Die Chance auf die EM-Teilnahme lebt

  • Thomas Schreiner trifft traumwandlerisch. Die Distanz ist wurscht.
    foto: öbv/novak

    Thomas Schreiner trifft traumwandlerisch. Die Distanz ist wurscht.

Souveränes 97:81 gegen Ungarn - Toller Start als Grundstein - Führung im Schlussviertel ausgebaut - Starke Dreier-Quote

Schwechat - Ein toller Start ist am Mittwochabend der Grundstein für einen Erfolg der ÖBV-Herren in der Basketball-EM-Qualifikation gewesen. Das Team von Neno Asceric setzte sich vor 500 Zuschauern im Multiversum Schwechat gegen Ungarn souverän 97:81 durch und revanchierte sich für die 75:81-Auswärtsniederlage vor zwei Wochen. Jetzt besteht sogar noch winzige Hoffnung auf ein Ticket für Slowenien 2013. Dazu ist freilich am kommenden Dienstag auch ein Sieg in Kroatien notwendig. Dann wäre der Rechenschieber am Wort.

Mit sechs von zehn verwandelten Dreipunktern hatten die Österreicher einen Blitzstart aufs Parkett gelegt. 27:15 hieß es nach zehn Minuten. Mit zwölf Punkten Vorsprung (50:38) ging es auch in die Pause. Die Gäste ließen aber nicht locker. Angeführt von ihrem Star Adam Hanga (2011 von den San Antonio Spurs gedraftet) kamen sie bis auf fünf Punkte heran. Die Heimischen blieben jedoch cool, konterten auf 76:63 nach 30 Minuten und gingen mit viel Selbstvertrauen ins Schlussviertel. Da wurde die Führung sogar noch ausgebaut, es machte auch nichts aus, dass die Mittwoch-Partie die bereits vierte binnen neun Tagen war.

Angeführt von Thomas Schreiner (5/9 aus der Distanz) bestachen die Österreicher auch als Team mit einer tollen Dreier-Quote von 50 Prozent (12/24). Nach dem erst 15. Sieg im 53. Duell mit dem Nachbarn, dem ersten seit 2001, hat die ÖBV-Auswahl Platz drei in der Gruppe C so gut wie sicher in der Tasche.

"Ich habe von den Spielern verlangt, dass sie mutiger spielen und Verantwortung übernehmen. Das haben sie auch gemacht. Die Mannschaft war viel konzentrierter als zuletzt und hat sehr gut gespielt", sagte Asceric. Die Hoffnung auf eine EM-Teilnahme hat der ÖBV-Trainer noch nicht abgeschrieben. "Solange eine Chance lebt, werden wir kämpfen. Wir müssen an die Sensation glauben, ich bin überzeugt, dass die Burschen alles geben werden." (APA, 6.9.2012)

Ergebnisse Basketball-EM-Qualifikation, Gruppe C:

Österreich - Ungarn 97:81 (50:38).

Beste Werfer: Mahalbasic 21, Schreiner 20, Detrick 19, Nagler 12 bzw. Hangab 20

Kroatien - Ukraine 84:80 (48:35) Tabelle nach sieben Runden: 1. Kroatien (6 Spiele/12 Punkte) - 2. Ukraine (7/12) - 3. Österreich (7/10) - 4. Ungarn (6/8) - 5. Zypern (6/6) Kroatien damit bereits fix für Slowenien 2013 qualifiziert.

 

Share if you care
3 Postings

Ich kenne mich zwar im österr. Basketball nicht so aus, aber was ich so gelesen hab, haben sie es ja teilweise blöd verbockt, schließlich haben sie 2mal eine Führung hergegeben, obwohl sie eigentl. die bessere Mannschaft waren, oder?

Schade!!!

Wenn man die Ungarn 2 Mal besiegt hätte, wäre man (fast) sicher 2. So wird es wohl "nur" Platz 3.

Gratulation,

toller Erfolg. Endlich wieder eine Generation, die Potential hat. Bis auf einige Ausnahmen ja alle noch sehr jung. Jetzt wird es in Kroatien noch richtig spannend. Ohne Ukic wäre es in Wien schon fast gut gegangen, ich fürchte nur, die Kroaten werden sich daheim nicht gegen AUT blamieren wollen. Die sehen das Spiel sicher in der Kategorie "Salzburg vs. Düdelingen". Aber wenn Mahalbasic und Lamesic sorgsam mit ihren Fouls umgehen, kann da schon was drinnen sein. Viel Glück dafür. P.S.: Ich bin ganz bei Thomas: Wer nicht im Team spielen will, soll auch in der Berichterstattung darüber nicht vorkommen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.