Zanardis Triumph in Brands Hatch

Ansichtssache |
Bild 1 von 5
foto: apa/ap/grant

Eigentlich ist er ja eine Österreicher-Strecke, der Brands Hatch Circuit, auf dem die paralympischen Radstraßenrennen aufgeführt werden. Von den zwölf rund 30 Kilometer südlich Londons in der Grafschaft Kent ausgefahrenen Formel-1-Rennen zwischen 1964 und 1986 endeten vier mit österreichischen Erfolgen. 1970 feierte Jochen Rindt im Lotus auf der Einbahn zum posthumen Weltmeistertitel in Brands Hatch seinen vorletzten Grand-Prix-Sieg. Niki Lauda triumphierte 1976 auf Ferrari und 1982 sowie 1984 im McLaren. Nach zwei Triumphen von Lokalmatador Nigel Mansell im Williams zeigte die Formel 1 Brands Hatch vor allem aus Sicherheitsgründen den Heckflügel, um fürderhin den GP von Großbritannien nur noch in Silverstone zu zelebrieren.

weiter ›
Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.