Nokia versucht mit dem Lumia 920 ein Comeback

Das Windows-8-Phone kann drahtlos aufgeladen werden und verfügt über neue Kameratechnologie

Nokia und Microsoft haben heute das Lumia 920 als neues Flaggschiff der Smartphone-Reihe vorgestellt. Das Windows Phone 8- Smartphone kann drahtlos aufgeladen werden und verfügt über neue Kameratechnologien.

Aktienkurs brach ein

Nokia wie auch Microsoft hoffen, sich mit diesen Produktneuheiten gegen die scharfe Konkurrenz behaupten zu können. Anleger waren davon nicht überzeugt. Sie hatten darauf gesetzt, dass beide Konzerne eine bessere Trumphkarte aus dem Ärmel ziehen. Die Nokia-Aktie brach noch während der Präsentation rund 15 Prozent ein, das Microsoft-Papier stagnierte. Analyst Ben Wood von CCS Insight sagte, es handele sich eher um Evolution als um Revolution. Nokia machte keine Angaben zum Kaufpreis. Auch über den Verkaufsstart wurde geschwiegen, es soll allerdings "voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen".

Letzte Chance

Das Lumia 920 könnte die letzte Chance für Nokia sein, verlorene Marktanteile von Apple, Google und Samsung Electronics zurückzugewinnen. Sollte das Gerät bei den Kunden gut ankommen, dürften auch andere Handys mit Windows-Software einen Schub erhalten. Erst in der vergangenen Woche hatte Samsung auf der IFA in Berlin in einem Überraschungscoup das erste Smartphone mit Windows-Phone 8-Betriebssystem angekündigt.

Dualcore, 32 GB Speicher

Das Lumia 920 präsentiert sich als bunter 4,5-Zöller mit WinPhone 8. Angetrieben wird dieser Von einer Snapdragon S4-Dualcore-CPU mit 1,5 GHz. Man hat sich aufgrund der besseren Effizienz gegen einen Quadcore entschieden, erklärt Nokia-Vize Jo Harlow die Auswahl.

PureMotion HD+

Auf der technischen Seite finden sich auch noch 32 GB an internem Speicher. Das Display, genannt "PureMotion HD+" basiert auf Nokias eigenen Forschungen in Sachen "Clear Black" und soll bislang unübertroffenen Kontrast liefern. Die Farbdarstellung und Helligkeit wird vom System automatisch an das Umgebungslicht angepasst.

Die Auflösung beträgt 1.280 x 800 Pixel und liegt damit auf dem Niveau des ersten Galaxy Note und über dessen Nachfolger. "Super Sensitive Touch" soll es ermöglichen, den Bildschirm auch mit Handschuhen zu bedienen, ohne dass diese mit leitfähigen Fasern ausgestattet sind.

Mechanische Bildstabilisierung

Dazu gesellt sich eine acht Megapixel starke Kamera mit Carl Zeiss-Linse bei, die wie das Nokia 808 unter dem "PureView"-Branding verkauft wird. Auch hier preist Nokia die hohe Bildqualität an, wenngleich es keine Pixelzusammenfassung wie beim eben genannten Symbian-Gerät gibt.

Punkten will man mit besseren Aufnahmen bei Dunkelheit. Hier setzt das Telefon die Verschlusszeit automatisch hoch, während die Linse via "Object Image Stabilization" stabilisiert wird, um Bewegungen auszugleichen. Dabei werden die Teile der Optik-Konstruktion der Linse über kleine Federn in Position gehalten.

Location Suite, Augmented Reality mit City Lens

Genutzt werden auch die Location Services, bei denen Nokia nach wie vor zu den großen Playern gehört. Geliefert wird Offline-Navigation durch das Kartenmaterial von über 200 Ländern, die kein vorhergehendes Cachen voraussetzt. Man verspricht "tiefe Integration in das System" und liefert dazu auch "Nokia City Lens", ein Augmented Reality-Feature, das Blick durch die Kamera anhand der Position Points of Interests in der näheren Umgebung und etwaige, eingestellte Routen anzeigt.

