Erdogan mit Hitler verglichen: Türkischer Offizier verurteilt

5. September 2012, 16:50

Gericht: wollte Schüler von Militärakademie vom Premierminister entfremden

Istanbul - Ein Lehrer einer türkischen Militärakademie ist zu Haft verurteilt worden, weil er Vergleiche zwischen Adolf Hitler und dem türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan angestellt haben soll. Der Offizier hatte im Unterricht einer Luftwaffenschule in Istanbul Filmausschnitte mit Reden des Nazi-Diktators sowie des türkischen Ministerpräsidenten gezeigt.

Das Gericht habe ihn für schuldig befunden, er habe seine Schüler von dem Ministerpräsidenten und seiner Partei entfremden wollen, berichteten türkische Medien am Mittwoch weiter. Weil der Offizier in der Verhandlung Reue gezeigt habe, wurde eine zunächst höhere Haftstrafe auf ein Jahr und 15 Tage reduziert. (APA, 5.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3
Wäre doch ein Fall für politisches Asyl bei uns, oder?

Schuss nach hinten

Eigentlich wird Hitler mehr geachtet als geächtet in der Türkei.

Recht oder Unrecht ?

Dieser Offizier hatte trotzdem recht.

na dann MUSS Erdogan AUCH verurteilt werden.

Nicht vor allzulanger Zeit hat Sultan RTE den 2.türkischen Staatspräsidenten Ismet Inönü mit Adolf Hitler verglichen.

Quelle : http://www.hurriyetdailynews.com/default.a... 2010-05-04

Erdogan

leider laesst sich das Handeln und Verhalten Erdogans und seiner Getreuen nahezu deckungsgleich dem Wachsen der NSDAP vergleichen. Fuer Erdogan gibt es nur eine fuer oder gegen mich!der Hiltlervergleich ist leider nicht von der Hand zu weisen...hoffe nur dass es ein einfacheres Ende fuer ihn bzw. die Tuerkei gibt!
Wer das taegliche Leben kennt wie es fuer die Wirtschaft, das soziale Leben, die Konditionen fuer den Einzelnen aussieht.
Erdogan fuehlt sich als Padischa, agiert als absoluter herrscher, versucht das Erbe Atatuerks durch seinen Groessenwahnsinn zu ersetzen - der Zusammenbruch dauert nicht mehr lange!

Hitlervergleiche sind meist merkbefreit.

Nichts weiter als ein Merkmal für Leute die sonst kein Argument anbringen können...denn wer kann schon was gegen den Vorwurf Hitler sagen, gell?

Nicht Papa der Türken hat sich wie Erdogan gefühlt und so ein auffallendes Verhalten gehabt!

"er habe seine Schüler von dem Ministerpräsidenten und seiner Partei entfremden wollen"

und DAS ist eine straftat?

fällt das nicht unter meinungsfreiheit oder worum gehts denen? ist der hitler-vergleich dort nicht erlaubt?

Also ich bezweifle stark das ein Militärangehöriger egal welchen Staates seine Meinungsfreiheit in einem derartigen Ausmaß ausüben darf. Ganz davon abgesehn der Auftrag eines Lehrers nicht der ist seine Meinungsfreiheit an seinen Schülern auszulassen.

In Deutschland würde ein Lehrer mit derart abstruß ablehnenden Vorstellungen über das entsprechende Staatsoberhaupt nur schwerlich eine Anstellung finden.

Attatürk würde sich im Grab umdrehen, wenn er sieht welchen Weg die Türkei in die Vormoderne nimmt..

Was lobben Sie hier Kemal Mustafa, alias Atatürk, in den höchsten Tönen? Dieser Mann hat die von Völkermord(e) gepeinigten Armenier einen weiteren Tritt gegeben. So als Bonus, damit hat er nur bewiesen, dass die Ureinwohner

... der Region ihm bei seinem nationalistischen Vorhaben einer christenfreien Türkenwelt gestört haben. Unter ihm war es Pflicht eines jeden guten Türken, die Anderen die sich nicht zum Türkentum bekannten, zu verfolgen. Wegen ihm wurden Kinder jeder ethnischer Zugehörigkeit dazu gezwungen, auch durch Gewaltanwendung, vor jeder Unterrichtsstunde auf das Türkentum zu schwören, mehrmals täglich mussten KINDER anderer Ethnien „ne mutlu türküm diyene“ laut skandieren „Glücklich derjenige, der sich Türke nennt“. Erdogan macht da lediglich nur weiter, nur mit dem Unterschied, dass er den Islam wieder ins Boot holt.
Muss ein tolles Umfeld für alle nicht-Türken sein, in ihrer eigenen Heimat nicht das sein zu dürfen was sie in Wirklichkeit sind.

