Air Berlin mit weniger, Niki mit mehr Passagieren

Passagierplus von 10,5 Prozent bei flyniki und Rückgang von fünf Prozent bei Air Berlin

Frankfurt - Die deutsche Billigairline Air Berlin - Mutter der österreichischen Gesellschaft Niki (flyniki) - hat auch im Ferienmonat August die Talfahrt nicht aufhalten können. Die Zahl der Passagiere sank stärker als die Kapazität, wie Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Donnerstag mitteilte. Im August beförderte Air Berlin 3,57 Millionen Passagiere und damit fünf Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Niki verzeichnete hingegen im August einen Anstieg der Passagierzahlen um 10,5 Prozent auf rund 459.000 Fluggäste.

Air Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hat der Airline nach dem teuren Expansionskurs seines Vorgängers ein Sparprogramm verordnet. Unter anderem hat die Fluggesellschaft das Sitzplatzangebot reduziert, indem unrentable Strecken aus dem Flugplan genommen wurden. (APA, 6.9.2012)

  • Passagier-Rückgang von fünf Prozent bei Air Berlin.
    foto: ap/gabbert

    Passagier-Rückgang von fünf Prozent bei Air Berlin.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.