http://en.wikipedia.org/wiki/List... expectancy

Ein wirklich schreckliches (Entwicklungs-) Land, man muß es sich nur lange genug einreden....

Nein, aus Kolumbien.

Und mir geht es richtig gut hier.

Aber erzählen Sie nicht so einen Schmarrn, die meisten Palästinenser würden lieber sterben als die israelische Staatsbürgerschaft zu haben.
Und im übrigen, wenn Sie den Artikel gelesen hätten, dann wüßten Sie, daß es um Eritreer ging.

Aus Kolumbien :)

Dann müssen Sie doch wissen, dass auch die meisten Süd-und Mittelamerikaner (vielleicht mit der Ausnahme Argentinien) ebenfalls eine andere Staatsbürgerschaft hätten. Ich kenne Südamerika recht gut.

Der war gut!

Und das nach 4:0 gegen Uruguay.

Umfragen unter arabern belegen klar und deutclih dass es ihnen in Israel besser geht als sonstwo.

Die israelische Staatsbürgerschaft gilt unter Arabern als ausserordetnlich hohes gut.

Natürlich,
wo in Israel nur Menschen, welche den Militärdienst abgeleistet haben, auf staatliche Unterstützung zum Erreichen des Existenzminimums zählen können.

Kleines pikantes Detail: Christen und Moslems dürfen gar nicht zum Militär, haben demzufolge auch keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung.

Also unterlasen Sie bitte Lügen wie: Umfragen unter arabern belegen klar und deutclih dass es ihnen in Israel besser geht als sonstwo.

Pepi Berger

christen und moslems duerfen zum militaer......

Ich habe grad mit einen christen in isr. ueber das mil. gesprochen....

wo haben sie denn sowas her?

"die meisten Palästinenser würden lieber sterben als die israelische Staatsbürgerschaft zu haben." woher hast du den sowas?
Das ist wirklich nichts neues, dass der durchschnittliche Palästinenser für einen israelischen Pass wohl auch seine Mutter und seinen Erstgeborenen verkaufe würde. Wieso glaubst du, dass sie lieber sterben würden? Die meisten sind wirklich KEINE Fanatiker in Palästina, sondern wollen auch ein angenehmes Leben und das hast du nun mal mit einem israelischen Pass...oder warum glaubst du, haben die arabischen Israelis nicht schon aus lauter Empörung ihre Pässe zurückgegeben? Richtig, weil es sich gut leben läßt in Israel. Schau dir mal die Lebensbedingungen in den Nachbarstaaten an...Kolumbien i a n besser als Israel!

Ist Ihnen diese "Weisheit" in einer israelischen Schule eingetrichtert worden?

Pepi Berger

Wenn man sich die Alternativen anschaut könnens froh sein....

In den Frieden wollen, und dann jene Ideologie weitergeben und leben, welche den Krieg verursacht hat... einfach ein Wahnsinn, dass Bildung nichts mehr zählt, und Religion immer mehr...

Wer ist jetzt noch mal für die Gefahren auf dem Sinai zuständig...?

...ah ja, Israel natürlich.

Logisch.

Ja, Ägypten hat lt. Friedensvertrag mit Israel nur das Recht ganz wenig Polizei und Armee im Sinai su stationieren.

Die UNO fordert Israel permanent auf,

Gebiete zurueck zu geben und verlangt zugleich, dass sie Flüchtlinge aufnehmen.
Auch logisch.

Als nächstes kommen jetzt dann Flüchtlinge aus Syrien (egal, ob Regierung oder Rebellen), dem Libanon und Gaza und lt. Flüchtlingskommission muss Israel sie logischerweise aufnehmen.

Und beim nächsten Selbstmord-Attentat sind wieder einmal alle sehr überrascht und entsetzt. Ausser den standardpostern natürlich, weil die wissen ja, dass das nur passiert, weil Israel den Palästinensern das Land wegnimmt und mit "Siedlern" besetzt. Auch logisch.

Früher waren zumindest an allem "der Jud und der Radlfahrer" schuld - Radfahrer sind heute sakrosankt.

und wieder einmal

zeigt sich der unbedingte israelapologet zur menschenverachtenden kenntlichkeit entstellt

womit ich mir keinen vorwurf an den umgang israels mit den flüchtlingen aus diesem artikel sein soll, denn die eu ist da um nichts besser, nur verlogener

Und wieder einmal zeigt sich,

dass es viel schlimmer ist, wenn Israel das tut, was alle anderen auch tun. Und dass Menschen, die Israel verteidigen, zu "unbedingten menschenverachtenderen israelapologeten" werden.

Immer noch besser, als apodiktische, menschenverachtende Israelbasher, für die alles, was Israel tut, nur falsch sein kann und jeder, der Israel verteidigt, beschimpft werden muss.
Denn natürlich ist Israel schuld daran, dass sich im Sinai verstärkt militante Islamisten festsetzen und die Ägypter können nichts dafür. Ist ja auch unbedingt im Sinne Israels.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.