Trafikanten blasen zum Kampf gegen Brüssel

6. September 2012, 18:08

Strengere EU-Richtlinien für den Zigarettenverkauf im Kampf gegen die Nikotinsucht lassen die Branche um ihre Existenz bangen

Wien - Schockierende Bilder, die Zigarettenverpackungen fast flächendeckend bedecken. Kein Geschmack mehr nach Menthol oder Erdbeeren, um das Aroma des Tabaks zu übertünchen. Die Verbannung der Packerln in den Trafiken unter die Budl. Brüssel legt im Kampf gegen die Nikotinsucht eine schärfere Gangart vor, die vor allem Jugendliche vorm Griff zum Glimmstängel abhalten soll. Eine entsprechende EU-Richtlinie soll im Herbst vorgelegt werden - was Österreichs Trafikanten nun dazu veranlasst, mit Unterschriftenlisten und Protestpostkarten Sturm dagegen zu laufen und nach politischer Unterstützung zu suchen.

An Argumenten fehlt es ihnen nicht. Da wird zum einen das Recht auf freie Wahl des Lebensstils zitiert. Es wird auf Erfahrungen in anderen Länder verwiesen, in denen von weniger Rauchern nichts zu sehen sei, sondern sich stattdessen der Schmuggel verdoppelte. Es wird an schmerzvolle Steuerausfälle für den Fiskus erinnert und vor einem Kahlschlag unter den Trafikanten gewarnt - um letztlich zum Resümee zu kommen, mit den geplanten Vorgaben nicht leben zu können.

Der Staat müsse für jeden Raucher dankbar sein, sagt Tina Reisenbichler, Geschäftsführerin der Monopolverwaltung. Denn gut 75 Prozent der 2,7 Milliarden Euro an Tabakumsätzen in Österreich fließen direkt an ihn. Um das zu kompensieren müssten andere Steuermodelle gefunden werden. Was in der Rechnung nicht enthalten ist, ist die finanzielle Belastung der Raucher für die Volkswirtschaft: Diese nämlich, erhob das Institut für Höhere Studie, sei durch die Tabaksteuer und hypothetische Einsparung der Pensionsversicherungen bei weitem nicht gedeckt. Unterm Strich kosteten Raucher der österreichischen Gesellschaft jährlich fast 660 Millionen Euro.

Er stehe voll hinter dem Nichtraucherschutz, wehre sich jedoch gegen Bevormundung, sagt Peter Trinkl, Gremialobmann der Trafikanten, Erziehungsfragen dürften nicht an den Handel abgeschoben werden. Sie bezweifle, dass die Jugend deswegen weniger rauche, ergänzt Reisenbichler, das zeige das Beispiel Irland. Neue Studienergebnisse europäischer Kardiologen sprechen hingegen von einem "hohen gesundheitlichen Nutzen" der Nichtraucherschutz-Gesetze.

Trinkl sieht ein Viertel der Trafiken, die vielfach von Behinderten geführt werden, vor dem Aus. Zum einen bedingten "die ins Absurde wandernden Vorschriften" teure Umbauten, die sich viele nicht leisten könnten. Zum anderen werde der Schmuggel vermutlich auf bis zu 40 Prozent steigen.

Noch zierten Weinflaschen keine Schockbilder. Doch komme die EU mit ihren Plänen durch, seien andere Produkte vom Zugriff der Politik nicht mehr gefeit. 38 Prozent der Österreich rauchen. Laut WHO sterben weltweit jährlich sechs Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. (vk, DER STANDARD, 7.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3
Noch zierten Weinflaschen keine Schockbilder. Doch komme die EU mit ihren Plänen durch, seien andere Produkte vom Zugriff der Politik nicht mehr gefeit.

Was nicht ist, kann noch werden:
Warnschleife am duftenden Leberkässemmerl, am saftigen Burger und am guten Schweinsstelzerl:
- Die Einnahme dieses Produktes kann zu erhöhten Cholesterinwerten mit der Folge eines Herzinfarktes führen-
- ein schönes Bild an der Zweigeltflasche: ein zerdepschter Kinderkopf am Autorücksitz des plattgefahrenen Familienautos-
...

Rauchen

zerstoert die Erde nicht, Atomkraftwerke schon: daher alle schliessen, liebe EU oder mit "Atomenergie ist kriminell" anmalen.

Aha - Tabak zerstört die Erde nicht??

Atomenergie ist natürlich langfristig viel schlimmer, aber Tabak erzeugt nicht einmal Energie sondern ist völlig unnütz .....

http://wck.me/tL oder selbst suchen

http://wck.me/tK

Tabak ist voellig unnuetz?

Nichts ist voellig unnuetz: Tabak zB wirkt antidepressiv.

Das stimmt, wenn ich die Lobbyistenpropaganda der Tabakindustrie lese, dann muss ich auch immer lachen.

Solange die Trafikanten es sich erlauben können, Tschick an 13-14 jährige Kinder zu verkaufen und sie permanent die Jugendschutzgesetze unterwandern, mache ich mir um die Branche keine Sorgen.
GANZ IM GEGENTEIL!!!

Im übrigen bin ich der Meinung, die Wolfgang-Schüssel-Schutzallianz zwischen Rot und Schwarz muss zerstört werden.

Scharfe Massnahmen zahlen sich aus ... jetzt erst recht

http://goo.gl/t2cC8

Unglaubliche Aussagen ....

"Wir brauchen mehr Raucher" - "Was interessieren uns Herzkrankheiten und Lungenkrebs?" "starke" Aussagen einer skrupellosen Industrie! "Es geht uns schliesslich nicht um die Gesundheit!" Der Anteil der Raucher fiel damals von 26 auf 16 Prozent ....

http://bit.ly/pLzAf7

kompromisslos drüberfahren

es gibt nur eine wahrheit : 95+ % aller Lungenkarzinome haben aktive Raucher.

