iPhone 5: Experten erwarten zehn Millionen Verkäufe in erster Woche

Sollte das neue iPhone das 4S übertrumpfen, könnte die Rechnung aufgehen

Apple dürfte über die Gerüchte rund um das neue iPhone nicht besonders glücklich sein. Einem Zitat von CFO Peter Oppenheimer zufolge verfolgt Apple die Presse diesbezüglich aufmerksam. Oppenheimer glaubt, dass die Gerüchte über neue iPhone die Verkäufe der älteren Modelle eingedämmt haben. 

Zurückhaltung der Konsumenten

In wenigen Tagen, am 12. September, wird man erfahren, inwieweit die Gerüchte sich bestätigt haben. Bisher prognostizieren Analysten dem Nachfolger des iPhone 4S rosige Zeiten. AllThingsD berichtet, dass die momentane Zurückhaltung der Konsumenten einen regelrechten Run auf das neue Smartphone von Apple erzeugen könnte.

Erstes Wochenende ausschlaggebend

Die Börse an der Wall Street erwartet, dass Apple im nächsten Quartal 22 bis 23 Millionen iPhones verkaufen wird, was durch einen Verkaufsstart am 21. September noch angekurbelt werden könnte. Allein in der letzten Septemberwoche könnten die verkauften Stückzahlen etwa sechs bis zehn Millionen betragen, so Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster. Ausschlaggebend dafür wäre das erste Wochenende, an dem sich erfahrungsgemäß die iPhone-Verkäufe jährlich übertrumpfen.

iPhone 4S: Vier Millionen am ersten Wochenende

Das iPhone 4 hat sich 1,7 Millionen Mal am ersten Wochenende verkauft, das 4S allerdings bereits mehr als vier Millionen Mal. AllThingsD hält die Schätzung von sechs bis zehn Millionen verkauften iPhones in der ersten Woche deshalb für durchaus realistisch. (red, derStandard.at, 6.9.2012)

Share if you care