Ein kolumbianischer Exorzist bei der Arbeit

Ansichtssache
«Bild 9 von 9
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/jaime saldarriaga

Mehr als 35.000 Menschen will Bruder Hermes mit seinen Ritualen schon geheilt haben. (red, derStandard.at, 6.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 140
1 2 3 4
Das wär doch was für die ÖVP-Spitzenfunktionäre...

...veranstalten wir ein clown-funding und ab die Post nach Kolumbien...

Der Bruder war auf einer deutschen Missionsschule !!!

...
Und so zog ich Kreis' um Kreise,
Stellte wunderbare Flammen,
Kraut und Knochenwerk zusammen:
Die Beschwörung war vollbracht.
...

Eh' kloar!

schoene neue turnschuhe hat er der bruder hermes.

wird net schlecht verdienen bei dem job ;-)

Exzellent!

Ganz hervorragend tolle Fotos!

Letzter Versuch

Könnte man nicht versuchen, quasi als letzten verzweifelten Versuch, HC Strache so zu behandeln?

Coole show

Da kann sich der Nitsch noch eine Scheibe abschneiden.

Andere essen nur Bio oder machen ein

wellnesswochenende in der Therme fur 450€, beten zu Jah oder kiffen einfach nur, lesen Horoskop oder versuchen alles mit dem Verstand zu klären. Jeder wie er will, solang es andere nicht betrifft.

Wenn man damit verdient....warum nicht

Warum soll man solch wahrscheinlich eher harmlosen, optisch durchaus interessanten und ansprechenden Hokuspokus nicht machen, wenn man möglicherweise gut damit verdient und die Leute das auch noch wollen? Die Menschheit will betrogen sein....

Interessante Photos.

Eine alternative Form der Psychotherapie ;)

das kreuz zwischen den beinen der frau auf bild 8...

ist eine klage der röm. katholischen zu erwarten?

Ist das wirklich eine Frau?

==>

das christentum ist, seit immer schon, eine dumme synkretistische religion, die alle anderen vorherigen religionen ausgelöscht hat, indem sie deren heiligen zeremonien in ein lächerliches zeremoniell übergeführt hat.

jo. sieht wahrlich eher nach "kunstaktion" aus.

jede

kultur hat halt ihre eigene psychotherapie ;)

Der Priester

macht nichts anderes als ein einziges spezielles schamanisches Heilungsritual und verwendet dazu anstatt schamanischer Utensilien kirchliche Utensilien.

Hauptsache es hilft.

Darth Ratz

Hat nicht Bededikt XVI selber auf dem Petersplatz in Rom zwei Männern den Teufel ausgetrieben? Hat er nicht als eine der ersten Amtshandlungen die Ausbildung von 16 000(!) Exorzisten angeordnet? Was sagt er eigtl. zur Konkurrenz aus SA?

dass der standard diesen kranken religiösen praktiken ein forum bietet ?!

würde er dies einem oberösterreichischen piusbruder-exorzist auch tun ?

Bildungsdesaster...

Das hat mit Bildung gar nix zu tun!

Religiosität soll in den bestgebildeten Familien vorkommen.

Man muss naemlich respektieren, dass Menschen ein spirituelles Beduerfnis haben. O_o

Irgendwie coole Fotos. Aber ich würde den Job noch etwas optimieren. Einen Web-Shop wo man Exorzissmus-Do-It-Yourself-Kits bestellen kann.

Achja und natürlich Facebook nutzen, da gibts sicher genug Teufel und Teufelinen zum austreiben.

Heute meint es der Standard wirklich nicht gut mit meinen Bauchmuskeln. Kann bald nicht mehr vor lauter Lachen. Zuerst "Maria TV" in Ägypten und jetzt das. Traue mich gar nicht weiter nach unten zu scrolen. ;)

Endlich habe ich eine Erklärung für die immerwieder stattfindenden Eierwürfe auf Politiker bei öffentlichen Auftritten. Die Leute üben einfach nur ihre Religionsfreiehit aus und möchten besagte Politiker nach alter katholischer Tradition gerne von ihren bösen Dämonen befreien.

Posting 1 bis 25 von 140
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.