Wireless Charging

Großes hat Nokia in Sachen Wireless Charging vor. Für die dazugehörige Unterlage hat man den für seine Sitzsäcke bekannten Hersteller fatboy gewonnen, der passende "fatboy pillows" liefert, auf denen das Telefon geladen werden kann. Genutzt wird dabei der Qi-Standard.

Dazu haben die Finnen sich die Kaffeehauskette "Coffe Bean & Tea Leaf" als Partner ins Boot geholt. Dort werden Tische künftig mit Aufladeflächen versehen sein, damit Gäste ihr Lumia nebenbei mit Strom versorgen können. Weitere Kooperationen sollen demnächst angekündigt werden.

Großer Akku, LTE

Für eine gute Durchhaltezeit - Nokia verspricht allen Usern zumindest einen Tag bei durchschnittlicher Nutzung - soll ein Akku mit 2.000 mAh sorgen. Dieser ist auch nötig, da für mobiles Internetsurfen ein LTE-Modul an Bord ist. Das mittlerweile veröffentlichte Datenblatt (PDF) bescheinigt bis zu zehn Stunden Betrieb bei mobiler Internetnutzung, 17 Stunden Sprechzeit bei 2G, 67 Stunden Musikwiedergabe bzw. 400 Stunden Standby.

Exklusiv-Apps

Auch ein paar exklusive Apps bringt das Lumia 920 mit. Neben City Lens ist das etwa "Angry Birds Roost" mit Zugriff auf diverse Inhalte wie Wallpaper oder Klingeltöne. Die App "Smart Shoot" schießt mehrere Bilder und kann danach bewegte Objekte erkennen und entfernen. "Cinemagraph" erlaubt die Erstellung von Animationen

Drei Farben

Das Smartphone mit dem kratzfesten Case kommt in den Farben Schwarz, Weiß, "Schiefergrau", Gelb und Rot. Als Accessoirs werden Drahtloslautsprecher von JBL verfügbar sein, die über eine integrierte Ladefläche verfügen. Per Knopfdruck soll die Soundausgabe über dies erfolgen. Das Feature scheint aber noch nicht ganz ausgereift und bedurfte bei der Vorführung mehrerer Anläufe.

Lumia 820

Als "kleiner Bruder" des Lumia 920 wurde auch das Lumia 820 präsentiert. Bei diesem wird die gleiche Displaytechnologie auf 4,3 Zoll verwendet. Auch Wireless Chargin ist integriert. Der Fokus liegt hier etwas mehr am "Stilfaktor", denn die farbige Rückseite des Telefons lässt sich einfach tauschen. Unter ihr verbirgt sich ein microSD-Slot, der beim Flaggschiff fehlt.

Auftritt Ballmer

Auch Microsoft-CEO Steve Ballmer gab am Schluss des Events ein Stelldichein. Er sprach über das Windows-Ökosystem, in dem Windows 8 und Windows Phone weiter zusammenwachsen. Mit hoher Kompatibilität - Windows Phone 7 Apps werden auch auf Windows Phone 8 laufen - und Anbindung - am Telefon sind etwas die gerade am Desktop oder Tablet geöffneten Tabs im Internet Explorer zu sehen - will man mehr Entwickler zur Plattform locken. Mittlerweile gibt es über 100.000 Apps für Windows Phone.

iPhone 5

Die Konkurrenz von Nokia und Microsoft schläft nicht. Alle Technologiegrößen kommen diesen Herbst mit neuen Smartphones oder Tablets auf den Markt. Googles Tochter Motorola Mobility sollte noch am Mittwoch ein neues Gerät vorstellen, einen Tag später will Amazon einen modernisierten Tablet-PC Kindle Fire vorstellen. Wohl noch mehr Wirbel wird dann die mit Spannung erwartete Präsentation von Apple am 12. September machen. Jeder rechnet damit, dass der Konzern das neue iPhone 5 offenbart. (gpi, derStandard.at, 05.09.2012)

Share if you care