Sparen mit Niveau: 95 PS für den BMW 114d

Der Kompakte zeigt ab Herbst die neue Bescheidenheit - Der 3er Touring versteht sich auf Ähnliches, wenngleich auf höherem Level

Mit zweistelligen PS-Zahlen hatte BMW in diesem Jahrtausend eigentlich schon abgeschlossen. Nämliche Leistungswerte tauchten bei Neuvorstellungen zuletzt in den 90ern, konkret beim 3er der Baureihe E36, auf.

Der anhaltende Sparwille in der Branche sorgt nun auch beim Münchner Premium-Hersteller für eine neue Bescheidenheit - was zumindest die Leistungsdaten des neuen 1er-Sparmeisters 114d betrifft: 95 PS schickt der 1,6-Liter-Motor Richtung Antriebsstrang. Technisch geben sich in dem Vierzylinder Common-Rail-Direkteinspritzung und variable Turbinengeometrie up to date. Das maximale Drehmoment liegt zwischen 1.500 und 2.750 Touren an, Tempo 100 ist nach 12,2 Sekunden Vergangenheit. 

Bescheidenheit kostet

Damit benötigt der Basis-Diesel für den Standard-Sprint knapp zwei Sekunden mehr als ein 116d, verbraucht aber 0,2 Liter weniger, konkret und je nach Bereifung zwischen 4,1 und 4,3 Liter. Zu haben in Kürze und als Drei- oder Fünftürer und zu Preisen, die signalisieren, dass einem die neue Bescheidenheit auch etwas wert sein muss: ab 24.100 Euro (3-Türer) bzw. 24.950 Euro (5-Türer). Zum Vergleich: Der unlängst präsentierte Turbo-Benziner im 114i (102 PS, 5,5 l/100 km) kommt um 1.000 Euro günstiger. 

Daneben erhält der 1er diesen Herbst den quasi logischen Österreich-Antrieb, also das Allradsystem xDrive. Vorerst im 120d (184 PS) ab 31.650 Euro als auch im Hardbody M135i (320 PS) ab 52.100 Euro. 

Basisarbeit beim 3er Touring

Eine Etage höher setzen auch 3er Limousine und Touring auf mehr Effizienz als auch einen Ausbau des Motorenprogramms. Letzteres kommt dem Kombi zugute, für den zwei weitere Dieselaggregate verfügbar sind. Im neuen 318d werken ab 36.300 Euro 143 PS. Der 316d Touring (116 PS, 0-100 km/h in 11,2 Sekunden) geht ab 33.500 Euro an den Start. (ssc, derStandard.at, 6.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Voll korrekt krass mann.

das kannst schon bei jedem deutschen kfz sagen....

Was genau hat Münchner Teuerplastik bitte mit Niveau zu tun?

die Käuferschicht des 1ers

wird nicht mal Niveau schreiben können...

von Marketing, Marktsegmenten und Zielgruppen...

...haben'S NULL Ahnung, wie Ihr Kommentar beweist!!!

Mehr als ihr Posting auf jeden Fall.

Das ist wie ein Kleingartenhaus.

BMW baut auch Fahrräder.

Ich hatte mal einen BMW mit 90PS. Der war 135km/h schnell und hat mindestens 15 Liter gebraucht.

Meiner hat 211PS, schafft 230 km/h und braucht 10 Liter minimum. 12 Liter Durchschnitt (bei 180 km/h). Baujahr ist 91. Ihrer war wie alt?

Meiner hat 143 PS....

...schafft 210 locker und verbraucht bei 99% Stadtbetrieb (Kurzstrecke) keine 6l!

und als nächste Stufe des Downsizings - mit 1,5l-3-Zylinder und 75 PS - ein 110d?
Bei einem Verbrauch von 3 Liter wäre das doch OK, oder?
Müssten nur noch 200kg abgespeckt werden, so auf rund 1100kg, sonst wird das Ganze ziemlich fad.

Ist der 3 Zylinder wirklich so sinnvoll? Von den Ausgleichswellen muss man auch ein bisschen Aufwand treiben. Ich meine wenn ich es mir wünschen könnte - dann einen Sechszylinder. Das hat wenigstens der M135i...

ein dieselmotor in einem bmw der nicht bis zur unendlichkeit downgeschei*t ist? wahnsinn, bei dem aggregat gehen sich vielleicht sogar die 200k km ohne größeres problem aus.

200k km? hahaha aber auch nur mit tauschmotor

Aus 1.6l? Na ja, 200 PS wären dann ja fast Formel 1 verdächtig...

besser als die 313 ps aus den 3 liter im m550d oder die 125 ps aus den 1 liter im focus dreizylinder.

und 90 ps macht meiner auch aus 1,8 liter. allerdings ist es kein commonrail, sondern ein pumpedüse.

381 PS, nicht 313!

Der M550d soll halt zeigen was mit dem Diesel eben möglich wäre. Ob er Sinn macht? Macht ein M Modell überhaupt Sinn? Es soll eben zeigen was BMW zu leisten imstande ist!

bmw ist imstande einen motor zu konstuieren, wo nach 100k km drei turbos hin werden? gut zu wissen. mehr zeigt der m550d nämlich nicht. um zu wissen, dass ein/zwei/drei turbo/s aus dem noch so kleinsten hubraum extreme leistungen rausholen, wurde schon durch die japanische tuningszene gezeigt, wo aus den 2,5 liter v6 motoren teilweise 1000 ps rausholt. die motoren machen halt nicht lang mit.

wenn die turbos nach 100k km eingehn is der fahrer nicht ganz unschuldig..
lassen sie ihren turbo nachlaufen nach einer längeren fahrt?
aber dann wundern... ;)

Sie müssen ja den 550d nicht kaufen. Ich selbst finde es sowieso hinterfragenswert und ob diese Zwangsbeatmung mit mehreren Turbos anstelle von Hubraum wirklich so viel Sinn macht. ABER dem Normverbrauch ist auch viel geschuldet. GUT beim 550d ist das kein Grund!

dann noch ein kleines chiptuning

bringt nochmal 20 PS dazu und den Verbrauch auf 3,6 Liter...

Dieser Motor ist eigentlich der Beweis

dass rigoroses Downsizing kaum mehr was bringt.

Weil der fast doppelt so starke EfficientDynamics (163PS) kommt auch mit 4,3 Litern aus (auf dem Papier).
Nur dass dieser Motor in der Praxis dann die Kraft lockerer mobilisiert, weniger Drehzahl braucht, u. v.a. auf der Autobahn dann sparsamer sein wird als die 95PS Version. Und die Lebensdauer wird auch besser sein.

Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.