Schönheit und Grauen

5. September 2012, 18:16
  • Massenhaltung für Mensch und Tier: Geflügelfabrik in "Samsara" von Ron Fricke.
    vergrößern 1000x413
    foto: thimfilm

    Massenhaltung für Mensch und Tier: Geflügelfabrik in "Samsara" von Ron Fricke.

Das bewegte Bilderbuch "Samsara" von US-Kameramann Ron Fricke und weitere Filmstarts der Woche

Das Universelle ist bekanntlich zeitlos, konkreten Zusammenhängen entrückt - wie ein einsames Kloster oben auf einem Berg. Ein solches Bild gibt es natürlich auch in "Samsara", dem bewegten Bilderbuch des US-Kameramannes Ron Fricke, der 1982 bereits bei Godfrey Reggios geistesverwandtem Unternehmen "Koyaanisqatsi" an Drehbuch, Aufnahme und Schnitt beteiligt war.

Imposant sind die Bilder allemal, die Fricke in vom Hurrikan verwüsteten Wohnsiedlungen, in einer Geflügelfabrik, einem überfüllten Gefängnis oder beim Hersteller sehr individuell gestalteter Särge aufnimmt.

Solche nicht näher verorteten Katastrophen und Zivilisationsauswüchse auf allen Kontinenten alternieren kommentarlos mit der monumentalen Schönheit der Natur, gebauter barocker Pracht, religiösen Riten und eindrucksvollen Gesichtslandschaften. Als eine "nonverbale, angeleitete Meditation" soll das verstanden werden. Es wirkt aber auch ein bisschen wie Zivilisationskritik mit einem reich verzierten Esoterik-Holzhammer.

Weitere Filmstarts: Nachtwächter und Rabeneltern

Ben Stiller, Jonah Hill, Richard Ayoade und Vince Vaughn sind die Stars der Komödie "The Watch" und müssen ihre Nachbarschaft gegen Aliens verteidigen.

Außerdem starten: der Erwachsenenanimationsfilm "Chico & Rita", der zu Musik von Dizzy Gillespie, Thelonious Monk und Bebo Valdés eine tragische Liebesgeschichte erzählt, und der Kinderanimationsfilm "Der kleine Rabe Socke". Weiters neu: Christoph Schaubs jüngste Martin-Suter-Verfilmung "Nachtlärm", das Liebesdrama "Heiter bis wolkig" mit Jessica Schwarz und Max Riemelt sowie der doppelbödige Horrorfilm "The Cabin In The Woods". (irr, DER STANDARD, 6.9.2012)

Share if you care
7 Postings

Ist der Film noch schlimmer als das schon sehr verlogenen Laya-Project?

2001 gab's auch schon einen "Samsara"-Film

Was hat der Begriff "Samsara" (außer dass er schön klingt) mit dem Thema zu tun?

Nix. Betuliches Betroffenheitskino mit Mascherln halt, da braucht man einen knackigen Namen mit, äh, "Flair".

Was verstehen Sie...

...unter dem Begriff 'Samsara'?

Ich mag es halt nicht, wenn man Buddhas als Dekoobjekte aufstellt und buddhistische Begriffe als Werbung verwendet.

Aber vielleicht bin ich da engstirnig.

Ich verstehe.

Ich wollte es nur wissen. Sie haben wahrscheinlich auch recht. -Schönen Tag!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.