Australische Qantas geht Bund mit Emirates ein

Das Drehkreuz für Europaflüge wandert von Singapur nach Dubai. Qantas beendet damit die Partnerschaft mit British Airways

Sydney - Die schwächelnde australische Fluggesellschaft Qantas verbündet sich mit der aufstrebenden Airline Emirates. Beide Unternehmen wollen ab April 2013 ihre Flugpläne und Preise aufeinander abstimmen, wie sie am Donnerstag mitteilten. Qantas will zudem sein Drehkreuz für Flüge nach Europa von Singapur nach Dubai verlegen, dem Sitz von Emirates. Eine gegenseitige Beteiligung ist aber nicht vorgesehen. Die auf zehn Jahre vereinbarte Zusammenarbeit muss noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Das Abkommen sieht tägliche Flüge von Melbourne und Sydney über Dubai nach London vor. Qantas und Emirates wollen wöchentlich insgesamt 98 Verbindungen zwischen Australien und Dubai anbieten. Emirates-Chef Tim Clark erklärte, die Zusammenarbeit biete Emirates-Kunden eine bessere Anbindung an Australien und die Asien-Pazifik-Region.

British Airways hat Nachsehen

Qantas wiederum kann verlustbringende Langstreckenflüge streichen und sich auf den Heimatmarkt konzentrieren. Die bisherige, fast 20-jährige Zusammenarbeit mit British Airways läuft nach Unternehmensangaben aus.

Die australische Fluggesellschaft hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende Juni erstmals seit der Privatisierung 1995 einen Verlust in Höhe von 205 Mio. Euro eingeflogen und 35 Bestellungen bei Boeing storniert. Qantas-Chef Alan Joyce hat bereits vor rund einem Jahr mit einer Umstrukturierung begonnen - neben der Konzentration auf den Heimatmarkt will er auch hunderte Stellen streichen. (APA, 6.9.2012)

Share if you care
14 Postings

Wenn du einen Feind nicht besiegen kannst verbünde dich mit ihm. Emirates fliegt Qantas auf deren wichtigen Europarouten über den Preis in Grund und Boden, das ist quasi deren einzige Chance auf dem Makrt zu überleben.

Werden das dann

9 tägliche A380 Flüge zwischen LHR und DXB sein? Plus noch 1 B747 und 2 B777 von British Airways? Plus ein A340 von Virgin Atlantic? Plus eine 777 von Royal brunei?
Das sind ca. 5700 Plätze täglich!!!!!
Gibt es auf dieser Strcke so viel Aufkommen, dass sich das lohnt?

denke...

es gibt genügend Gegengeschäfte, und Emirates (weil staatlich) hat einen sehr langen Atem plus relativ gute Kerosinpreise zu offerieren..... Denke nicht das Qantas Probleme durch diese zusammenarbeit bekommt...

Emirates macht derzeit massenhaft *Gewinne*, die sie an das Emirat Dubai abliefern...

naja wenn ich kerosin superbillig kriege, keine Steuern zahle, niedrige Landegebühren habe weil direkt in der Wüste, und mich auf die normal eher gewinnbringende Langstrecke konzentrieren kann ist es nicht mehr so schwer einen gewinn auszuweißen der normal nach Steuer nicht mehr da wäre und den als Steuerersatz abzuliefern

ich bin denen garnix neidig
sie können ja auch nix dafür das sie auf erdöl wohnen
dafür haben sie ja auch lange genug in der wüste gelebt

Dann ist es ja gut!

Emirates zahlt für den Sprit in Dubai praktisch genausoviel wie andere Linien auch. Ein bisserl ein Mengenrabatt wird drin sein, genauso wie die AUA sicherlich in Wien Mengenrabatt auf den Sprit bekommt.

Dass die Steuern niedrig sind (sie zahlen nämlich durchaus Steuern), dafür können Sie ja die Fluglinie nicht verantwortlich machen. Und auch nicht wirklich für die Landegebühren...

Dubai liegt halt für die Langstrecke strategisch sehr günstig...

sie wollen mir jetzt aber nicht erzählen das der sprit in dubai genauso teuer ist wie bei uns
das es dort für die anderen fast genausobillig ist hilft denen jedoch nicht viel wenn sie nicht selber dort ihr drehkreuz aufbauen

Nein, natürlich ist der dort billiger als bei uns. Keine Frage, aber auch dafür kann Emirates eher wenig.

Und zudem muss Emirates auch bei jedem Rückflug den teuren fremden Sprit tanken, in Wien zahlen die auch sicher mehr, als die AUA...

Nein, gleicht sich auch natürlich nicht aus, aber nochmal: für all das kann die Fluglinie dann eher nix...

Jedenfalls ist offensichtlich, dass Europa auch dieses Rennen verloren hat

Das ist richtig.
Wenngleich die "Rennstrecken" von Europa zB. nach USA oder auch in den fernen Osten sicherlich aufrecht erhalten werden können, da ist die Bereitschaft zum Umsteigen eher gering. Aber überall dort, wo man ohnehin einmal umsteigen muss, ist Dubai ein wirklich strategisch extrem günstig gelegener Punkt...

Sich mit staatlich finanzierten Arabern ins Bett zu legen halte ich für eine

zukunftsträchtige Entscheidung. Ade Qantas.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.