"Klimadatenrechner" soll Planung erleichtern

Neuer Service auf der Website des Wirtschaftsministeriums

Das Wirtschaftsministerium bietet auf seiner Website ab sofort einen neuen "Klimadatenrechner'" an, der Bauherren und Planer bei der thermischen Sanierung von Gebäuden sowie der Errichtung von Solarenergie-Anlagen unterstützen soll. Der Rechner ist unter bmwfj.gv.at/klimadatenrechner abrufbar.

Nach der Eingabe von Namen, Postleitzahl oder Geokoordinaten zeigt der Klimadatenrechner für den gewählten Standort die Monatsmitteltemperaturen, Heizgradtage sowie die monatliche solare Einstrahlung (Wh/m²) auf beliebig geneigte Flächen an. Mit diesen Informationen können normgerecht der Heizwärmebedarf eines Gebäudes (wie im Energieausweis vorgesehen) sowie der Energie-Ertrag einer Solarenergieanlage berechnet werden. Die Primärdaten stammen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik.

Der Rechner sei die moderne Fortsetzung des bestehenden Klimadatenkatalogs, der nur als Papierversion verfügbar war und auf Daten aus den 1980er Jahren basierte, welche sich angesichts der Klimaveränderungen verändert haben, so das Wirtschaftsministerium in einer Aussendung am Donnerstag. (red, derStandard.at, 6.9.2012)

Share if you care