iTunes Festival in London: Kostenlose Live-Konzerte über App

5. September 2012, 13:01

Künstler wie Muse, Lana del Ray oder David Guetta treten bis 30. September in London auf

Im Londoner Roundhouse findet noch bis 30. September das iTunes Festival statt. Auf dem Event treten Künstler wie Muse, Jack White, Lana del Ray, Mumford and Sons, Linkin Park, Pink oder David Guetta auf. Apple überträgt die Konzerte live ins Web.

Live-Streams

Die Konzerte können auf der Website des Festivals, über eine App für iPhone, iPad und iPod Touch sowie über Apple TV angesehen werden. Für eine begrenzte Zeit stehen die Auftritte auch nach den Live-Events zur Verfügung. (red, derStandard.at, 5.9.2012)

Share if you care
7 Postings
iTunes Festival

Die Bands brauchen wirklich Publicity ;-)

( http://www.itunesfestival.com/gb/win )

tja, is wieder fein, ed sheeran war toll, durfte am frequency leider nur viel zu kurz ran!
gspannt bin ich auf den herrn deadmau5 am sonntag, mal schaun ob ers noch bringt!

achja, konnte man nicht letztes jahr über die app tickets für die jeweiligen konzerte gewinnen?

5.1

Auch in Dolby 5.1
Super Sound Qualität
So machen Konzert Mitschnitte Spaß

puh

basher-freie-zone...

i like & tooles app + am apple tv funktionierts großartig (wie unten schon beschrieben)

Habe ich mir gestern Ryan Keen angeschaut, am iPhone auf der Terrasse mit Glas Wein. Tolles Konzert! Tolle Idee von Apple ;-)

stimmt, 5 tage verspätet :D

hab itunes festival auch erst vorgestern zufällig am apple tv gesehen! die übertragungsqualität fand ich echt klasse, in hd sogar!
es sollte dafür echt mehr werbung gemacht werden!

Ihr seid etwas spät dran. Miguel war klasse, aber der war schon am 1. September.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.