Atatürk hat mit dem Völkermord doch nichts zu tun!

lernen sie Geschichte!

IIn übrigens Atatürk war an Völkermord an Kurden beteiligt. Da gibt es aber auch Beweise.

Atatürk war doch daran beteiligt. So sieht die Gechichte aus.

http://www.geschichtsforum.de/f75/atat-... cher-8697/

Meinst Du da zufällig

...diesen Saidi Aufstand damit?

Das war ein Aufstand eines reaktionären Großgrundbesitzers, der für das MNassaker in dersim verantwortlich gemacht werden kann. Und wenn Du ehrlich bist, dann kannst Du das auch zugeben.

Es ist übrigens bezeichnend, daß gerade die Atatürkpartei CHP (türkische SPD) in Dersim/Tunceli über 80% der Wählerstimmen erhät und daß zufälligerweise gerade der Vorsitzende dieser Partei, Kemal Kilicdaroglu, selber aus Dersim stamnmt!

Mann, Mann, Mann!

Lern mal Geschichte!

Toller Link und wo ist nun der Beweis?

@ thomas 2: Ihr Zitat: "Atatürk hat mit dem Völkermord doch nichts zu tun! lernen sie Geschichte!" hat er doch

Hat er doch! ohne Völkermord, Zwangstürkifizierung oder Vertreibung der Christen gäbe es gar keine Türkei. Die Christen haben sich gegen eine feindliche islamische Übernahme gewehrt und sollten dafür den höchsten Preis bezahlen: Die Streichung ihrer Existenz aus der Gechichte. Internationale Gesellschaft für Menschenrechte: "Die Geschichte der indigenen Christenheit fehlt und wird missachtet. Weder griechische, armenische noch syrisch-orthodoxe Christen, die für Jahrhunderte die Bevölkerungsmehrheit gebildet haben und in dieser Region seit Beginn des Christentums bis ins 20. Jahrhundert gelebt haben, werden erwähnt." Eine Schande, einen zu huldigen, der Völkermorde vervollständigte und Völker unterdrücken ließ. Ist das vorbildlich?

Nur zu ihrer Aufklärung:

Sie sind doch der jenginge der einen Currydistan haben will... oder? In diesem Currydistan lebten Anfang des letzten Jhdt aber auch sehr viele Armenier und Assyier. Wieso habt ihr die Armenier in Diyarbakr massakriert? DAs waren kurden und keine TÜrken, die es angerichtet haben! oder THE SASSUN MASSACRE
Diese Gebiete waren den Armeniern nach dem Ersten Weltkrieg von den Siegermächten im Vertrag von Sèvres als Staatsgebiet zugesprochen worden, der jedoch als Vertrag nie in Kraft trat, da sich die türkische Seite geweigert hatte ihn zu unterschreiben und sich ihrer Durchsetzung durch den türkischen Befreiungskrieg widersetzte. Er wurde schließlich durch den Vertrag von Lausanne ersetzt, welcher die heutigen Staatsgrenzen der Türkei festschrei

Nein, es ist egal was in diesem Land passierte, waren Osmanen, Paschas und Türken daran beteiligt.

Currydistan...das gefällt mir:)

Mehr gab es auch nicht in der Region..

Hier die Tatsachen kannst du dir selbst anschauen.

http://derstandard.at/133232383... en-Shampoo

Waren Sie in den letzten Jahren einmal in der Türkei?
Ihrer Wortmeldung nach zu urteilen sicherlich nicht.

da braucht man gar nicht so weit zu reisen - habe voriges Jahr in der Hietzinger Hauptstraße gesehen, dass bei einer Feier im Garten der Botschaft die Mehrheit der Frauen Kpftücher trug - wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen (und ja, in der Türkei merkt man's auch).

mit der religionsfreiheit nehmen's jetzt auch nicht so ganz genau, stimmt's?

Bei uns gab es auch eine Zeit, da haben alle geglaubt, sie müssen in Trachten herumlaufen. In Kärnten ist es noch immer so.

Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.