Die Diagnose Lungenkarzinom bedeudet, mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 85%(!) die nächsten 5 Jahre nicht zu überleben.

(Beides siehe Wikipedia "Tabakrauch")

Auf dieser Basis erübrigt sich jegliches Gesülze der Tabaklobby und Abhängigen - ab in den kalten Entzug!

lungenkarzinome

deine argumente sind nicht tragbar. selbst wenn deine zahlen über lungenkarzinome richtig sind heißt das nur, dass 0,05 % der bevölkerung davon betroffen sind. und ein großteil dieser 0,05 % raucht eben.

wtf nicht tragbar?

25 Prozent aller bösartigen Tumoren (Malignome) sind Bronchialkarzinome. Beim Mann ist es weltweit die häufigste Krebsart; in Deutschland nach dem Prostatakarzinom und dem kolorektalen Karzinom die dritthäufigste. Als Ursache von Krebssterbefällen liegt es bei Männern jedoch auf Platz eins.[6] Die Inzidenz liegt in Mitteleuropa bei etwa 60 pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der Neuerkrankungen – in Deutschland etwa 50.000 pro Jahr – weist eine steigende Tendenz auf. Unter den Todesursachen in Deutschland nimmt es mit rund 40.000 Todesfällen im Jahr die vierte Position ein, bei Männern gar die dritte.[7] Das Verhältnis von erkrankten Männern zu Frauen liegt bei etwa 3:1. (Epidemiologie, Wikipedia:Bronchialkarzinom)

leere Statistik

Jetzt kommst du schon wieder mit deinen Statistiken...
Um dir das mal zu veranschaulichen: Wenn 95 % der Autofahrer die ein braunes Auto fahren noch nie einen Unfall gehabt haben und 85 % dieser Fahrer in den nächsten 5 Jahren einen Unfall haben werden ist dies nur eine sehr geringe Menge im Bezug zur Gesamtmasse von allen Autofahrern und somit nicht aussagekräftig.

"Der Staat müsse für jeden Raucher dankbar sein, sagt Tina Reisenbichler, Geschäftsführerin der Monopolverwaltung"

ja danke...wie dumm kann man eigentlich sein?!

nur werdens sich dabei die zähne ausbeissen...wie heissts - "die kleinste violine der welt"...

Und was kosten Übergewichtige die Volkswirtschaft?

Ich will Warnhinweise auf Kuchen, Speiseölflaschen, Schokoriegeln und Zuckerpackungen!

Das Problem bei den Zigaretten ist, dass sie mit dem Passivrauch aktiv andere Menschen schädigen. Wenn du tägliche einige Kuchen verdrückst wirst nur du alleine fett bzw. schadest "nur" dem Sozialsystem.

Eine nicht zu überbietende Perversität

Weil die Existenzberechtigung der Trafikanten auf die Gesundheit der Bevölkerung bassiert, welche langfristig etwas umgestaltet werden muss.
Rauchen & Tabakkonsum per Definition der WHO ist ein Sucht.
Siehe USA, UK, Canada, Australia und alle OECD-Staaten. Wer das leugnet, steckt sein Kopf im Sand und will die Realität nicht wahr haben.

Umgestaltet? Gehts?

Ein Mensch ist doch keine Laborrrate, die beliebig auf iregendwas dressiert wird. Wenn ich Fallschirmspringen gehen will, gehe ich Fallschirmspringen, wenn ich Rally fahren will, gehe ich Rally fahren, wenn ich rauchen will, rauche ich. Ist schließlich mein Leben. Dass sich der Staat immer als Obererziehungsberechtigter der Menschen aufspielt, ist ein Angriff auf die persönliche Freiheit und wird daher von mir kategorisch abgelehnt!

Und das was Sie wollen, glauben Sie sei relevant - zum Glück gibt es andere Entscheidungsträger ...

>Noch zierten Weinflaschen keine Schockbilder.<

das werden wir auch nimmer erleben

Warum ist Österreich im Spitzenfeld beim Anteil der Raucher in der Bevölkerung??

Weil es immer noch großflächig akzeptiert bzw. gesetzlich geduldet wird. Kinder sind allgegenwärtig damit konfrontiert darum fangen sie an zu rauchen und bleiben dabei. Jeder wird einmal eine Zigarette probieren. Aber wenn man extra vor die Tür der Disco gehen muss um eine zu rauchen wird man überlegen es sich abzugewöhnen.

...sag jemand mit dem Nic "S-Bahn-Surfer"! LACH!

jaja..

im spitzenfeld.. schauens mal nach gr, slo, cro, ro.

Na da werden Zigarettenetuis wieder ein Da Capo haben. Rechtzeitig eines sichern ... wer will schon schockierende Bilder beim Rauchen betrachten.

http://goo.gl/qjWjk

kampf gegen die eu...

das ist die kronenzeitung-klientel...

in den kommissionen in brüssel, die die vorgaben erarbeiten sitzen österreicher. im eu-parlament, das die gesetze und vorgaben dann verabschiedet, sitzen österreicher. in der krome steht dann wieder : "die böse eu ...."

zum kotzen. so werden wir in europa niemals ein gefühl für zusammengehörigkeit und solidarität untereinander entwickeln können. "österreich wär ja soooo subba wenn nur die böse eu net wär..."

die eu wär net soooo schlecht, wenn wir net nur lauter aus österreich weggelobte dumpfbacken in brüssel sitzen hätten. so schaut´s aus.

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.