Kein "Führer" bei Outlook.com

  • Menschen mit einem "Führer" im Namen können sich im Moment nicht bei Outlook.com registrieren
    screenshot: derstandard.at

    Menschen mit einem "Führer" im Namen können sich im Moment nicht bei Outlook.com registrieren

Microsoft sperrt bestimmte Wörter von Registrierung aus

Im August startete Microsofts E-Mail-Service Outlook.com in der Beta-Phase. Der Webmail-Service sollte Hotmail ablösen und neue Kunden anziehen. Mit einem schlichten Interface, viel Whitespace und einer Rundum-Modernisierung will Microsoft punkten. Kurze Zeit später wurde bekannt, dass Microsoft vergessen hat, bestimmte E-Mail-Adressen zu reservieren. Einige Medien sicherten sich gleich Adressen wie steveballmer@outlook.com oder gates@outlook.com.

"Führer" auf Blacklist

Der WebStandard wurde vor ein paar Tagen darauf aufmerksam gemacht, dass Microsoft bei der Registrierung einige Wörter blockiert. So hat jemand, in dessen Nachnamen das Wort "Führer" vorkommt, die Registrierung nicht abschließen können. Als Begründung wurde der Gebrauch eines "unzulässigen Namens" angegeben. Auch mit "Fuehrer" ohne Umlaute wurde eine Registrierung abgelehnt.

"Hitler" ist erlaubt

Interessanterweise ist es allerdings möglich den Namen "Hitler" zu verwenden. Eine Anfrage bei Microsoft hat ergeben, dass es bei Outlook.com eine Prüfung bei der Namensvergabe gibt, die anscheinend mit einer Blacklist an Wörtern arbeitet. Details zu den Restriktionen gibt es allerdings nicht. Microsoft Österreich hat auf Anfrage vom WebStandard veranlasst, dass der Name "Führer" aus der Liste entfernt wird. Mitarbeiter des Produktteams haben versichert, dass dies im nächsten Updatezyklus berücksichtigt wird. (iw, derStandard.at, 6.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3

Ich habe zwei Freunde, die Führer im Nachnamen heißen. Und eine, die bei Facebook ihren Nachnamen nicht verwenden darf, weil er auf Englisch das Angebot recht spezieller 'Dienste' bezeichnet.

Führerschein, Reiseführer

führerlos, führerscheinentzug, ... gehört alles verboten! ;)

Naja

Also ich finde die Tatsache, dass noch immer kein IMAP unterstützen (sondern nur proprieteres ActiveSync was auf Thunderbird nicht geht) eigentlich die größere Nachricht.

Richtig konfiguriert bietet dir POP dasselbe.

weil IMAP einfach scheisse ist? :D

Aber:

Dafür kann man mit Outlook und dem gratis downloadbaren Hotmail-Connector Email, Kontakte und Kalender synchronisieren. Hotmail ist der einzige von den dreien (Apple, Google, Microsoft), der den Connector für Outlook gratis zur Verfügung stellt. Und Active Sync wird von fast jedem Smartphone unterstützt: Iphone, Android, Nokia (S60), Alte, etwas bessere Sony-Erricson-Geräte und bald auch Blackberry (bzw. beim Playbook mit der neuen Software sollte es schon unterstützt werden)

Ähm, Apple's Connector ist sehr wohl kostenlos!

Thunderbird und MS passen

Eh nicht zusammen.

*unterstützt wird

Viel

Naja das ist halt ein kleiner Fehler, dass sie vergessen haben gewisse Namen zu sichern. In ihrer Not haben sie dann einfach schnell ne Blacklist eingebaut. Naja eine den sie irgendwo liegen hatten ;) Das hat ja keine Auswirkung auf die Qualität des Services, sondern ist nur was nettes zum Berichten für die Medien.

Abgesehen davon...

... Gefällt mir das Service sehr gut. Übersichtlich, Einfach, Schnell. Und via Push am Handy. Vor allem aber auch das man seine eigene Domain dort parken kann und so ganz einfach in den Genuß von tollen Services mit wenig Aufwand kommt. ;) -> domains.live.com

Meiner

war grad noch frei.

Macht nichts

ich wollt grad geschaeftsfuehrer@outlook.com nehmen.

Blöd. Jetzt hat mir der Standard meine Karriere versaut. Ich denke, ich werde klagen.

Wer will überhaupt eine Email Adresse mit outlook.com hinten dran?

Strimmt!

Für eine coole E-Mail-Adresse ist das Wort "outlook" viel zu lang und bereits zu abgegriffen...
Immerhin etwas besser als das unselige "hotmail"!

Das klingt professioneller finde ich. Also wenn man jetzt für sein Geschäft so eine Adresse sich nimmt ... @live.at und @hotmail.at - da klingt @outlook.com irgendwie nach "mehr" ...

für ein seriöses geschäft hat man in der regel sowieso eine web-domain und nimmt dann einfach diese

Oh das werde ich mal meinen Bekannten weiterleiten, welche kleinere Privat-Unternehmungen haben und Hotmail verwenden ... danke, dass du sie als "nicht seriös" bezeichnest.

"nicht seriös" ist vielleicht ein zu starker ausdruck.

aber einen schlampigen eindruck machts halt. eigene .at-domain + mailhosting gibts um ~ 25 euro im jahr. kannst deinen bekannten ja mal nahelegen.

Okay, er hat auch eine eigene Domain - ich dachte, dass er Hotmail verwendet.
Da ich schon jahrelang Outlook im Büro verwende und dieses Programm einfach spitze ist, bürgt dieser Name für mich für Qualität ... aber eine eigene Domain ist dann am Ende wohl doch besser - für den Kundeneindruck.

outlook ist ja nur ein programm zum versenden von mails. du richtest dort einfach ein konto mit deiner domain ein.

@hotmail ist in etwa so seriös, wie wenn du als büro "starbucks" angibst

Korrekt - Outlook ist ein Programm zum Versenden von E-Mails und zur Koordination von Terminen - sehr praktisch und übersichtlich.

Gut der Name ist etwas gewagt - da gab es schon öfters Leute, die an etwas perverses dachten - deshalb verwende ich lieber @live ;-)

Hotmail bzw. Outlook.com ist das ganze Jahr gratis. Ich frag mal meinen Freund, schreibe eh grad E-Mails mit ihm.

ja weiß ich schon, dass das gratis is,

aber 25 euro euro im jahr sollten sich mit einem unternehmen, das nicht eh völlig sinnlos is, schon mal finanzieren lassen. zb über df.eu, vielleicht gibts sogar noch billigere anbieter.

Was spricht denn dagegen?

Posting 1 bis 25 von 104
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.